logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Polizist reagiert auf Notruf und findet kleinen Jungen, der in einem alten Wohnwagen lebt und seit 3 Tagen nichts mehr gegessen hat - Story des Tages

Maren Zimmermann
11. Juni 2022
22:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Polizist entdeckt nach einem Notruf einen gebrechlichen kleinen Jungen in einem kleinen Wohnwagen. Der Polizist war alarmiert, als er feststellte, dass die Mutter des Jungen neben ihm schlief und sofortige medizinische Hilfe benötigte.

Werbung

Mitten in der Nacht erhielt ein Polizist einen Notruf von einem kleinen Jungen, der sich schwach anhörte. "Hallo, kann mir jemand helfen? Ich habe seit drei Tagen nichts Richtiges mehr gegessen und mir wird schwindelig", sagte der Junge schwach.

Die Disponentin benachrichtigte sofort die Polizei, die sich bereithalten sollte, und erkundigte sich nach dem Aufenthaltsort des Jungen. Er beschrieb seine Nachbarschaft und erzählte, dass er in dem Wohnwagen, in dem er wohnte, ein paar Centstücke gefunden hatte, mit denen er das Münztelefon benutzen konnte.

"Bitte komm und hilf mir. Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich noch habe", sagte der Junge.

Werbung

"Hilfe ist auf dem Weg, mein Schatz. Geh zurück in deinen Wohnwagen und bleib dort, bis die Polizei eintrifft, okay?", antwortete die Disponentin und legte den Hörer auf.

Nach ein paar Minuten wurde ein Polizist namens Jason Parker zum Tatort geschickt. "Hoffentlich ist das nicht wieder einer dieser Scherzanrufe", sagte er zu sich selbst, während er zum Wohnwagen fuhr.

Er klopfte sofort an die Tür des Wohnwagens und stellte sich vor, als er dort ankam. "Officer Parker hier, ich bin wegen eines Notrufs hier. Ist jemand zu Hause?"

Niemand machte die Tür auf, aber er hörte eine schwache Stimme aus dem Inneren. Er trat ein und sah einen gebrechlichen kleinen Jungen, der sich den Bauch hielt und auf dem Boden lag. "Hilf mir", flüsterte der Junge.

Werbung

Als Officer Parker einen weiteren Schritt hinein machte, erkannte er, dass der Junge nicht allein war. Auf einer kleinen, abgenutzten Matratze schlief eine Frau. "Ma'am?", rief er und versuchte, sie aufzuwecken.

Sie reagierte nicht, also beschloss Officer Parker, ihren Puls zu überprüfen. Er war schwach und langsam. "Wie heißt du, mein Junge?"

Adam machte sich Sorgen um seine Mutter, die krank war. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mein Name ist Adam. Meine Mama heißt Lisa", antwortete der Junge leise.

"Wie lange sind du und deine Mutter schon hier? Was ist passiert?", fragte der Beamte.

"Meine Mutter hat vor vier Tagen ihren Job in der Fabrik verloren. Da sie keine Arbeit hat, konnten wir die letzten drei Tage nichts mehr essen", sagte der Junge unter Tränen. "Meine Mama ist schwach und will nicht mehr aufwachen. Wir müssen ihr helfen."

An diesem Punkt wusste Officer Parker, dass er schnell handeln musste. Er rief einen Krankenwagen, damit sie Lisa ins Krankenhaus bringen konnten.

Werbung

Als der Krankenwagen eintraf, trugen sie Lisa auf einer Trage, während Adam mit Officer Parker in seinem Streifenwagen fuhr. "Deiner Mama wird es gut gehen, Adam. Mach dir keine Sorgen", versicherte er dem besorgten Kind.

Die Ärzte diagnostizierten bei Lisa Unterernährung und glaubten, dass sie schon vor dem Verlust ihres Jobs nicht richtig gegessen hatte. Sie empfahlen ihr, im Krankenhaus zu bleiben, bis sie wieder zu Kräften gekommen war und sich vollständig erholt hatte.

Lisa wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. | Quelle: Pexels

Werbung

"Was wird mit mir passieren, während Mami im Krankenhaus ist?", fragte Adam, der plötzlich Angst bekam, als er hörte, dass seine Mutter eine Zeit lang dort bleiben musste.

"Es gibt hier Sozialarbeiter, die dich für die erste Zeit in eine Pflegefamilie bringen können. Wenn sich deine Mama erholt hat, kannst du sie wiedersehen", erklärte Officer Parker.

In diesem Moment begann Adam zu weinen. "Eine Pflegefamilie? Ich will nicht dorthin geschickt werden! Bitte, Officer Parker, tun Sie etwas!", schluchzte er.

Da Officer Parker ein Junggeselle war, erkannte er, dass er in der Lage war, sich für die Wochen, in denen seine Mutter im Krankenhaus sein würde, um das Kind zu kümmern. Er fragte die Sozialarbeiter, ob das möglich sei, und als sie es bejahten, bereiteten sie den Papierkram vor.

Werbung

Während er auf die Papiere wartete, beschloss er, Adam zu einem Ort zu bringen, an dem er essen konnte. "Du musst sehr hungrig sein. Wie wäre es mit einem guten Essen in einem Restaurant?", fragte er den Jungen.

Officer Parker brachte Jason in ein Restaurant, damit er etwas Gutes essen konnte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ja! Danke, Officer Parker", sagte Adam und klammerte sich an den Arm des Polizisten, als ob sie sich schon seit Jahren kennen würden. Diese Geste brachte Jasons Herz zum Schmelzen und er fragte sich, warum er noch nicht sesshaft geworden war und eine eigene Familie gegründet hatte.

Adam und Officer Parker genossen eine ausgewogene Mahlzeit mit Eiweiß, Kohlenhydraten und Gemüse, damit Adam langsam wieder zu Kräften kommen konnte. Als sie mit dem Essen fertig waren, ging es dem kleinen Jungen schon viel besser und er konnte viel mehr reden.

Er erzählte, dass er immer nur mit seiner Mama in dem Wohnwagen gelebt hatte, nachdem sein Vater sie verlassen hatte, als er noch ein Baby war. Während seine Mama in der Fabrik arbeitete, ging er oft zu Fuß zur Schule und wartete auf seine Mama, bis sie nach Hause kam.

Werbung

Leider verlor seine Mutter wegen einer Budgetkürzung ihren Job und sie hatten kein Geld mehr, um auch nur die einfachsten Gegenstände zu kaufen. "Ich bin froh, dass du uns abgeholt hast, Officer Parker. Ich war so hungrig und hatte solche Angst, dass meine Mama stirbt", erklärte der Junge.

Adam wurde von seinem Vater verlassen, als er ein Baby war. | Quelle: Pexels

Werbung

Officer Parker war untröstlich, als er von Adams Geschichte hörte, und er versprach sich selbst, Adam und Lisa so gut wie möglich zu helfen. Als sie ins Krankenhaus zurückkehrten, erfuhr er, dass er als Adams Pflegevater anerkannt worden war und ihn noch am selben Abend mit nach Hause nehmen konnte.

Adam verabschiedete sich von seiner Mama und versprach, dass er am nächsten Tag wiederkommen würde. Jason bereitete das Gästezimmer in seiner Wohnung für Adam vor und sagte ihm, er könne so lange schlafen, wie er wolle, denn es war schon spät.

Am nächsten Morgen bereitete Jason das Essen für Adam und seine Mama Lisa vor. Er hatte schon immer gerne gekocht und war froh, dass er jetzt Leute hatte, mit denen er seine Gerichte teilen konnte.

Werbung

Adam wachte kurz vor der Mittagszeit auf und freute sich, als er sah, dass das Essen auf dem Tisch stand. "Danke, Officer Parker!", sagte er erfreut.

Jason hat das Frühstück für Adam und Lisa vorbereitet. | Quelle: Pexels

Werbung

"Du brauchst mich nicht Officer Parker zu nennen. Nenn mich einfach Jason", sagte er lächelnd, während er Adam etwas zu essen auf den Teller legte.

