logo
Schmuckstücke ausgestellt | Quelle: Shutterstock
Quelle: Schmuckstücke ausgestellt | Quelle: Shutterstock

Alte Dame sieht den Anhänger der verstorbenen Mutter auf Flohmarkt, “ich zahle den doppelten Preis”, hört sie plötzlich – Story des Tages

Ankita Gulati
14. Okt. 2022
12:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine 80-jährige Frau fand unerwartet den wertvollen Anhänger ihrer verstorbenen Mutter in einem Antiquitätengeschäft. Sie beschloss, ihn zu kaufen, wurde aber von einer Fremden unterbrochen, die anbot, den doppelten Preis zu zahlen. Sie brach in Tränen aus, als sie erkannte, wer sie war.

Werbung

Die 80-jährige Samantha kaufte regelmäßig im Secondhand-Laden ein. Sie liebte es, antike Prunkstücke und Möbel zu kaufen, um das kleine Haus zu schmücken, in dem sie allein lebte.

Eines Tages ging sie einkaufen, in der Annahme, es würde ein ganz normaler Tag auf dem Flohmarkt werden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

“Ich hoffe, ich finde ein schönes Regal für den Platz unter Pauls Foto. Das alte ist kaputt”, murmelte sie.

Paul war ihr verstorbener Ehemann, der nur ein Jahr nach ihrer Hochzeit im Jahr 1963 gestorben war. Seitdem weigerte sich Samantha, weiterzuziehen und entschied sich dafür, mit seinen Erinnerungen zu leben, und sein Foto war einer ihrer wertvollsten Gegenstände ...

"Hallo, wie kann ich Ihnen helfen, Frau Dachner?", fragte der Verkäufer im Möbelhaus.

"Nun, ich möchte ein schönes Regal. Kein großes, sondern etwas Kleines mit eleganten Schnitten und haltbarem Holz."

Werbung

"In Ordnung! Warum setzen Sie sich nicht hin, während ich ein paar Stücke bringe?"

"Warum willst du den Anhänger meiner Mutter kaufen?", fragte Samantha die Fremde, die anbot, den doppelten Preis dafür zu zahlen.

Samantha saß im Laden und sah sich um. Kurz darauf zog das Antiquitätengeschäft auf der anderen Straßenseite gegenüber dem Möbelgeschäft ihre Aufmerksamkeit auf sich.

“Ich bin gleich wieder da. Ich werde einfach im Laden gegenüber nach einem Kerzenständer suchen”, sagte sie.

“In Ordnung, Frau Dachner. Bis dahin bin ich mit den Regalen fertig.”

Werbung

Kurz nachdem Samantha das Antiquitätengeschäft betreten hatte, erschrak sie über das, was sie dort sah.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

“Oh mein Gott! Das kann es nicht sein. Woher haben Sie das?”, fragte sie, ihre Augen glänzten vor Tränen, als sie auf einen klassischen roten Anhänger an der Schaufensterpuppe zeigte.

"Hallo, Frau Dachner! Sprechen Sie über das hier?" Der Verkäufer holte die schöne Kette mit dem Anhänger aus der Auslage herunter.

"Ja, bitte... darf ich sie sehen?"

"Klar, bitte schön... Das sind 40 Euro, aber ich gebe sie Ihnen für 5 Euro weniger..." Der Verkäufer lächelte.

Samantha drehte den Anhänger mehrmals um und konnte ihre Tränen nicht länger zurückhalten.

Werbung

"Ich habe ihn gefunden ... Das gehörte meiner Mutter!", rief sie aus, Tränen liefen ihr endlos übers Gesicht. "Woher haben Sie ihn?"

“Ich weiß es nicht, aber mein Vater hat mir erzählt, dass jemand ihn ihm vor einigen Jahren verkauft hat … Er war nicht ausgestellt worden, weil mein Vater ihn zu Hause aufbewahrt hatte. Nachdem er letztes Jahr gestorben war, habe ich den Dachboden geräumt und ihn da gefunden. Also habe ich ihn hier zum Verkauf angeboten.”

Samantha traute ihren Augen nicht. "Ich bekomme ihn!", sagte sie, und gerade als sie ihre Tasche nach dem Geld ausgrub, hörte sie jemanden eintreten, gefolgt von einer lauten Stimme:

Werbung

"Ich zahle den doppelten Preis ... Bitte gib ihn mir ... Ich will ihn um jeden Preis!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Samantha war erschrocken. Sie drehte sich um, und schnappte vor Erstaunen nach Luft, als sie eine Frau sah, die ihr ähnlich sah.

Werbung

“Oh mein Gott! Ich kann das nicht glauben! Sehe ich mich gerade im Spiegel an?”, keuchte die andere Frau.

“Oh je! Was ist los? Und wie kommt es, dass du genauso aussiehst wie ich?”, kreischte Samantha.

Die beiden Frauen starrten sich eine ganze Weile an, unfähig, ihre frappierende Ähnlichkeit zu ergründen.

“Wie – wie heißt du? Ich bin Samantha … und du?”

“Ich bin Doris!”

"Und warum willst du den Anhänger meiner Mutter kaufen?"

"Der Anhänger deiner Mutter?"

Werbung

“Ja, das ist der Anhänger meiner Mutter Dorothy… Wir wurden sehr arm, nachdem mein Vater meine Mutter verlassen hatte, also verkaufte sie alles, was wir mussten, um über die Runden zu kommen, und dieser Anhänger gehörte zu den Erbstücken, die sie verkaufte. Sie verkaufte ihn an einen Mann, aber ich weiß nicht, wie er hierher gekommen ist.”

"Das macht dich also zu meiner Schwester?!", kreischte Doris und umarmte eine verwirrte Samantha, die nicht verstehen konnte, was geschah.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Schwester??? Was meinst du?", rief sie aus und drängte Doris für eine Erklärung zurück.

“Lass es mich dir zeigen”, antwortete Doris, die ein altes, zerrissenes Foto von Dorothy hervorholte, die den Anhänger trug und ein kleines Mädchen auf ihrem Schoß hatte.

“Jesus Christus! Das ist unglaublich! Das ist meine Mutter, und das bin ich mit ihr”, rief Samantha aus.

"Nein, das bist nicht du... DAS BIN ICH! Wir sind Zwillinge!", erwiderte Doris und betäubte Samantha.

“Was? Wie konnte das sein? Oh mein Gott … ich wusste nie, dass ich eine Schwester habe!”, rief Samantha.

Werbung

Wie sich herausstellte, war Doris tatsächlich Samanthas Zwilling. Ihre Eltern, Dorothy und Michael, hatten eine schwierige Phase in ihrer Ehe durchgemacht und sich scheiden lassen, als Samantha und Doris gerade ein Jahr alt waren. Sie hatten sich getrennt und jeder hatte ein Kind genommen, um es unabhängig großzuziehen.

Samantha war von Dorothy aufgezogen worden, während Doris von ihrem Vater genommen worden war. Sie waren von Kindheit an getrennt worden und hatten nie die Chance gehabt, sich wiederzusehen.

"....und als meine Oma vor 40 Jahren starb, hat sie das Geheimnis gelüftet, als ich sie nach der anderen Hälfte dieses zerrissenen Fotos gefragt habe", rief Doris.

Werbung

“Papa war ein Jahr vor ihr gestorben, also konnte ich ihn nicht konfrontieren. Er hat nie etwas anderes von dir hinterlassen, das mir helfen könnte, dich aufzuspüren. Ich habe meinen Mann vor einigen Jahren verloren und habe keine Kinder. Ich habe immer wieder nach dir gesucht, aber vergebens ... Ich denke, es war Gottes Wille, dass wir uns heute so treffen, dank Mamas Anhänger!”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

"Ich bin hergekommen, um einen Kerzenständer zu kaufen, und jetzt bin ich ratlos!", weinte Samantha wie ein Kind in Doris' Armen. “Du kannst den Anhänger haben! Ich habe Mama gesehen, als sie ihn trug, aber du hattest nie die Chance, überhaupt bei ihr zu sein. Er sollte jetzt dir gehören!”

Doris war zu Tränen gerührt. Samantha kaufte den Anhänger und legte ihn um den Hals ihrer Schwester.

“Du erinnerst mich an unsere Mutter! Ich freue mich, dich kennenzulernen. Lass uns nach Hause gehen!”, sagte sie, als ein aufgeregter Besitzer eines Antiquitätenladens die Silhouette von Samantha und Doris sah, die seinen Laden verließen und sich gegenseitig hielten!

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Möglicherweise erfährst du nie etwas über die Geschichte, die ein altes Artefakt haben könnte. Als Samantha den Anhänger im Antiquitätengeschäft sah, erkannte sie ihn sofort als den ihrer verstorbenen Mutter. Sie würde bald erfahren, dass der Anhänger sie wieder mit der Zwillingsschwester vereinen würde, die sie nie kannte.
  • Manchmal erleiden Kinder schicksalhafte Konsequenzen aus den Entscheidungen ihrer Eltern. Nach ihrer Scheidung trennten Michael und Dorothy ihre Zwillingstöchter und nahmen jeweils eine. Die Schwestern wussten jahrzehntelang nichts voneinander, bis sie sich zufällig im Antiquitätengeschäft trafen und sich wiedererkannten.
Werbung

Ein unhöflicher Mann, der dachte, mit Geld könne man alles kaufen, riss das Haus eines armen alten Mannes ab und erschrak, als er sein Kindheitsfoto in den Ruinen fand. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Obdachloser geht auf der Suche nach Eltern eines verlorenen Mädchens von Tür zu Tür und erhält als Belohnung zweite Chance im Leben - Story des Tages

09. Oktober 2022

Verlorener kleine Junge geht von Haus zu Haus und sucht Hilfe, bis sein Ebenbild die Tür öffnet – Story des Tages

11. Oktober 2022

Junge spart ein Jahr lang, um Oma ein Geschenk zu kaufen, und bekommt am nächsten Tag das 20-fache vom Ladenbesitzer - Story des Tages

11. September 2022

Vierfache Mutter lässt regennassen alten Mann in ihr Haus und verkauft am nächsten Tag ihr Haus für 1 Euro – Story des Tages

29. Juli 2022

Kleines Mädchen hilft der armen Mama bei der Hausarbeit und findet den Schlüssel für die antike Truhe des Urgroßvaters - Story des Tages

17. September 2022

Ältere Dame entdeckt, dass sie jahrzehntelang als vermisst galt, und beschließt, ihre biologische Familie zu finden – Story des Tages

24. September 2022

Mädchen hilft altem Nachbarn beim Erklimmen eines Hügels, am nächsten Tag bringt er alle Nachbarn mit, um ihr zu danken - Story des Tages

19. August 2022

Söhne geben alte Mutter in Pflege auf und verkaufen ihr Haus, neuer Besitzer gibt ihre Hausschlüssel später zurück – Story des Tages

05. September 2022

Kinder statten Mutter an ihrem 65. Geburtstag einen Besuch ab und erfahren, dass sie seit 3 Jahren nicht mehr in demselben Haus lebt – Story des Tages

16. September 2022

Alte Frau feiert 82 Geburtstag allein auf der Straße, nachdem ihre Kinder erfahren haben, dass sie Hausmeisterin ist - Story des Tages

15. August 2022

Alleinerziehender adoptiert verlassenes Mädchen mit besonderen Bedürfnissen; leibliche Mutter taucht an ihrem Geburtstag auf – Story des Tages

14. September 2022

Opa gräbt im Hof ​​und findet eine Babykiste, die seit 46 Jahren unberührt ist – Story des Tages

17. Juni 2022

Bruder verspottet jüngere Schwester, weil sie das alte Familiencafé geerbt hat, und bittet sie später, ihn einzustellen - Story des Tages

02. Juli 2022

Armer Junge findet alte Hundehütte, Hund betritt sie und kommt mit Umschlag zwischen den Zähnen heraus – Story des Tages

15. Juli 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited