logo
Quelle:

Junge dachte, dass bei ihm im Ohr ein Bleistift stecken geblieben ist. Aber der Arzt machte eine unheimliche Entdeckung

author
14. März 2018
21:06
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Einen Fremdkörper im Ohr zu haben kann ein irritierendes und manchmal alarmierendes Erlebnis sein. Vor allem kleine Jungs sind anfällig dafür, sich Sachen in die Ohren zu stecken, welche manchmal steckenbleiben können.

Werbung

Obwohl es in den meisten Fällen kein medizinischer Notfall ist und leicht behoben werden kann, kann es manchmal sehr gefährlich werden. So war das auch in dieser Geschichte mit dem kleinen Jungen namens Louis King.

Kleine Jungs sind bekannt dafür, sich in allerlei Unfug zu stürzen. Entweder springen sie von Bäumen hinunter, essen ungewöhnliche und meistens gefährliche Sachen oder stecken sich irgendetwas ins Ohr.

Werbung

Louis King ist ein solcher Junge; er musste einen Ohrenarzt aufsuchen, weil er sich ein Bleistift in den Ohrkanal steckte. Obwohl es mit meisten Jungs in seinem Alter passiert, nahm Louis´ Situation eine traurige Wendung, da er eine Woche gewartet hat, bevor er seiner Großmutter davon erzählte.

Werbung

Beim Arzt stellte es sich heraus, dass der Junge kein Bleistift im Ohr, sondern eine kleine Batterie hatte. Dies war sehr gefährlich, denn der Louis damit sein Trommelfell beschädigte. Das kann in schlimmen Fällen zu Hörverlust führen.

Zum Glück war der Schaden sehr klein und wird nicht zu Hörverlust führen. Seinem Arzt zufolge wird sein Ohr in einer Woche vollständig geheilt sein.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu