logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Jeden Tag sieht ein Mann ein blindes Mädchen, das Blumen verkauft, und beginnt, nach ihr zu suchen, sobald sie verschwindet – Story des Tages

Ankita Gulati
27. Mai 2022
22:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Auf dem Weg zur Arbeit trifft ein Mann oft auf ein blindes Mädchen, das Blumen verkauft, aber eines Tages verschwindet sie einfach. Der Mann macht sich Sorgen und glaubt, dass er sie nie wiedersehen wird, bis sie in einem schrecklichen Zustand an derselben Stelle wieder auftaucht.

Werbung

Jim Frahmann war ein Workaholic, der unermüdlich daran arbeitete, sein in Berlin ansässiges Bio-Food-Startup Zeto zu unglaublichen Höhen zu führen. Er heiratete oder verabredete sich nie und hatte sich nur um sein Geschäft gekümmert. Aber auf der anderen Seite war er sehr freundlich und zögerte nie, jemandem in Not zu helfen.

An einem seiner üblichen Workaholic-Tage war Jim auf dem Weg zur Arbeit, als er ein kleines Mädchen bemerkte, das neben einer Straße Blumen verkaufte. Sie saß neben einer großen grünen Tafel mit den Namen der Blumen und ihren Preisen und einem Banner mit der Aufschrift: “Erhellen Sie Ihren Tag mit diesen Blumen, und Ihre Hilfe kann meinen Tag erhellen.”

Werbung

Jim bemerkte das kleine Mädchen jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit. | Quelle: Pexels

Jedes Mal, wenn Jim diese bestimmte Straße überquerte, bemerkte er, dass das Mädchen dort war. Leider achtete niemand auf sie, und sie verkaufte selten etwas. Jim hatte Mitleid mit ihr, weil er wusste, dass der Ort dicht mit Bürogebäuden gefüllt war und dass andere zu beschäftigt waren, um sie zu bemerken.

Werbung

Er nahm an, dass sie sich verspätet hatte und beschloss, sie am nächsten Tag zu treffen, aber sie tauchte mehrere Tage hintereinander nicht auf.

Jim wollte ihr immer helfen und eines Tages bekam er seine Chance. Frau Waag, die älteste Hausmeisterin seines Büros, ging an diesem Tag in den Ruhestand. Er wollte ihr etwas schenken und dachte, ein Blumenstrauß wäre eine tolle Idee.

Er kam an diesem Tag bei dem kleinen Mädchen vorbei und bat sie, einen Blumenstrauß für ihn vorzubereiten. “Hallo”, sagte er lächelnd, als er sich ihr näherte. "Kannst du mir bitte einen frischen Rosenstrauß machen?"

Jim bemerkte, dass das Mädchen den Kopf nicht hob und ständig auf die gleiche Stelle am Boden starrte. “Danke, dass Sie Blumen von mir gekauft haben”, sagte sie und neigte ihren Kopf ein wenig in seine Richtung. “Können Sie bitte die Blumen selbst auswählen und mir bringen? Ich werde sie für Sie zusammenbinden. Es tut mir leid. Ich kann nicht sehen.”

Werbung

Das kleine Mädchen saß immer an der gleichen Stelle und verkaufte Blumen. | Quelle: Pexels

Jims Lächeln verschwand. “Oh, ich hatte keine Ahnung … es tut mir leid”, sagte er, als er die Blumen aufhob und sie ihr reichte. Das kleine Mädchen griff nach einem Zellophanblatt und einem Band neben sich und machte einen schönen Blumenstrauß für Jim, ohne hinzusehen.

Werbung

“Hier”, sagte sie und breitete den Strauß aus. "Das kostet 5 Euro."

Jim war überwältigt von den Fähigkeiten des Mädchens. "Wow! Das ist schön. Kannst du nichts sehen?", erkundigte er sich, als er das Geld neben sie in den Hut steckte.

Das Mädchen nickte, hob den Kopf und zeigte ihre vom Grauen Star verkrusteten Augen.

“Oh je…”, seufzte er. “Nochmals vielen Dank für den Blumenstrauß. Wie ist übrigens dein Name?”

“Ich bin Carmen und ich bin 6 Jahre alt”, sagte sie strahlend und senkte wieder den Kopf. “Ich hoffe, die Blumen haben Ihnen gefallen. Bitte kommen Sie für mehr zurück!”

Werbung

Jim lächelte über ihre Unschuld. “Ich liebe sie, Carmen. Sie sind wunderschön. Danke! Übrigens, ich bin Jim. Es war schön, dich kennen zu lernen”, sagte er und ging weg.

Jim war erstaunt über den wunderschönen Blumenstrauß, den Carmen gemacht hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag war Jim auf dem Weg zur Arbeit und beschloss, sich kurz mit Carmen zu unterhalten, bevor er nach Hause ging. Er war neugierig, warum ein Mädchen wie sie auf der Straße Blumen verkaufte. Er hatte vorgehabt, sie am Vortag danach zu fragen, aber er war spät dran für Frau Waags Abschiedsparty, also war er in Eile gegangen.

Als er jedoch an diesem Morgen die Straße entlangging, sah er Carmen nicht an ihrem gewohnten Platz. Er nahm an, dass sie sich verspätet hatte und beschloss, sie am nächsten Tag zu treffen, aber sie tauchte mehrere Tage hintereinander nicht auf.

Jim hatte zunehmend Angst, dass ihr etwas Schreckliches zugestoßen war. Er fragte die Geschäfte in der Nähe und die Obdachlosen, die in den angrenzenden Gassen rasteten, ob sie etwas über Carmen wüssten, aber leider kam nichts dabei heraus.

Werbung

Jim war wirklich besorgt. Er betete heimlich für Carmens Sicherheit und für die Gelegenheit, sie bald zu treffen. Zum Glück wurden seine Gebete eines Tages auf dem Weg zur Arbeit erhört. Carmen war mit ihren Blumen an den Ort zurückgekehrt!

Jim konnte seine Freude, sie zu sehen, nicht unterdrücken und rannte auf sie zu. Als er jedoch ihren Zustand sah, verschwand sein Lächeln.

Jim suchte überall nach Carmen. | Quelle: Pexels

Werbung

Carmen wirkte unglaublich mager und blass, und ihre Kleidung war schmutzig. Sie sah aus, als hätte sie seit Tagen, wenn nicht Wochen nichts gegessen und sich gewaschen! Er näherte sich ihr besorgt. “Carmen, was ist mit dir passiert? Wo bist du verschwunden? Ich bin Jim, erinnerst du dich an mich?”

Sie schenkte ihm ein schwaches Lächeln. "Jim? Der, der Rosen gekauft hat?"

"Ja, das bin ich!"

"Ich erinnere mich an dich... Sehr wenige Leute kaufen meine Blumen, also vergesse ich sie nie. Möchtest du die Rosen wieder haben?"

“Nein, Carmen. Ich habe mir Sorgen um dich gemacht. Du warst seit Tagen nicht hier! Ist alles in Ordnung? Du siehst schwach aus.”

Werbung

“Nun, ich schätze, es geht mir gut”, sagte sie traurig. “Letzte Woche ist Mami auf den Boden gefallen und ich musste mich alleine um sie kümmern. Papa hat Mami und mich verlassen, als ich ein Baby war. Mami sagt, wir haben niemanden, also müssen wir uns umeinander kümmern. Ich bin nicht hierher gekommen, um die Blumen zu verkaufen, weil ich zu müde war. Und …”

"Und?"

“Meine Mama ist sehr krank. Sie muss operiert werden. Deshalb habe ich angefangen, Blumen zu verkaufen. Vor mir hat Mama Blumen verkauft, aber eines Tages hatte sie einen Unfall, also ist sie krank und liegt jetzt im Bett. Ich muss arbeiten und für sie Geld verdienen."

Werbung

Carmen war in einem schrecklichen Zustand. | Quelle: Pexels

Als er Carmen zuhörte, füllten sich Jims Augen mit Tränen. Er konnte nicht glauben, dass ein 6-Jährige so viel durchmachen würde. Er wusste, dass er ihr helfen musste.

Werbung

“Hey, Carmen”, sagte er. “Wusstest du, dass du nicht arbeiten kannst, wenn du nicht gut isst? Lass uns etwas zum Essen holen. Wie wäre es mit ein paar Sandwiches und einem Milchshake? Was denkst du?”

Sie runzelte die Stirn. "Aber was ist mit meinen Blumen? Wo bewahre ich sie auf?"

“Du kannst sie in meinem Auto aufbewahren. Ist das in Ordnung?”

"Okay, danke!", zwitscherte sie, als sie Jim auf ihrem Stock folgte.

Jim fuhr sie zu einem Restaurant, wo das kleine Mädchen aß, als hätte sie seit Ewigkeiten nichts mehr gegessen! Dann fuhr er sie zurück zu ihrem Haus, wo er ihre Mutter Jana traf, die im Rollstuhl saß.

Werbung

Nachdem Jim Jana getroffen hatte, erstellte er eine GoFundMe-Seite, um ihr zu helfen. | Quelle: Pexels

Jim bemerkte die erbärmlichen Bedingungen, unter denen sie lebten, und fühlte, dass er etwas tun musste, um ihnen zu helfen. Also erstellte er an diesem Abend zu Hause eine GoFundMe-Seite, um ihnen zu helfen. Aber auf der Seite ging es nicht nur um Janas Operation.

Werbung

Als Jim zu Jana und Carmen ging, stellte er fest, dass Carmens Augen operiert werden mussten, damit sie wieder sehen konnte. Er sah sich auch ein paar Gemälde in ihrem Haus an und erfuhr, dass Carmen eine brillante Malerin war, obwohl sie nicht sehen konnte!

Während Jim die GoFundMe-Seite erstellte, betonte er in der Beschreibung, dass sie zwei kostbare Leben retten könnten, wenn die Menschen großzügig genug seien, um zu spenden. Er hat auch ein paar Fotos von Carmen mit ihren Kunstwerken auf Facebook geteilt, um mehr Reichweite zu erzielen, zusammen mit dem Spendenlink.

Trotzdem war Jim skeptisch, ob seine Idee funktionieren würde. Er hatte eine beträchtliche Summe zurückgelegt, um ihnen zu helfen, aber die Gesamtkosten der Operationen würden viel höher sein, und er war sich nicht sicher, ob er den erforderlichen Betrag aufbringen konnte.

Werbung

Als er jedoch am nächsten Morgen aufwachte, um nach den Spenden zu sehen, traute er seinen Augen nicht! Die Leute hatten sich in Carmens Gemälde verliebt und mehrere Leute hatten ihr vorgeschlagen, eine Instagram-Seite zu starten, um für ihre Arbeit zu werben! Außerdem waren die gesamten Spenden viel mehr als das, was Jana und Carmen benötigen würden.

Jim und Jana verliebten sich ineinander. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Jim mit dem Scheck bei Carmen ankam, brach Jana in Tränen aus. Sie war Jim unendlich dankbar für seine Hilfe und konnte nicht aufhören, ihm zu danken.

Eine Woche später waren die Operationen von Jana und Carmen geplant. Jim besuchte sie während dieser Zeit, in der sie eingeliefert wurden, regelmäßig im Krankenhaus, und er und Jana kamen sich nahe.

Als Carmen und Jana entlassen wurden, wollten Jana und Jim Carmen offenbaren, dass sie als glückliche Familie zusammen sein wollten. Und als sie es Carmen erzählten, war sie überglücklich! Sie akzeptierte Jim in kürzester Zeit und einen Monat später schlossen Jim und Jana den Bund fürs Leben. Aber das war noch nicht alles.

Werbung

Jim und Jana eröffneten “Carmens Blumen”, eine kleine Blumenboutique, inspiriert von ihrer Geschichte darüber, wie Blumen und Carmen sie zusammengebracht hatten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Menschen treten nicht zufällig in dein Leben. Jim und Carmen lernten sich kennen, weil sie eines Tages als wunderschöne Familie enden sollten.
  • Wenn du etwas von ganzem Herzen willst, bekommst du es schließlich. Carmen tat ihr Bestes, um Geld für Janas Operation zu sammeln, und schließlich bekam sie Hilfe von unerwarteter Seite.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über ein schüchternes Mädchen gefallen, das einem Mann ein Origami schenkt. 3 Jahre später bemerkt er geschriebenen Text darin und greift sich an den Kopf.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu