Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mitten in der Nacht hört ein kinderloses Paar ein weinendes Kind vom Dachboden ihres Hauses – Story des Tages

Edita Mesic
22. Jan. 2022
09:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Ehepaar trennte sich, als sie eines Mitternachts irgendwo in ihrem Haus ein Kind weinen hörten – der Mann wollte das Kind rausschmeißen, aber die Frau weigerte sich. 

Werbung

Oliver Robinson war seit zehn Jahren ein Ehemann, hatte aber aus irgendeinem Grund kein Kind mit seiner Frau Mary zeugen können. Jeder hätte ihnen sagen können, dass es in Zusammenhang mit ihrem langweiligen Liebes- und Berufsleben lag, aber es war etwas, was sie von einem Arzt herausfinden mussten.

„Wann hast du zuletzt ein ganzes Wochenende zu Hause verbracht, Oliver?“, fragte ihn Dr. Ben Ross nach einer Untersuchung. 

Oliver und Mary entdeckten mitten in der Nacht ein weinendes Mädchen auf dem Dachboden ihres neuen Hauses | Quelle: Shutterstock

Werbung

„Ähm, ich habe dort letzten Monat einen ganzen Samstag verbracht“, sagte Oliver. 

„Wie wäre es mit diesem Monat?", fragte der Arzt. 

„Das kann er nicht beantworten, weil er die meiste Zeit weg war!", mischte sich Mary mit einem schroffen Ton ein. 

„Mary!", schrie Oliver. „Du weißt, dass ich alles für uns tue. Für unsere kommenden Kinder.“ 

„Das wird nicht passieren, bis du genug Nächte zu Hause verbringst, Oliver“, mischte sich der Arzt ein, um ihr Streit zu beenden, bevor es nicht mehr aufzuhalten war. Der alte Mann war nach ihrer Heirat zu ihrem Hausarzt ernannt worden, aber er kannte Mary, seit sie ein kleines Kind war. 

Werbung

Er hatte sie beide immer davor gewarnt, wie behindert sie durch den ständigen Stress des modernen Lebens waren, aber Oliver war zu sehr auf sein florierendes Geschäft konzentriert. Er war einer von den Männern, die glaubten, Geschenke seien ein würdiger Ersatz für ihre Anwesenheit. 

„Warum lebt ihr nicht für einige Zeit außerhalb der Stadt? Die Luft ist sauber und ihr könnt euch dort auch gut entspannen. Es wird gut für euch sein“, schlug Dr. Ross vor. 

„Wissen Sie, vielleicht machen wir das. Ich kann mir ein paar Tage freinehmen und Mary führt auch ihre eigene Marke, also kann sie auch eine Pause machen. Danke, Doc.“

Werbung

Dr. Ross riet dem Paar, für eine Weile außerhalb der Stadt zu leben | Quelle: Pexel

Oliver war wirklich begeistert von der ganzen Idee, die Umgebung zu wechseln, und die Emotion breitete sich schnell auf Mary aus, sodass sie beide begannen, Pläne für einen Umzug zu schmieden. 

Werbung

„Endlich habe ich ihn für mich“, sagte Mary ihrer Freundin Jennifer auf FaceTime, als sie anrief. „Wir können einen Garten und eine kleine Farm betreiben und ich kann mit diesem Gartenblog anfangen, von dem ich immer geträumt habe“, fuhr Mary fort. 

Sie fanden schnell ein passendes Haus, das genügend Platz im Hinterhof für einen Garten hatte. Es lag auch innerhalb ihres Budgets, also unterschrieben sie den Vertrag. 

Oliver und Mary liebten den Ort und verbrachten gerne Zeit auf der Farm. Die ersten paar Tage waren einfach nur glücklich, und sie verbrachten die meiste Zeit im Bett, um ihre Leidenschaft füreinander wiederzuentdecken. 

Werbung

Trotz alledem wurden sie leider nicht schwanger. Nach einem Monat fing Oliver wieder an zu arbeiten, und dieses Mal verschwand er für Tage, ging früh morgens und kehrte spät abends zurück. An Tagen, an denen er zu Hause war, wollte er nur noch ausschlafen. 

Als Mary ihn damit konfrontierte, verteidigte er sich, indem er sagte, dass er an einem wichtigen Vertrag arbeite, der ihre potenziellen Ausgabenmöglichkeiten erhöhen könnte. 

Oliver und Mary fanden schnell ein geeignetes Haus, das mit genügend Platz im Hinterhof für die Farm und den Garten ausgestattet war | Quelle: Pexel

Werbung

Dem konnte sie nicht widersprechen, aber sie konnte sich auch nicht daran gewöhnen, an einem stürmischen Tag allein in ihrem Landhaus zu sitzen und dem Knarren der Schritte auf den Treppen und dem Heulen des Windes zu lauschen. 

Die Schritte wurden zu einer ständigen Sache, aber Mary führte sie einfach auf ihre Paranoia und Angst zurück, in dem großen Haus allein zu sein. 

Eines Nachts hörte Mary das Knarren und wies ihren Mann darauf hin. Doch er behauptete, dass es nur die Zugluft sein kann.

„Hast du dir wieder Horrorfilme angesehen?“, fragte er sie.

„Überhaupt nicht Schatz, das würde ich hier nicht wagen“, sagte sie mit ängstlicher Stimme.

Werbung

Oliver seufzte, bevor er antwortete. „Mary, wir haben drüber schon gesprochen“, sagte er und beendete den Streit effektiv, bevor er überhaupt begonnen hatte. 

In der Stille, die zwischen den beiden herrschte, ertönte ein Schrei, der sie erschreckte. „Hast du das gehört?“, fragte Mary Oliver, der diesmal mit dem Kopf nickte. 

Sie warteten einige Augenblicke, dann hörten sie den Schrei erneut und er drängte sie zum Handeln. Beide schnappten sich Taschenlampen und machten sich auf die Suche der Schrei-Quelle.

Sie verfolgten es bis zum Dachboden, aber Oliver weigerte sich, dorthin zu gehen, also ging Mary stattdessen. Drinnen entdeckte sie ein kleines Mädchen, das in einer dunklen Ecke weinte. Nachdem sie sich von ihrem Schrecken erholt hatte, näherte sie sich dem Mädchen. 

Werbung

„Hallo wie heißt du?“, fragte sie, aber das Mädchen weinte einfach weiter. 

Mary ging auf den Dachboden und entdeckte ein kleines Mädchen, das in einer dunklen Ecke weinte | Quelle: Pexel

Mary ging langsam auf sie zu und hoffte, dass sie nicht in einem fiesen Horrorfilm war. Als sie ein paar Schritte von dem Mädchen entfernt war, hörte das Weinen auf und das Mädchen sah sie mit den hellsten blauen Augen an, die Mary je gesehen hatte. 

Werbung

Sie beruhigte das Mädchen schnell, und nachdem sie mit ihr gesprochen hatte, entdeckte sie, dass sie die Tochter des Vorbesitzers des Hauses war, der noch in der Nachbarschaft wohnte.

Das Mädchen hatte ihren Dachboden zu ihrem Versteck gemacht, weil sie wusste, wie sie hineinkommen kann, indem sie auf den Baum daneben klettert. Sie versteckte sich oft dort, wenn sie mit ihrem Vater in Streit geriet – normalerweise, weil sie etwas nicht bekam, was sie wirklich wollte. 

Als Mary mit dem Mädchen von Dachgeschoß nach unten kam, war Oliver schockiert. Doch dieser Schock wurde schnell von Wut überdeckt und er beschuldigte Marys Verständnis für das Mädchen. 

Werbung

„Sie ist wahrscheinlich eine Diebin, die im Haus stecken geblieben ist und keinen Ausweg mehr hatte!“, sagte Oliver. „Schmeiß sie jetzt raus!" 

„Ich werde so etwas nicht tun, Oliver. Wir reden hier über ein Kind, nicht über eine streunende Katze!“, schrie Maria. Oliver war so wütend, dass sie das Mädchen nicht rausschmeißen wollte, also packte er seine Sachen und kehrte an diesem Abend in ihre Wohnung in der Stadt zurück. 

Am nächsten Morgen brachte Mary das Mädchen zu ihrem Vater. Auf dem Rückweg erhielt sie eine Nachricht von Oliver. Darin gestand er, sie betrogen zu haben, und beantragte die Scheidung, weil er mit einer Frau zusammen sein wollte, die ihm Kinder gebären konnte. 

Werbung

Mary erhielt eine Nachricht von Oliver, in der er gestand, sie betrogen zu haben, und die Scheidung beantragte. | Quelle: Pexel

Von da an übernahm er ihre Stadtwohnung und lud eine andere Frau ein, um Mary zu ersetzen. Es war hart für Mary, aber der kleine Gefallen, den sie dem jungen Mädchen tat, zahlte es ihr auf eine Weise zurück, die sie sich nicht vorstellen konnte. 

Werbung

Es stellte sich heraus, dass der Vater des Mädchens ein junger Mann war, der nur ein paar Jahre älter war als sie, und sie verstanden sich gleich beim ersten Gespräch. 

Er half ihr, sich von der Ereignisse mit Oliver zu erholen, und sie begannen bald miteinander auszugehen und heirateten später, woraufhin Mary sein Mädchen adoptierte. Sie zogen in eine andere Stadt, um ihre Familie großzuziehen. Ein paar Monate später wurde Mary schwanger, und nach neun Monaten brachte sie einen gesunden Jungen zur Welt. 

In der Zwischenzeit machte Olivers Geliebte ihm die Hölle heiß, weil er kein Kind mit ihr zeugen konnte. Schließlich verließ sie ihn aus demselben Grund, und er fühlte sich allein. Er bedauerte seine früheren Handlungen gegenüber Mary. 

Werbung

Er hoffte, dass sie immer noch im Landhaus auf ihn warten würde, also machte er sich auf die Suche nach ihr. Doch sie war weg, und statt des Hauses fand er nur eine Baustelle. Die Arbeiter sagten ihm, jemand habe das Haus gekauft und sei dabei, es abzureißen, um ein neues zu bauen. 

Verzweifelt fragte Oliver die Nachbarn, ob sie den Aufenthaltsort seiner Ex-Frau wüssten, aber die meisten hatten keine Ahnung. Sie konnten ihm nur sagen, dass sich ihr Leben nach ihrer Scheidung weiterentwickelt hatte und sie abgehauen war. 

Ein paar Monate später wurde Mary schwanger und brachte nach neun Monaten einen gesunden Jungen zur Welt | Quelle: Pexel

Werbung

Was haben wir aus dieser Geschichte gewonnen?

  • Nicht jeder, den du liebst, ist der Richtige für dich. Mary liebte Oliver, aber er war nicht der Richtige für sie, weshalb er sie während ihrer Ehe betrog und belog. Zum Glück beendete er die Beziehung selbst, gab Mary die Freiheit zu gehen und ersparte ihr im Wesentlichen ein Leben voller Unglück. 
  • Fehler haben Folgen. Oliver lernte das auf die harte Art und Weise. Er hätte sich dafür entscheiden können, sein mieses Verhalten aufzugeben und sich seiner Frau zu widmen. Doch leider tat er das nicht, und deswegen verlor er sie. Als er wieder zu Sinnen kam, war sie schon ohne ihn glücklich. 

Teilen Sie diese Geschichte mit Freunden und Familie, um sie zu inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über eine Frau gefallen, die mit 55 schwanger wurde und sich nicht sicher war, wer der Vater war.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung