logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Schüchternes Mädchen schenkt einem Mann ein Origami, 3 Jahre später bemerkt er geschriebenen Text darin und greift sich an den Kopf - Story des Tages

Maren Zimmermann
01. Okt. 2021
13:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ich erkannte erst Jahre zu spät, dass in dem Origami, das mir das schöne Mädchen, in das ich verliebt war, geschenkt hatte, eine Botschaft versteckt war.

Werbung

Ich verliebte mich in Lara Barton in Orientalistik. Ich war nur dort, weil ich zusätzliche Leistungen erbringen musste. Ich interessierte mich überhaupt nicht für Orientalistik - aber als ich Lara sah, war ich sehr interessiert an ihr.

Sie war das schönste Mädchen im Raum, und ich war sicher, dass sie es nicht einmal wusste. Sie hatte wunderschöne dunkle Augen, langes schwarzes Haar und einen perfekten Porzellan-Teint. Ich hatte immer die frechen, braungebrannten kalifornischen Mädchen bevorzugt, aber jetzt war mir die schüchterne Lara lieber.

Phil hat die versteckte Botschaft nie gesehen | Quelle: Shuterstock

Phil hat die versteckte Botschaft nie gesehen | Quelle: Shuterstock

Werbung

Lara kam in die Klasse, umklammerte ihre Bücher und ihren Laptop und setzte sich neben mich. Manchmal warf sie mir einen schüchternen Blick zu, aber das war auch schon alles, was unsere Kommunikation betraf.

Ich war nicht der Einzige, dem Lara auffiel. Die Hälfte der Jungs in der Klasse warf ein Auge auf sie, aber sie war nicht interessiert. Ein paar hatten sogar den Mut, sie anzusprechen und um ein Date zu bitten, aber sie sagte immer sehr höflich nein.

Das war's! Ich wollte auf keinen Fall mit ihr ausgehen, wenn sie mich einfach abwimmeln würde! Schließlich sahen einige der Jungs, die sie um ein Date gebeten hatten, viel besser aus als ich!

Werbung

Also saß ich für den Rest des Semesters nur noch neben Lara, schaute sie an, wenn ich dachte, sie würde es nicht bemerken, und verehrte sie aus der Ferne. Ich habe mich nicht einmal mit anderen Mädchen verabredet, obwohl meine Mitbewohnerin immer wieder versucht hat, mich auf Blind Dates zu verkuppeln.

Ich war sehr verknallt in Lara Barton | Quelle: Unsplash

Ich war sehr verknallt in Lara Barton | Quelle: Unsplash

Werbung

Dann, in der letzten Vorlesung des Semesters, lächelte mich Lara tatsächlich an! Sie drehte sich um, als sie gerade gehen wollte, und reichte mir einen zarten kleinen Origami-Storch und lächelte. "Das ist für dich", sagte sie mit ihrer sanften Stimme.

Ich stand da wie ein Ochse, mit dem Origami in der Hand und mit offenem Mund. Sie wartete ein paar Sekunden, damit ich etwas sagen konnte, dann drehte sie sich um und ging weg. Als ich wieder zu mir kam, war sie schon weg.

Ich machte mir Vorwürfe. Warum war ich erstarrt? Warum hatte ich nicht etwas gesagt, und sei es nur ein "Danke"? Nach ihrer Nummer gefragt? IRGENDETWAS! Ich erzählte es meinem Mitbewohner, und er sagte fröhlich: "Du bist eben ein geborener Trottel!"

Werbung

Das hat mich nicht sehr getröstet, aber dieser zarte Origami-Storch schon. Ich stellte ihn auf ein Regal über meinem Bett und schaute ihn jeden Abend an. Als ich in jenem Jahr ein Aufbaustudium in Physik aufnahm, begleitete mich der Storch.

Lara überreichte mir einen zarten kleinen Origami-Storch | Quelle: Unsplash

Lara überreichte mir einen zarten kleinen Origami-Storch | Quelle: Unsplash

Werbung

In den nächsten drei Jahren reiste dieses Origami in meinem Gepäck um die ganze Welt. Dann nahm ich eine Stelle in einer Forschungseinrichtung in Atlanta an, und die Dinge gerieten aus den Fugen.

Ich mietete eine Wohnung von einem Kollegen, der ein Sabbatjahr einlegte, und er wies mich darauf hin, dass in der Wohnung eine Katze lebte, die ich füttern und versorgen musste.

Das war für mich in Ordnung. Ich zog ein und stellte mein Origami auf den Nachttisch, bis ich ein Regal dafür aufstellen konnte. Als ich an diesem Abend vom Abendessen mit Freunden nach Hause kam, fand ich den Storch auf dem Boden vor. Er war zerquetscht

Werbung

Ich weiß, es ist dumm, aber ich habe fast geweint wegen dieses gefalteten Stücks Papier. Lara hatte es mir geschenkt, ich hatte es berührt, und manchmal glaubte ich sogar, ihr Parfüm in den Blättern zu riechen.

Ich konnte nicht glauben, dass ich gerade erstarrt bin | Quelle: Pexels

Ich konnte nicht glauben, dass ich gerade erstarrt bin | Quelle: Pexels

Werbung

Ich hob das zerknitterte Origami vorsichtig auf und versuchte, es mit meinen großen, ungeschickten Fingern wieder in seine ursprüngliche Form zu bringen. In diesem Moment bemerkte ich eine Art Schrift auf der Innenseite einer Falte.

Ich zog sie leicht auf und las das Wort "Herz". Sofort klappte ich den Storch auf und glättete ihn. Die gesamte Nachricht lautete: "Ein Lächeln von dir würde mein Herz höher schlagen lassen."

Phil hatte zu viel Angst vor Ablehnung und Lara war zu schüchtern, so dass sie die Liebe fast an sich vorbeiziehen ließen.

Auf die Nachricht folgte eine Handynummer. OMG! dachte ich, drei Jahre lang hatte ich eine Nachricht von dem Mädchen, das ich liebte, mit mir herumgetragen, und ich wusste es nicht einmal! Mit zittrigen Fingern wählte ich ihre Nummer.

Werbung

"Hallo!", sagte eine Kinderstimme von der anderen Seite.

Die Katze hat mein Origami zerdrückt | Quelle: Unsplash

Die Katze hat mein Origami zerdrückt | Quelle: Unsplash

"Hallo?", fragte ich behutsam. "Ist Lara Barton da?"

Werbung

Von der anderen Seite ertönte ein heftiges Schnaufen, dann schrie die Kinderstimme: "Tante Lara! Es ist für dich!"

Ich höre, wie sich jemand dem Telefon nähert. "Natürlich ist es für mich, es ist mein Telefon!", sagte dann eine gut erkennbare Stimme leise. "Hallo, hier ist Lara."

Ich verschluckte mich fast wieder, dann sagte ich: "Lara! Hier ist Phil Kelson von der Cornell? Ich saß in Orientalistik neben dir?"

Ich konnte nicht glauben, was ich darin fand | Quelle: Unsplash

Ich konnte nicht glauben, was ich darin fand | Quelle: Unsplash

Werbung

Am anderen Ende des Telefons herrschte eine lange Stille. "Ja", sagte sie leise, "ich erinnere mich."

"Hör zu, ich weiß, es ist wahrscheinlich zu spät, aber als du mir das Origami gegeben hast, war ich wie erstarrt, weil ich so in dich verknallt war, aber ich habe es in Ehren gehalten, und dann die Katze... Die Sache ist die, dass ich die Nachricht erst vor zehn Minuten gesehen habe. Bin ich zu spät dran?"

"Zu spät?", fragte Lara. "Zu spät für was?"

"Um dich zu einem Date einzuladen", sagte ich nervös.

Nach so langer Zeit waren Lara und ich endlich zusammen | Quelle: Unsplash

Nach so langer Zeit waren Lara und ich endlich zusammen | Quelle: Unsplash

Werbung

"Nun", sagte Lara, "nicht zu spät, aber wahrscheinlich zu weit weg. Ich bin nicht mehr in New York. Ich bin nach Atlanta gezogen, um bei meiner Familie zu sein."

Ich schnappte nach Luft. "Ich bin in Atlanta! JETZT! Ich könnte dich jetzt sofort sehen!"

Lara fing an zu lachen. Ich hatte sie noch nie zuvor lachen gehört. "Phil, du hast ein Date!"

"Dem Schicksal sei dank!" Ich stimmte zu und lachte ebenfalls. Und ich fragte mich, wie groß die Wahrscheinlichkeit war, dass ich Laras Nachricht gerade dann finden würde, wenn ich nach Atlanta zog, wo sie seit zwei Jahren lebte?

Werbung

Schicksal, Karma? Ich weiß es nicht, aber Lara und ich heirateten ein Jahr später. An unserem Hochzeitstag schenkte mir Lara ein weiteres Origami, natürlich eine Katze, und die Botschaft auf der Innenseite lautete: "Für immer".

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Was sein soll, wird sein. Phil und Lara erlebten einige Missgeschicke, aber am Ende fanden sie wieder zueinander.
  • Hab keine Angst, deine Gefühle zu zeigen. Phil hatte zu viel Angst vor Zurückweisung und Lara war zu schüchtern, so dass sie die Liebe fast an sich vorbeiziehen ließen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Dieser Bericht ist von der Geschichte eines Lesers inspiriert, wurde aber von einem professionellen Autor geschrieben. Alle Namen wurden geändert, um die Identität zu schützen und die Privatsphäre zu wahren. Erzähl uns deine Geschichte, vielleicht verändert sie das Leben eines anderen Menschen. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Alte Dame sieht im Fernsehen zufällig ihren Sohn, den sie vor 57 Jahren verlor, und erkennt, dass er sofortige Hilfe braucht – Story des Tages

20. Mai 2022

Nach dem Tod seiner Frau sieht ein Mann monatelang eine unbekannte Frau in seinen Träumen und trifft sie später zufällig - Story des Tages

14. Februar 2022

Frau trifft die Eltern ihres Verlobten und sieht beim Abendessen eine andere Frau, die sich als sie ausgibt - Story des Tages

20. Februar 2022

Restaurantbesitzer gibt sich als Obdachloser aus, nachdem er gesehen hat, wie die Kellnerin die Reste entsorgt - Story des Tages

17. April 2022