logo
Youtube.com/ABC 10 News
Quelle: Youtube.com/ABC 10 News

Kellnerin schmeißt einen unhöflichen reichen Mann aus dem Restaurant und erhält 76.000 Euro Trinkgeld

Ankita Gulati
08. Juni 2022
17:10
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als das Restaurant, in dem Gennica Cochran als Kellnerin arbeitete, nach langer Zeit wiedereröffnet wurde, freute sie sich darauf, wieder an die Arbeit zu gehen. Als sie eines Tages ihre Arbeit erledigte, blieb ihr keine andere Wahl, als einen reichen, unhöflichen Tech-Geschäftsmann aus dem Restaurant zu verweisen, nachdem er einer Familie, die ihr Essen genoss, etwas Undenkbares angetan hatte.

Werbung

Wie oft hast du dich für jemanden eingesetzt, der für etwas ins Visier genommen wurde, das nicht seine Schuld war? Würdest du einfach daneben stehen und überlegen, ob du dich einschalten und deine Unterstützung zum Ausdruck bringen sollst oder nicht? Oder würdest du einfach schweigen und weggehen als sei nichts?

Aber das tat eine wagemutige kalifornische Kellnerin nicht. Stattdessen hörte sie auf ihr Herz, als sie miterlebte, wie einer Familie etwas Schreckliches passierte, und eilte ihnen zur Hilfe. Sie wurde von vielen als “Heldin des Alltags” gefeiert. Nachdem ihre Geschichte viral geworden war, überschütteten die Leute sie mit Wertschätzung und einer Pauschalsumme von 76.000 Euro an Trinkgeld.

Werbung

Gennica Cochran | Quelle: YouTube/ABC 10 News

ZURÜCK AN DIE ARBEIT

Gennica Cochrans ganzes Leben dreht sich um Gastfreundschaft. Seit 20 Jahren widmet sie ihre Zeit und Energie dem Dienst an Menschen. Eines Tages wurde ihr jedoch klar, dass sie mehr tun musste, als nur Kundenbestellungen entgegenzunehmen, als eine asiatische Familie am Wochenende des 4. Juli 2020 das Lucia-Restaurant von Carmel Valley betrat.

Werbung

Obwohl Lofthouse wusste, dass ihn dieses Video in große Schwierigkeiten bringen würde, beruhigte er sich nicht.

Es war auch das erste Mal, dass das Lokal nach sehr langer Zeit wiedereröffnet wurde. Wie die anderen Mitarbeiter war auch Cochran erfreut, ihren Dienst anzutreten. Als sie die Familie Orosa Chan und ein paar andere Gäste sah, war sie begeistert, Bestellungen entgegenzunehmen, obwohl sie an diesem Tag nicht die Chans bediente.

Gennica Cochran | Quelle: YouTube/ABC 10 News

Werbung

EIN UNHÖFLICHER KUNDE

Jordan Chan und der Rest ihrer Familie waren dort, um den Geburtstag eines geliebten Familienmitglieds zu feiern. Natürlich hielten sie es für eine fantastische Idee, an ihrem besonderen Tag mit der Familie anzustoßen.

In der Zwischenzeit speiste ein Tech-CEO aus San Francisco, Michael Lofthouse, am selben Ort. Obwohl Cochran auch ihn nicht bediente, hatte sie ihn im Auge wegen der fragwürdigen Mätzchen, die er inszenierte. Sie konnte nicht verstehen, warum das Lofthouse aus irgendeinem Grund zahlreiche Tische tauschte, nachdem die Chans hereingekommen waren.

Er hatte sogar die Bestellungen zurückgeschickt und war mehrmals unhöflich gegenüber dem Manager. Cochran sah geduldig zu und ging davon aus, dass er sich beruhigen würde. Aber sie lag falsch, denn Lofthouse war da, um den Frieden in der Atmosphäre zu zerstören.

Werbung

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

BIS ZUM ENDE DIE RUHE BEWAHREN

Der auslösende Faktor war, als er die asiatische Familie unprovoziert rassistisch beschimpfte, nachdem er sie "Alles Gute zum Geburtstag" singen gehört hatte. Sein unerwarteter Ausbruch versetzte alle, die sich dort versammelt hatten, in einen Schockzustand, besonders die Chans. Aber Cochran beschloss, ruhig zu bleiben und bis zum Ende zuzusehen.

Werbung

Jordan Chan begann, den gesamte Vorfall zu filmen, auch die expliziten rassistischen Beleidigungen, die Lofthouse ohne Grund auf sie abfeuerte. Chan war fassungslos, weil sie keine Ahnung hatte, was los war und warum Lofthouse so provoziert und vulgär klang. Sie mischte sich ein und sagte:

“Sag das noch einmal … Oh, jetzt bist du schüchtern … Sag es noch einmal.”

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

Werbung

GENUG IST GENUG

Obwohl er wusste, dass dieses Video ihn in große Schwierigkeiten bringen würde, beruhigte sich Lofthouse nicht. Er zeigte ihnen eine obszöne Handbewegung und schimpfte darüber, dass die Familie am Veranstaltungsort fehl am Platz sei. Die anderen Gäste in der Umgebung riefen voller Abscheu über Lofthouses abfällige Beleidigungen im Chor.

Offensichtlich mochte der Tech-Freak die asiatische Familie nicht, die dort speiste. Er schrie sie ohne Grund an und forderte sie auf, sofort zu gehen. Seine Schimpfwörter ärgerten Cochran, die an diesem Punkt vor Wut kochte. Innerhalb von Sekunden meldete sie sich zu Wort und schrie:

Werbung

“Du musst sofort gehen. Komm raus. Du darfst hier nicht bleiben. Raus jetzt. Du darfst nicht so mit unseren Gästen sprechen. Sie sind geschätzte Gäste. Du darfst nie wieder hierher!”

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

Werbung

ZUR RICHTIGEN ZEIT STELLUNG NEHMEN

Cochran konnte nicht glauben, was sie gerade gesagt hatte. Lofthouses unprovozierte Possen hatten so viel Wut in ihr aufgebaut, dass sie ausflippte. Sie konnte an nichts anderes denken, als sich für die asiatische Familie einzusetzen. Während eines Interviews mit ABC7 News erklärte sie:

“Ich habe getan, was jeder andere in dieser Situation tun sollte oder würde … Ich habe mich ihnen gegenüber sehr beschützend gefühlt.”

Cochran enthüllte später, dass die Chans ihren Beschützerinstinkt geweckt hatten. Sie wollte nicht, dass sie sich in einer globalen Welt so angegriffen fühlten, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nach der Pandemie und dem Lockdown zum ersten Mal mit ihrer Familie außer Haus aßen.

Werbung

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

RAUSGESCHMISSEN

Die Aussagen der Kellnerin kamen bei Lofthouse jedoch nicht gut an. Es heizte seinen abscheulichen Angriff auf die asiatische Familie weiter an. Er nannte die Namen der Chans und deutete an, dass sie nicht in die Vereinigten Staaten und in das Lokal gehörten. Für einen Moment sah es so aus, als wollte Lofthouse sein Abendessen genießen, aber auf Kosten des Essens einer unschuldigen Familie.

Werbung

Nachdem er in eine Auseinandersetzung mit Cochran geraten war, weil sie sich auf die Seite der Chans gestellt hatte, explodierte die Situation. Die Kellnerin gab jedoch nicht nach und argumentierte, dass sie ihre geschätzten Gäste seien.

Lofthouse schrie immer wieder, dass die Chans nicht in sein Land gehörten. An diesem Punkt wusste Cochran, dass das einzig mögliche Ende dieses Dramas darin bestehen würde, den reichen Mann aus dem Restaurant zu werfen. Sie nahm ihren Mut zusammen und tat es, während alle ehrfürchtig zusahen.

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

Werbung

EIN VIRALER AKT DER FREUNDLICHKEIT

Der Mut der Kellnerin löste eine überwältigende Resonanz aus, nachdem das Video viral geworden war. Ihre Unterstützer*innen belohnten ihre Freundlichkeit, indem sie mindestens drei GoFundMe-Seiten einrichteten, die in ihrem Namen erstellt wurden.

Der Betrag, den Cochran von den Leuten als Zeichen der Wertschätzung erhielt, betrug ungefähr 76.000 Euro. Cochran war begeistert von der Liebe und Unterstützung, die sie weltweit anhäufte.

Sie dachte sogar viel darüber nach, das Geld an mehrere Wohltätigkeitsorganisationen, einschließlich der Dienstleistungsbranche, zu spenden, während sie etwas investierte, um ihre Yoga-Lehre fortzusetzen. Was Michael Lofthouse betrifft, so kostete ihn sein kompromissloses Verhalten im Restaurant seine Karriere.

Werbung

Gennica Cochran | Quelle: YouTube/ABC 10 News

EIN INAKZEPTABLES VERHALTEN

Nachdem Lofthouse sich in einer Online-Erklärung bei den Chans entschuldigt hatte, gab er bekannt, dass er seine Geschäftsbeziehungen mit seinem Technologieunternehmen in San Francisco beendet hatte. Er enthüllte:

Werbung

"Ich kann bestätigen, dass ich von Solid8 zurückgetreten bin und alle Geschäftsbeziehungen mit sofortiger Wirkung beendet habe."

Der Vorfall veränderte das Leben von Lofthouse und Cochran für immer. Während die Kellnerin mit der Liebe und Unterstützung der Menschen überschüttet worden war, hatte der Technikfreak mehr als nur einen Job verloren. Das unangemessene Verhalten von Lofthouse führte zu heftigen Gegenreaktionen, von denen viele sein Verhalten für inakzeptabel und nicht verzeihlich hielten.

Michael Lofthouse | Quelle: YouTube/ABC 10 News

Werbung

Was hättest du getan, um Lofthouse in die Schranken zu weisen, wenn du an Cochrans Stelle gewesen wärst? Warum sollten Menschen deiner Meinung nach in solchen Situationen für sich und andere Stellung beziehen?

Klicke hier, um eine weitere Geschichte über eine reiche Frau zu lesen, die einen Kellner rettet, der vor 17 Jahren für ihr und das Essen ihres Vaters bezahlte, als sie arm waren.

Werbung
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

info

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!