Nachdem Adam fertig gegessen hatte, machten sie sich auf den Weg zum Krankenhaus, wo Lisa bereits bei Bewusstsein war. "Mama!", rief Adam und rannte zu seiner Mutter, die in ihrem Krankenhausbett lag, um sie zu umarmen.

"Hey, Schatz", sagte Lisa und streichelte Adams Kopf, während er sich an ihren Bauch lehnte. "Ich bin so froh, dich zu sehen."

"Mama, das ist Officer Parker... Ich meine Jason! Er hat sich um mich gekümmert, nachdem er uns zu Hause gefunden hat. Er hat dir auch etwas zu essen gemacht!", sagte er aufgeregt. Lisa schaute Jason an und lächelte.

Werbung

Adam und Jason besuchten Lisa am nächsten Tag und brachten ihr Essen mit. | Quelle: Pexels

"Vielen Dank für Ihre Freundlichkeit, Jason", sagte sie und Jason war verblüfft von Lisas Schönheit, die er bei ihrer ersten Begegnung nicht bemerkt hatte.

Werbung

"Gern geschehen. Das ist kein Problem. Sie haben einen süßen Jungen. Machen Sie sich keine Sorgen um ihn. Ich kümmere mich um ihn - konzentrieren Sie sich einfach darauf, gesund zu werden", sagte Jason zu Lisa, die anerkennend nickte.

Jeden Tag kümmerte sich Jason um Adam. Er kochte ihm Mahlzeiten, brachte ihn in seinem Streifenwagen zur Schule und begleitete ihn ins Krankenhaus, wenn Adam mit der Schule und er mit der Arbeit bei der Polizei für den Tag fertig war.

Nach ein paar Wochen war Lisa vollständig erholt und konnte nach Hause gehen. Adam war traurig, dass er Jason nicht mehr jeden Tag sehen würde, aber Jason versprach, dass er ihn besuchen würde.

Werbung

Lisa erholte sich vollständig und konnte Adam mit nach Hause nehmen. | Quelle: Pexels

Jedes Mal, wenn er Adam besuchte, lernte er Lisa ein bisschen besser kennen, und je mehr sie miteinander sprachen, desto mehr fühlten sie eine Verbindung zueinander. Schließlich gestanden sie sich ihre Gefühle füreinander ein.

Werbung

Jason und Lisa verliebten sich schließlich ineinander und heirateten in einer einfachen zivilen Zeremonie mit Adam als Trauzeugen. Adam freute sich, Jason als Vater zu haben, und schließlich wuchs ihre Familie, als sie neun Monate später ein kleines Mädchen begrüßten.

"Ich kann nicht glauben, dass eine Antwort auf einen Notruf mich dazu gebracht hat, eine Familie zu finden", sagte Jason eines Tages zu seiner neuen Frau Lisa.

Lisa und Jason haben schließlich geheiratet und eine Familie gegründet. | Quelle: Pexels

Werbung

"Wer hätte das gedacht?", sagte Lisa und lehnte sich an Jasons Schulter. "Ich kann nicht glauben, dass ich das Glück habe, jemanden, der so freundlich, fürsorglich und großzügig ist wie du, als meinen Lebensgefährten zu haben."

"Egal wie schlimm das Leben wird, denk immer daran, dass Menschen bereit sind, dir zu helfen. Ich werde immer für dich und Adam da sein", sagte Jason und beruhigte Lisa, als sie sich umarmten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es wird immer jemanden geben, den du um Hilfe bitten kannst. Adam rief um Hilfe, als er seinen Hunger nicht mehr aushalten konnte. Das hat ihm und seiner Mama das Leben gerettet und auch ihr Leben zum Besseren verändert.
  • Für Neuanfänge ist es nie zu spät. Jason war Junggeselle und konzentrierte sich mehr als alles andere auf seinen Job. Lisa und Adam erlebten aufgrund von Armut schwierige Zeiten in ihrem Leben. Am Ende kreuzten sich ihre Wege und sie konnten als Familie neu anfangen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag verschönern.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über eine alte Dame, die einen verlorenen kleinen Jungen mit einem Zettel in seiner Tasche adoptiert, bis seine Mutter dreizehn Jahre später zurückkehrt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung