Über AM
Leben

11. Oktober 2021

Tochter ist auf Mutter sauer, weil sie ihr verboten hat, eine staubige Kiste zu öffnen – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Alexa sah, wie ihre Eltern um eine alte verstaubte Kiste stritten, bevor ihr Vater sie für immer verließ. Sie ärgerte sich über ihre Mutter, weil sie ihr nicht gezeigt hatte, was in ihr steckte, und verlor den Kontakt zu ihr. Doch Jahre später erhielt sie einen Brief, der alles veränderte.

„Ich zeige Alexa die Kiste, wenn du es nicht tust!“, schrie Alexas Vater Eric ihre Mutter Sandra an.

"Wage es nicht, mich zu erpressen!", rief ihre Mutter zurück. Alexa war damals erst fünf Jahre alt und ihre Familie lebte in Mancos, Colorado. Es schien, als würden sich ihre Eltern um eine antike Holzkiste streiten, die auf einem Regal in ihrem Schlafzimmer stand.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Sie wusste nicht, was sich darin befand, aber es muss für ihren Vater lebenswichtig gewesen sein, da er so wütend war. "Was ist in der Kiste?", fragte sich Alexa. Sie vergaß jedoch schnell alles, weil ihr Vater in dieser Nacht ging.

Wird geladen...

Werbung

„Alles wird gut, Schatz. Dein Vater ist weggegangen, um in einem anderen Land zu arbeiten, aber du musst dir keine Sorgen machen“, versicherte Sandra ihr. Alexa wartete wochenlang auf die Rückkehr ihres Vaters, aber sie merkte, dass er nach ein paar Monaten für immer weg war.

Alexas Vater war die liebste Prson auf der ganzen Welt für sie. Ihre Mutter arbeitete die ganze Zeit, während Eric zu Hause blieb. Er nahm sie mit auf viele Ausflüge, kaufte ihr Eis und brachte sie zum Lachen. 

Wird geladen...

Werbung

Als sie erwachsen wurde, fing Alexa an, ihrer Mutter die Abwesenheit ihres Vaters übel zu nehmen. Aber Sandra beantwortete ihre Fragen nie vollständig, wenn sie sie nach ihrer Trennung fragte. „Schatz, das war Erwachsenenkram. Es passiert“, sagte Sandra.

"Ja klar. Erwachsene lassen sich ständig scheiden, aber warum hat er mich überhaupt nicht angerufen? Was hast du gemacht?", weinte Alexa.

„Ich habe nichts getan. Seine Abwesenheit ist das Beste, was passieren konnte. Aber ich kann es dir jetzt nicht erklären. Du wirst es verstehen, wenn du älter bist“, fuhr ihre Mutter fort.

Egal was Sandra sagte, Alexa konnte nicht aufhören, an ihren Vater und den mysteriösen Grund für seine Abreise zu denken. Sie wusste, dass da noch etwas war. Aber erst an ihrem 16. Geburtstag erinnerte sie sich an ihren Streit um die alte Kiste.

Wird geladen...

Werbung

Während ihre Mutter noch bei der Arbeit war, schlich sich Alexa eines Nachmittags in ihr Schlafzimmer und nahm es mit. Sie konnte das Schloss nicht leicht öffnen und versuchte alles. Sie sah sich YouTube-Videos über das Öffnen von Schlössern an, als Sandra in ihr Zimmer kam.

Wird geladen...

Werbung

„Liebling, was machst du – was machst du damit?“, fragte ihre Mutter, als sie die Schachtel in ihren Händen sah.

„Ich möchte diese Kiste öffnen! Ich weiß, das ist der Grund, warum du und Papa Schluss gemacht habt. Ich will die Wahrheit wissen, Mama!“. schrie Alexa.

„Gib mir das sofort! Du bist nicht bereit, die Wahrheit zu hören, Alexa. Das ist eine ernste Angelegenheit!“, antworte ihr Sandra.

„Ich bin schon 16. Ich bin alt genug, um es zu wissen!“, schrie Alexa.

„Alles, was du jetzt wissen musst, ist, dass du ohne diesen Mann in Ihrem Leben besser dran bist. Ich entscheide, wann ich dir sage, was in dieser Kiste ist, und es reicht jetzt", schrie Sandra zurück.

Wird geladen...

Werbung

"Verdamt!", sagte Alexa schließlich. Aber dieser Streit war der letzte Strohhalm für sie. Sie hörte auf, mit Sandra zu sprechen, es sei denn, es war notwendig, und mit 18 packte sie ihre Koffer.

Wird geladen...

Werbung

„Schatz, du bist jetzt zu jung, um zu gehen. Du kannst zu Hause bleiben, während du aufs College gehst“, flehte Sandra sie an.

„Wirst du mir zeigen, was in dieser Kiste ist?“, wurde Alexa kalt fragen.

„Ich…ich bin mir nicht sicher. Nein, Alexa, ich kann es nicht“, antwortete Sandra.

„Dann tschüss“, sagte Alexa und verließ ihr Elternhaus für immer. Sie brach den Kontakt zu Sandra endgültig ab und machte mit ihrem Leben weiter. Nachdem sie das College abgeschlossen hatte, bekam sie einen fantastischen Job im Marketing in Kalifornien. Sie lernte einen Mann namens Richard kennen und sie heirateten.

Wird geladen...

Werbung

Sandra wurde nicht zu ihrer Hochzeit eingeladen oder in irgendeinen Teil ihres Lebens einbezogen. Tatsächlich versuchte Alexa viele Jahre, ihren Vater zu finden, nachdem sie ihr Zuhause verlassen hatte, aber ohne Erfolg. Es war, als wäre er von der Erde verschwunden.

Wird geladen...

Werbung

Ein Jahr später begrüßten Alexa und Richard ihren ersten Sohn Matthew. Sie liebte es, ihren Sohn mit ihrem Vater spielen zu sehen, und ärgerte sich immer wieder darüber, dass ihre Mutter ihren Vater vertrieben hatte.

Mehrere Jahre vergingen, und kurz nachdem Matthew 5 Jahre alt wurde, erhielt Alexa einen Brief. Es war von ihrer Mutter, die im Laufe der Jahre viele Male versucht hatte, Kontakt mit ihr aufzunehmen. Sie warf es fast weg, wurde aber neugierig.

Sie öffnete den Umschlag und entdeckte darin einen Schlüssel sowie einen handgeschriebenen Brief von Sandra. Es enthielt auch die Dokumente für Sandras Haus und einen Brief ihres Anwalts. Alexa öffnete zuerst den Brief des Anwalts.

Wird geladen...

Werbung

Drinnen stand, dass Sandra im Schlaf gestorben war und ihr alles hinterlassen hatte. "Ach nein!", dachte sie und fing an, den handgeschriebenen Brief zu lesen. „Meine liebste Alexa, ich war mir nach all den Jahren nicht sicher, ob du diesen Brief öffnen würdest, aber ich musste es versuchen“, schrieb Sandra.

Wird geladen...

Werbung

„Hier ist der Schlüssel zu der alten Kiste, auf die du schon immer so neugierig warst. Mein Haus gehört jetzt dir, und du kannst damit jetzt tun, was immer du auch willst. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen, dass ich dir nicht früher die Wahrheit gesagt habe. Ich war ein Feigling und habe dich für immer verloren. Mit freundlichen Grüßen Mama.“

„Alexa, was ist los? Warum weinst du?", fragte Richard, als er das Wohnzimmer betreten hat und Alexa weinend auf ihrer Couch sah.

„Meine Mutter ist gestorben und hat mir alles hinterlassen. Ich muss in meine Heimatstadt“, antwortete sie.

Also reisten sie nach Colorado, um alles zu regeln und endlich Antworten zu bekommen. In der Schachtel entdeckte Alexa Adoptionsdokumente und die alte Heiratsurkunde ihrer Eltern.

Wird geladen...

Werbung

Es gab auch noch einen Brief von Sandra. „Alexa, mein Traum war es, Mutter zu werden, aber ich hatte Probleme schwanger zu werden. Agenturen ließen mich nicht adoptieren, weil ich keinen Partner hatte. Also bezahlte ich einen Mann, der vorgab, mein Ehemann zu sein, und wir haben vorgetäuscht geheiratet“, heißt es in dem Brief.

Wird geladen...

Werbung

„Er hatte einen gefälschten Ausweis und er hat in unserer Heiratsurkunde nicht seinen richtigen Namen verwendet, also war er immer gefälscht. Aber es hat funktioniert. Die Agentur hat uns adoptieren gelassen, und wir waren zunächst zufrieden. Aber dann verlangte dieser Mann immer mehr Geld. Er hat dir die ganze Zeit gedroht, die Wahrheit zu sagen“, las Alexa weiter.

„Ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich bat ihn zu gehen und annullierte unsere Ehe. Ich hatte immer zu viel Angst, es dir zu sagen, selbst wenn du mir seine Abwesenheit übelgenommen hast. Es tut mir Leid. Ich hätte ehrlich sein sollen. Bitte beachte, dass ich dich immer geliebt habe, egal was in der Vergangenheit passiert ist.“

Wird geladen...

Werbung

Alexa konnte nicht aufhören zu wienen. Ihre Mutter hätte die Wahrheit früher enthüllen sollen. Sie hätten ihre Beziehung wieder aufbauen können, aber es war zu spät. Alexa machte sich selbst die Vorwürfe und es dauerte lange, bis sie damit aufgehört hat.

Wird geladen...

Werbung

Aber sie hat es endlich geschafft. Sie verzieh sich selbst und beschloss, Sandra zu Ehren etwas zu tun. Sie und Richard vereinbarten, ein kleines Mädchen zu adoptieren und nannten sie nach ihrer Großmutter.  

„Ich hoffe, du passt vom Himmel aus sie, Mama“, betete Alexa leise, während sie ihre schlafende Tochter ansah.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Deine Eltern haben ihre Gründe. Manchmal verstecken Eltern Dinge vor dir, weil sie auch Menschen sind. Gebe ihnen eine Chance, sich zu erklären.
  • Pass auf deine Lieben auf. Alexa verlor ihre Chance, ihre Beziehung zu ihrer Mutter wieder aufzubauen, und gab sich selbst die Schuld. Aber vielleicht ist es noch nicht zu spät für dich.
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren. 

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung