Über AM
Leben

10. Oktober 2021

Ich habe meine Frau nach 35 Jahren Ehe verloren, weil ich dachte, wir wären zu alt für Romantik - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Meine Frau und ich waren zu Beginn unserer Beziehung sehr romantisch, aber mit der Zeit haben wir uns etwas abgekühlt. Ich dachte, wir wären zufrieden, aber sie fing an, sich seltsam zu verhalten, bis ich es nicht mehr ertragen konnte und sie zur Rede stellte. Das war der schlimmste Fehler meines Lebens.

Ich lernte Alisha kennen, als ich nach der Uni in ihre Gegend zog. Sie war noch Studentin und arbeitete als Barista in einem kleinen Coffee Shop. Wir verliebten uns schnell ineinander und unsere Beziehung war der Stoff, aus dem romantische Filme gemacht sind.

Wir liebten es, zusammen ins Museum zu gehen und im Park zu picknicken. Ich nahm sie auch zu Jazzkonzerten mit und wir reisten in unseren Flitterwochen nach Paris. Die meisten unserer Freunde hassten es, wie kitschig und albern wir waren.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Aber die Jahre vergingen, und unsere Beziehung wurde ruhiger. Wir konzentrierten uns auf unsere Karrieren und dann auf die Erziehung unserer Kinder, Isadora und Matthew. Als sie unser Haus verließen, um ihr eigenes Leben zu leben, wurden Alisha und ich fast wie Mitbewohner.

Wird geladen...

Werbung

Ich war mit meinem Leben zufrieden, und ich dachte, Alisha wäre es auch, bis sie eines Nachts anfing, mit mir zu kuscheln. "Erzähl mir von deinem Tag, Schatz", sagte sie, während sie mich auf der Couch festhielt.

"Alisha, ich versuche, das Spiel zu sehen. Mein Tag war genau wie jeder andere", antwortete ich abweisend.

"Cameron, wir reden nicht mehr miteinander. Es ist, als ob wir kein Paar mehr wären", meinte sie.

"Das passiert mit allen Paaren nach ein paar Jahren. Wir hatten in unserer Jugend genug Romantik. Jetzt können wir das Leben genießen, wie es ist. Kannst du mich jetzt bitte das Spiel anschauen lassen?", meckerte ich.

Wird geladen...

Werbung

"Gut", antwortete sie und stand auf.

Am nächsten Tag kam ich von der Arbeit nach Hause und dachte, ich könnte es kaum erwarten, im nächsten Jahr in Rente zu gehen. Plötzlich kam Alisha, um mich zu begrüßen. "Schatz, du bist zu Hause!", jubelte sie. Sie zog mir die Jacke aus und hängte sie auf.

Wird geladen...

Werbung

Dann bemerkte ich, dass sie unseren Esstisch mit unseren schicken Tellern gedeckt und Kerzen angezündet hatte. "Was ist denn hier los? Es ist doch nicht unser Jahrestag", fragte ich verwirrt.

"Das weiß ich. Wir brauchten ein schönes romantisches Abendessen. Wir sind schon lange nicht mehr in ein schickes Restaurant gegangen. Aber ich habe dein Lieblingsessen vorbereitet und wir können über alles reden, was wir wollen, ohne dass wir abgelenkt werden", erklärte Alisha.

"Oh, wow, das ist fantastisch. Hast du Schweineschnitzel gemacht? Wahnsinn!", schwärmte ich. Ich setzte mich hin und Alisha servierte uns das Essen. Es war fantastisch. Ihre Kochkünste waren einer der vielen Gründe, warum ich sie geheiratet habe.

Wird geladen...

Werbung

"Wie findest du es?", fragte sie.

"Es ist fantastisch, wie immer. Du warst schon immer die beste Köchin. Deshalb gehen wir auch nicht mehr in Restaurants", antwortete ich und aß weiter. Ich bemerkte nicht, dass Alisha die Stirn runzelte.

Wird geladen...

Werbung

"Hast du mein neues Kleid gesehen? Ich habe schon lange nichts Neues mehr gekauft", fragte Alisha.

Ich sah kurz auf und bemerkte, dass sie toll aussah. "Es ist hübsch. Aber du hättest dich für mich nicht fein machen müssen. Wir hätten auch im Schlafanzug essen können", fügte ich mit einem Mund voll Schweinefleisch hinzu.

"Ich habe mir auch die Haare gemacht. Ich wollte, dass der heutige Abend etwas Besonderes wird. Ich dachte, wir könnten nach dem Essen einen Spaziergang machen und die Sterne beobachten. Was hältst du davon?", fragte Alisha.

"Ich weiß nicht, Alisha. Ich bin müde von der Arbeit. Vielleicht können wir das nächstes Jahr öfter machen, wenn ich in Rente gehe. Es war ein langer Tag, und das Essen ist so gut, dass ich wahrscheinlich bald einschlafe", murmelte ich.

Wird geladen...

Werbung

"Oh. Bist du sicher? Es ist so eine schöne Nacht. Lass uns gehen, bitte", bettelte sie.

"Nicht heute Abend. Ich habe dir gesagt, dass ich müde bin", sagte ich und beendete meine Mahlzeit. "Ich gehe duschen und ziehe mich um."

Wird geladen...

Werbung

Wir gingen an diesem Abend zu Bett, und ich dachte, alles sei in Ordnung. Aber als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte Alisha mir etwas zu sagen.

"Ich verlasse dich, Cameron. Ich habe genug von dieser lieblosen Ehe", verkündete sie.

"Was? Bist du wahnsinnig? Wir sind seit 35 Jahren zusammen. Du kannst jetzt nicht einfach gehen. Wir führen eine normale Ehe. Sie ist nicht lieblos. Sie ist nur gefestigt", erwiderte ich.

"Das ist es, was lieblos bedeutet! Du konntest nicht einmal einen Abendspaziergang mit mir machen, nachdem ich dir dein Lieblingsessen gekocht hatte. Du hast kaum bemerkt, dass ich mich schick gemacht habe, und es war dir egal! Ich kann das nicht mehr ertragen!", weinte Alisha. "Ich ziehe bei Isabell ein. Auf Wiedersehen!"

Wird geladen...

Werbung

"Alisha! Alisha, komm zurück! Wir müssen darüber reden!", rief ich und folgte ihr zu unserer Haustür. Sie stieg ins Auto ein, aber ich erreichte die Tür, bevor sie sie schließen konnte. "Du kannst dich doch nicht einfach aus heiterem Himmel scheiden lassen!"

Wird geladen...

Werbung

"Wenn du mir auch nur einen Funken Aufmerksamkeit geschenkt hättest, wüsstest du, dass es NICHT aus heiterem Himmel kommt!", schrie Alisha und knallte die Tür zu. Sie fuhr davon und ließ mich sprachlos in unserem Vorgarten stehen.

Eine halbe Stunde später rief ich Isabell an und fragte, ob sie angekommen war. "Sie ist hier, Papa. Ich kann es nicht glauben. Du musst das sofort in Ordnung bringen. Ich meine... Mama kann so lange bei mir wohnen, wie sie will, aber ich glaube nicht, dass ihr beide eine Scheidung wollt", tadelte mich meine Tochter.

Wird geladen...

Werbung

Ein paar Minuten später legten wir auf, und ich saß auf der Wohnzimmercouch und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich war noch nie allein in diesem Haus gewesen. Alisha war immer da gewesen, oder unsere Kinder waren herumgelaufen. Ich dachte an unsere Ehe zurück.

Ich konnte nicht glauben, dass Alisha schon seit einiger Zeit unglücklich war. Hatte sie es verheimlicht? Hatte ich es wirklich vermasselt? Ich griff nach meinem Handy und durchsuchte den Ordner mit alten Fotos, die Matthew eingescannt hatte, damit wir sie für immer aufbewahren konnten.

