Inspirierende Stories

03. November 2021

Alleinstehende Frau adoptiert zwei Kinder und entdeckt dann ähnliche Muttermale auf ihren Körpern - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine alleinstehende Frau hat beschlossen, eine Familie zu gründen und ein Kind zu adoptieren. Als sie jedoch ein Kind mit ähnlichem Aussehen entdeckt, beginnt sie sich zu fragen, wer sie wirklich sind.

Alexa war eine alleinerziehende Mutter, die unermüdlich daran arbeitete, sich ein besseres Leben aufzubauen. Sie wuchs als Waisenkind auf und wurde von einer Pflegefamilie in die nächste verlegt, aber sie schaffte es, die Dinge durch ihr Durchhaltevermögen zu überwinden. 

Sie hatte einen gut bezahlten Job als Online-Kundenbetreuerin, mit dem sie gerade genug verdiente, um ihre Miete zu bezahlen und sich zu ernähren. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Alexa arbeitete dort jahrelang, bevor sie zur Teamleiterin befördert wurde und mehr verdiente. Die Gehaltserhöhung gab ihr mehr Selbstvertrauen und sie begann mit dem Gedanken zu spielen, Kinder großzuziehen. 

Wird geladen...

Werbung

Sie wusste, dass sie es sich leisten könnte, ein Kind zu adoptieren, wenn sie lange genug sparen würde. Fünf Jahre nach ihrem ersten Gedanken begann Alexa also mit dem Prozess und wurde schließlich die rechtmäßige Adoptivmutter eines zweijährigen Jungen. 

Die neue Mutter war sehr glücklich mit ihrem Kind und nannte es Paul. Alles, was sie tat, tat sie von da an mit Blick auf ihr Kind. 

Als sie merkte, dass es für sie mit ihrem begrenzten Gehalt schwieriger werden könnte, meldete sie sich für einen Kurs zur Erlangung des Mittleren Schulabschlusses (GED) an und begann, Abendkurse zu besuchen, um als Sekretärin in einer Firma arbeiten zu können. 

Wird geladen...

Werbung

Währenddessen behielt sie ihren Job als Kundenbetreuerin bei und nahm sich Zeit für ihren Sohn. Drei Monate, nachdem sie ihn adoptiert hatte, rief die Adoptionsagentur sie mit einer dringenden Nachricht an. 

Wird geladen...

Werbung

"Wir sind auf ein junges Mädchen gestoßen, das eine Pflegefamilie braucht und sind bereit, sie zu Ihnen zu schicken, wenn Sie bereit sind, sich um sie zu kümmern", sagte die Adoptionsvermittlerin ihr, als sie den Hörer abnahm. 

Alexa wusste, wie es ist, in einem Waisenhaus zu sein und darauf zu hoffen, von freundlichen Menschen adoptiert zu werden, und der Gedanke, das Mädchen diesem Schicksal zu überlassen, passte ihr einfach nicht. Aber sie musste auch an die Kosten für die Erziehung eines weiteren Kindes denken.

"Fräulein Reynolds? Sind Sie noch dran?", sagte die Stimme am anderen Ende der Leitung. 

"Ja, natürlich bin ich da und ich werde sie nehmen", sagte sie. 

Wird geladen...

Werbung

Am nächsten Tag machte sie sich auf den Weg zum Waisenhaus, um das kleine Mädchen abzuholen. Als Alexa sie erblickte, fiel ihr sofort auf, wie ähnlich das Mädchen ihrem Sohn sah. Sie hatten die gleiche vorwitzige Nase und das gleiche Grübchen am Kinn.

Wird geladen...

Werbung

"Es könnte einfach nur ein Zufall sein", dachte sie sich. 

Doch als sie sich weiter um die Kinder kümmerte, wurden die Ähnlichkeiten immer deutlicher. Sie bemerkte, dass sowohl ihre Tochter Mary als auch ihr Sohn Paul, die beide im gleichen Alter waren, das gleiche Muttermal am Körper hatten. 

Es war ein schwarzer, tropfenförmiger Fleck, der sich von den Innenseiten ihrer blassen Oberschenkel abhob. Das von Paul befand sich auf seinem rechten Oberschenkel und das von Mary auch - Alexa wurde das Gefühl nicht los, dass beide Kinder Zwillinge waren.

"Das ist seltsam", dachte sie. 

Wird geladen...

Werbung

Später am Tag rief Alexa im Waisenhaus an, um sich nach den Geburten zu erkundigen. 

"Hallo, ich muss wissen, ob die beiden Kinder, die ich aufgenommen habe, irgendwie miteinander verwandt sind", sagte sie der Person am anderen Ende des Telefons. 

"Bitte bleiben Sie in der Leitung, Miss Reynolds, während ich ihre Akten prüfe."

Wird geladen...

Werbung

Nach einer Minute Wartezeit kam der Beamte zurück und teilte mit, dass die Babys als von verschiedenen Müttern stammend registriert waren. 

"Ist es möglich, dass es bei der Registrierung eine Verwechslung gab?" drängte Alexa. 

"Wollen Sie damit sagen, dass unsere Mitarbeiter unfähig sind?", wollte der Beamte wissen. 

"Ganz und gar nicht, ich will nur sicher sein, denn die beiden Kinder sehen sich furchtbar ähnlich." 

"Nein, Ma'am, es kann sich nicht um eine Verwechslung handeln. Wenn sie sich ähnlich sehen, muss es Zufall sein", antwortete der Agent und hoffte offensichtlich, das Gespräch schnell beenden zu können. 

Wird geladen...

Werbung

"Können Sie mir die Namen beider Mütter nennen? Nur um sicherzugehen, dass sie nicht dieselben sind?", fragte Alexa. 

"Wir dürfen keine persönlichen Informationen herausgeben. Einen schönen Tag noch, Miss Reynolds", sagte der Agent, bevor er das Gespräch beendete. 

Wird geladen...

Werbung

Ungeachtet dessen, was das Waisenhaus ihr erzählte, war Alexa davon überzeugt, dass die Kinder von derselben Mutter stammten, also beschloss sie, die Sache selbst zu untersuchen. Irgendwie gelang es ihr, die Wahrheit herauszufinden - ihre Kinder waren in Wirklichkeit Zwillinge, deren Mutter bei der Geburt gestorben war. 

Dieser Hinweis führte Alexa zu der Person, die beide Kinder zur Adoption freigegeben hatte. Es war der Bruder der verstorbenen Frau. Er hatte den Kindern unterschiedliche Nachnamen gegeben, damit es so aussah, als ob sie von zwei verschiedenen Frauen stammten. 

Nachdem Alexa das herausgefunden hatte, beschloss sie, einen DNA-Test bei ihren Kindern durchführen zu lassen, der bestätigte, dass Paul und Mary tatsächlich miteinander verwandt waren. Aber das war noch nicht das Ende.

Wird geladen...

Werbung

Ein paar Monate waren vergangen, als Alexa einen Anruf erhielt. Diesmal kam er von Pauls und Marys biologischem Onkel; er hatte ein Geständnis zu machen.

Wird geladen...

Werbung

"Meine Schwester hat Drillinge bekommen, keine Zwillinge", sagte er. "Du hast den Jungen und das Mädchen, aber es gibt noch einen weiteren Jungen und der braucht ein Zuhause", sagte der Mann. 

"Wo ist er gewesen?", fragte Alexa, nachdem sie den Schock überwunden hatte.

"Bei einer anderen Familie", sagte er. "Ich wollte, dass sie ihn aufziehen, weil sie sich immer ein Kind gewünscht haben, aber es hat sich herausgestellt, dass sie keine geeigneten Eltern sind, also denke ich, dass du das Kind aufziehen solltest." 

Alexa hätte sich geweigert, aber dann überkam sie der Wunsch, alle drei zusammen in einem liebevollen Zuhause aufwachsen zu sehen - eines, das sie ihnen bieten konnte.

Wird geladen...

Werbung

Sie machte sich auf den Weg, um das Kind zu holen, und so wurde sie Mutter von drei wunderbaren Kindern. Sie schloss ihren Schulabschluss ab und fand einen zweiten Job, der ihr genug Geld einbrachte, um sich um alle drei Kinder zu kümmern, und von da an lebten sie glücklich und zufrieden. 

Wird geladen...

Werbung

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Höre nie auf, die beste Version deiner selbst zu werden. Alexa war geschickt darin, ihren ersten Job zu behalten, aber sie wusste, dass sie einen besseren finden musste, als sie mütterliche Verantwortung übernahm. Um dieses Problem zu lösen, konzentrierte sie ihre Energie darauf, den Hauptschulabschluss zu machen und schließlich einen besseren Job zu finden, der ihr und den Kindern gerecht wird. Es ist wichtig, sich ständig zu verbessern, wenn du im Leben vorankommen willst. 
  • Hinterlasse die Welt als einen besseren Ort, als du sie vorgefunden hast. Alexa hat viele Jahre in einem Waisenhaus verbracht, und als sie erwachsen wurde, nutzte sie ihre geringen Mittel, um drei Kinder vor demselben Schicksal zu bewahren, indem sie sie adoptierte. Sie wusste, dass es schwer sein würde, aber das hat sie nicht davon abgehalten, das zu tun, was sie für richtig hielt. 
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über zwei obdachlose Frauen, deren Leben sich änderte, als ein Polizist nach ihnen suchte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung