logo
Flickr/Matthew Hurst
Quelle: Flickr/Matthew Hurst

Reiche Frau schmeißt arme Schwiegermutter aus dem Haus, findet Notiz auf Tisch, nachdem sie gegangen ist – Story des Tages

Ankita Gulati
10. Mai 2022
13:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine reiche Frau hatte die Schwiegermutter so satt, dass sie beschloss, sie rauszuschmeißen. Sie bereut ihre Entscheidung fast sofort, nachdem sie eine Notiz fand, die speziell für sie geschrieben wurde.

Werbung

Rosalie war seit Jahren mit Gerhard verheiratet, doch sie konnte den Gedanken nicht loswerden, dass ihr Mann ein “Muttersöhnchen” war. Sie glaubte, dass er deshalb im Leben nicht erfolgreich war, da er immer versessen darauf war, seiner Mutter zu helfen.

Inzwischen war Rosalie eine unabhängige Frau, die finanziell nicht auf ihren Ehemann angewiesen war. Sie besaß ein profitables Geschäft, das sie über Wasser hielt, obwohl Gerhards Geschäft Probleme hatte.

Gerhard erhielt einen Anruf von seiner Mutter mit der Frage, ob sie bei ihm zu Hause bleiben könne. | Quelle: Pexels

Gerhard erhielt einen Anruf von seiner Mutter mit der Frage, ob sie bei ihm zu Hause bleiben könne. | Quelle: Pexels

Werbung

Nach dem Tod von Gerhards Vater wurde seine Mutter, Frau Dachner, einsam und traurig. Sie fing an, sich mehr auf Gerhard zu verlassen und fragte, ob sie öfter zu Besuch kommen könnte.

“Sohn, kann ich dich besuchen und eine Weile bleiben? Ich bin ganz allein und brauche deine Gesellschaft”, fragte sie schüchtern. Gerhard war froh, seine Mutter bei sich zu haben, da er das Gefühl hatte, dass dies das Mindeste war, was er tun konnte, nachdem sie ihn großgezogen hatte. Allerdings machte er sich Sorgen darüber, wie Rosalie sich ihr gegenüber verhalten würde.

Rosalie kam im Laufe der Jahre nie mit ihrer Schwiegermutter klar, da sie dachte, dass sie zu sehr von Gerhard abhängig war, also war Gerhard besonders vorsichtig, ihr die Neuigkeiten zu überbringen. Er beschloss, sie zu einem Date auszuführen und es bei einem köstlichen Abendessen anzusprechen.

Werbung

Nachdem sie ihre Mahlzeit verschlungen hatten, teilte Gerhard ihr die Neuigkeit langsam mit. “Übrigens, Liebling, bevor ich es vergesse, Mama kommt für ein paar Wochen zu uns. Sie fühlt sich wieder niedergeschlagen”, sagte er ihr.

Rosalie rollte mit den Augen. “Dann sag ihr, sie soll sich in ihrem Alter Gesellschaft suchen. Sie kann nicht immer erwarten, dass wir für sie da sind”, erwiderte sie.

“Ah, du weißt, wie das ist, Schätzchen. Sie wird alt. Lass sie uns einfach verstehen, bitte? Außerdem denk an den Urlaub, den ich dir versprochen habe? Wir können endlich bald gehen. Wie klingt Italien?”, fragte er und versuchte ihr zu gefallen.

Werbung
Gerhard richtete das Dachzimmer für seine Mutter her. | Quelle: Pexels

Gerhard richtete das Dachzimmer für seine Mutter her. | Quelle: Pexels

Als Rosalie von der Reise nach Italien hörte, stimmte sie zu und tat den Gedanken ab, ihre Schwiegermutter unterhalten zu müssen.

Werbung

Gerhards Eltern waren nicht wohlhabend. Frau Dachner stammte aus der Arbeiterklasse und war jetzt Rentnerin. Rosalie sah auf ihre Schwiegermutter herab, da sie stark von Gerhard abhängig war und ihn fast täglich anrief.

An dem Tag, an dem Frau Dachner ankommen sollte, beschloss Rosalie absichtlich, spät nach Hause zu kommen, und log Gerhard an, dass sie eine Besprechung hatte. “Bereite den Dachstock vor, damit sie dort bleiben kann. Ich kann kein Abendessen zubereiten, weil mein Treffen später endet”, sagte sie am Telefon.

Gerhard stimmte zu und bereitete alles für seine Mutter vor, damit sie sich in ihrem Zuhause wohlfühlte. Er wartete nicht auf Rosalie, die in den frühen Morgenstunden ankam.

Werbung

Rosalie versuchte ihr Bestes, um Frau Dachner auszuweichen, entschied sich immer dafür, bis spät in die Arbeit zu gehen oder in ihrem Zimmer zu bleiben, wenn sie zu Hause war. An einem Wochenendmorgen kam sie in die Küche und verzog angewidert das Gesicht.

Frau Dachner kochte Suppe und Rosalie fragte sie: "Was ist das für ein ekelhafter Geruch?"

“Ich mache Suppe, Liebling”, antwortete ihre Schwiegermutter.

Eines Morgens kochte Frau Dachner eine Suppe, was Rosalie irritierte. | Quelle: Pexels

Eines Morgens kochte Frau Dachner eine Suppe, was Rosalie irritierte. | Quelle: Pexels

Werbung

“Suppe? Sie stinkt fürchterlich. Willst du uns vergiften?”, sagte sie spöttisch.

“Natürlich nicht, Liebling. Ich versuche nur…”, setzte Frau Dachner an, bis Rosalie sie unterbrach.

"Lerne, wie man die Entlüftung benutzt!", sagte sie, öffnete die Fenster und drehte den Auspuff an. Sie stürmte aus der Küche und blieb im Wohnzimmer.

Als sie dort saß, beschloss sie, an einigen Geschäftsdokumenten zu arbeiten. Sie tat dies, während sie fernsah, während Gerhard bis spät abends unterwegs war und sich entschied, mit einigen seiner Freunde einen Angelausflug zu unternehmen.

Werbung

Nach ein paar Minuten kam Frau Dachner ins Wohnzimmer und fing an, den Teppich zu saugen. Rosalie wurde ärgerlich und bat sie aufzuhören.

“Warum musst du das jetzt einschalten? Kannst du nicht sehen, dass ich arbeite? Ich habe sogar den Fernseher im Hintergrund an. Jetzt kann ich ihn nicht mehr hören!”, schrie Rosalie.

“Tut mir leid, Liebling. Ich versuche nur…”, sagte Frau Dachner, aber Rosalie war schon aus dem Haus gestürmt.

Rosalie verbrachte den ganzen Nachmittag in einem Café in der Hoffnung, von ihrer Schwiegermutter wegzukommen. Als sie nach Hause kam, war sie verblüfft, als sie sah, wie Frau Dachner ihren Schrank durchsuchte.

Werbung
Rosalie versuchte, Frau Dachner auszuweichen, also beschloss sie, den Nachmittag in einem Café zu verbringen. | Quelle: Pexels

Rosalie versuchte, Frau Dachner auszuweichen, also beschloss sie, den Nachmittag in einem Café zu verbringen. | Quelle: Pexels

"Was denkst du was du gerade machst?", schrie sie. “Wer hat dir gesagt, dass du meine Sachen durchsuchen sollst? Stehlst du uns? Verschwinde aus meinem Haus!”, schrie sie wütend.

Werbung

Ohne es Frau Dachner auch nur erklären zu lassen, holte sie ihre Tasche vom Dachboden und stellte sie neben die Haustür. "Geh weg und komm nie wieder zurück!", sagte sie, bevor sie die Tür schloss.

Als ihre Schwiegermutter weg war, rief sie ihren Mann an, um ihm zu sagen, dass seine Mutter freiwillig gegangen war. Er fand das seltsam und beschloss, auf den Dachboden zu gehen, um nachzusehen, ob Frau Dachner all ihre Sachen mitgebracht hatte.

Rosalie kam mit und da bemerkte sie auf dem Tisch einen versiegelten Umschlag mit der Aufschrift “Für Rosalie”. Sie war geschockt und setzte sich auf das Bett und öffnete ihn, während Gerhard leise wieder nach unten ging, um seiner Frau ihren Freiraum zu geben. In dem Umschlag war ein Brief, der lautete:

Werbung

Liebe Rosalie,

Ich weiß, dass du mich als deine Schwiegermutter nicht magst. Es tut mir leid, dass ich deine Erwartungen nie erfüllt habe und dass wir uns im Laufe der Jahre nie näher gekommen sind. Ich wollte erklären, dass ich diese Suppe für dich gemacht habe, damit du nicht darüber nachdenken musst, was du am Wochenende essen sollst, während du dich ausgeruht hast.

Rosalie beschloss, ihre Beziehung zu ihrer Schwiegermutter zu reparieren. | Quelle: Pexels

Rosalie beschloss, ihre Beziehung zu ihrer Schwiegermutter zu reparieren. | Quelle: Pexels

Werbung

Ich weiß, dass du Asthma hast, da ich dich nachts husten hörte. Ich dachte, Staubsaugen würde dir helfen. Ich habe deinen Schrank durchsucht, um einen sicheren Ort für ein wertvolles Schmuckstück zu finden. Ich hatte nie eine Tochter, also wollte ich den Ring an dich weitergeben. Er wurde in unserer Familie durch die Frauen weitergegeben, und ich wollte, dass du es hast.

Es tut mir leid, dass ich nicht die Schwiegermutter bin, die du wolltest, liebe Rosalie. Danke, dass du meinen Sohn liebst."

Rosalie fand den Ring in dem Umschlag und weinte. Sie fühlte sich schrecklich dafür, wie sie ihre Schwiegermutter all die Jahre behandelt hatte. "Was habe ich gemacht?", sagte sie zu sich.

Werbung

Rosalie war entschlossen, es besser zu machen. Sie kam Gerhard gegenüber klar und entschuldigte sich, indem sie zugab, Frau Dachner aus dem Haus geworfen zu haben. “Es tut mir leid, dass ich deiner Mutter eine schreckliche Schwiegertochter war. Ich hoffe, du kannst mir die Chance geben, es wieder gut zu machen”, flehte sie an.

Nachdem das Paar gesprochen und sich wieder gutgemacht hatte, beschlossen sie, gemeinsam Frau Dachner zu holen. Die beiden Frauen führten ein langes Gespräch, bevor Rosalie Frau Dachner einlud, endgültig bei ihr und Gerhard zu wohnen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Deine Schwiegermutter ist immer noch deine Mutter. Manche Menschen verstehen sich nicht mit ihren Schwiegermüttern, andere schon. Unabhängig von der Situation ist es immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie die Frau ist, die deinen Mann großgezogen hat, also verdient sie es, respektiert zu werden.
  • Du solltest deinem Mann gegenüber immer offen sein. Gerhard versuchte immer, Konflikte mit Rosalie zu vermeiden, indem er es ihr recht machte. Es ist jedoch viel gesünder für ein Paar, über ihre Differenzen zu sprechen und gemeinsam über Lösungen nachzudenken, anstatt sie unter den Teppich zu kehren. Auf diese Weise vermeiden sie zukünftige Konflikte, die leicht übertrieben werden könnten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Es könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über einen Sohn gefallen, der seine arme Mama jeden Tag verspottet und einen Zettel findet, nachdem der Notarzt sie weggebracht hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Vor Ostern spendiert ein Mädchen einer einsamen alten Dame Lebensmittel und die Frau erkennt ihren Ring – Story des Tages

03. Mai 2022

Am Valentinstag trifft eine alte Frau, die ihre Kinder kaum wiedererkennt, den Mann, den sie vor 56 Jahren verloren hat - Story des Tages

05. März 2022

Mann liegt den ganzen Tag auf der Couch und schimpft über seine Frau wegen der Unordnung im Haus, bis sich stummer Sohn einmischt - Story des Tages

14. Mai 2022

14-jähriger Junge geht auf seinen armen alleinerziehenden Vater zu und sagt: “Papa, ich habe Mama gefunden” – Story des Tages

28. Februar 2022