Es gab Bilder von unserer Hochzeit, von den Kindern und sogar ein paar aus der Zeit vor unserer Heirat. Alisha war umwerfend, die schönste Frau auf der ganzen Welt. Ich erinnerte mich daran, wie aufgeregt ich jedes Mal war, wenn wir ein Date planten.

Wird geladen...

Werbung

Ich erinnerte mich auch daran, dass Alisha viele Männer angezogen hat. Alle schauten mich neidisch an, wenn wir ausgingen. Das hatte im Laufe der Jahre nicht nachgelassen. Die Männer fühlten sich immer noch zu ihr hingezogen und liebten ihren Sinn für Humor. Plötzlich begann ich mir Sorgen zu machen, dass sie sich mit einem anderen Mann verabreden und ihn heiraten würde.

Wird geladen...

Werbung

Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eifersüchtig gewesen war, aber jetzt war ich es. Es ist an der Zeit, mein Mädchen zurückzubekommen!, dachte ich voller Überzeugung. Aber wo sollte ich anfangen? Ich beschloss, es einfach anzugehen und rief den Floristen an.

Am nächsten Tag stand ich mit einem Strauß teurer Hyazinthen, Alishas Lieblingsblumen, vor Isabells Tür. Meine Tochter ließ mich herein und rief ihre Mutter. "Was machst du denn hier?", fragte Alisha schockiert, als sie mich sah.

Wird geladen...

Werbung

"Können wir im Garten reden?", bat ich. Also gingen wir nach draußen und setzten uns auf Isabells Gartenstühle.

"Nun ... was machst du denn hier? Du glaubst doch nicht, dass ein Blumenstrauß das Problem lösen kann, oder?", spottete Alisha.

"Nein, das glaube ich nicht, Alisha. Ich weiß, dass Blumen nicht ausreichen, um den Schaden, den ich angerichtet habe, zu reparieren. Aber ich lag die ganze Nacht wach und habe über unsere Beziehung nachgedacht und darüber, wie ich alles vermasselt habe. Ich habe es vermasselt. Es tut mir leid. Wirst du meine Blumen annehmen?", fragte ich.

"Ja, das werde ich, denn es ist ein schöner Strauß. Aber das ändert nichts daran", antwortete sie.

Wird geladen...

Werbung

"Ich weiß, das tut es nicht. Aber das ist erst der Anfang. Du wirst sehen. Ich werde dich dazu bringen, dich wieder in mich zu verlieben. Gehst du heute Abend mit mir aus?", wollte ich wissen.

Wird geladen...

Werbung

Sie lächelte und sagte ja. An diesem Abend ging ich mit Alisha in das Planetarium. Ein Freund von mir war der Nachtwächter und hat uns reingeschmuggelt. Ich habe auch einen Picknickkorb und ihren Lieblingswein mitgebracht. Wir haben uns hingesetzt und zu Abend gegessen, während wir uns die Sterne angesehen haben.

Außerdem habe ich unsere vergangenen Dates nachgestellt, obwohl wir für einige Aktivitäten nicht mehr jung genug waren. Aber am Ende verzieh mir Alisha und kehrte nach Hause zurück. Ein paar Monate später erneuerten wir unser Ehegelübde, und ich habe meine Frau nie wieder vernachlässigt.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Wird geladen...

Werbung

  • Nimm deine Liebsten nicht als selbstverständlich hin. Manche Menschen glauben, dass mit der Heirat das Ende der Beziehung erreicht ist, aber das ist nur der Anfang.
  • Man muss hart arbeiten, um sich Vergebung zu verdienen. Cameron hat hart gearbeitet und Alisha zurückgewonnen, aber erst nachdem er seine Fehler eingesehen hat.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir die Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese Geschichte über einen Jungen, der heimlich nach der Schule verschwindet, bis seine Mutter auf seine Taten aufmerksam wird.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung