Über AM
News

25. August 2021

Frank Zander muss nach 54 Jahren seine Heimat verlassen - die Details

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Der Sänger Frank Zander durchlebt harte Zeiten! Erst musste er, wegen der Corona-Pandemie bei der Arbeit einstecken, danach stürzten Teile der Hausdecke in die Wohnung des Sängers und jetzt droht ihm ein Gerichtsprozess obdachlos zu werden. 

Frank Zander muss mit seiner Frau aus der Wohnung raus, in der er seit 54 Jahren lebt. So hat zumindest das Gericht entschieden.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Seit zwei Jahren herrscht eine schlechte Beziehung zwischen den Sänger und seinem Vermieter Michael Pribil. Pribil, ein Unternehmer aus München soll das Haus wo der Sänger mehr als fünf Jahrzehnten lebt gekauft haben.

Pribil soll mit dem Ausbau des Dachgeschosses angefangen haben, doch ein pikantes Detail wurde enthüllt: Zender nutzt selbst das Dachgeschoss seit 33 Jahren. Jetzt ist eines klar: Zander und seine Frau sollen bis zum 31. Oktober dieses Jahres raus aus der Wohnung.

Die Bild-Zeitung berichtet, dass der neue Eigentümer der Immobilie in einer Räumungsklage gewonnen hat, und zwar nach der Entscheidung des Amtsgerichts Charlottenburg, in der ersten Instanz. 

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Der Sänger, der sich jahrelang für Obdachlose Menschen einsetzt, könnte selbst obdachlos werden. Doch Zander lässt sich nicht unterkriegen und will in die Berufung gehen. Gegenüber Bild macht er eine kämpferische Aussage:

"Dieses Urteil verstehe ich nicht. Ich kann es nicht akzeptieren. Ich wohne hier mit meiner Frau seit 54 Jahren. Ich will mein Zuhause nicht verlieren. Ich gehe in Berufung!"

Noch im April letztes Jahres gab es einen schockierenden Vorfall in derselben Wohnung. Teile der Decke stürzten in die Wohnung und fielen seiner Frau fast auf dem Kopf. Dabei wurden auch einige Instrumente beschädigt. 

Wird geladen...

Werbung

“Die Decke kam genau dort runter, wo meine Frau oft steht und sich meine neuen Songs anhört“.

Nach dem Ereignis wurden die Zimmer versperrt. Das sorgte bei dem Sänger für Aufregung, dass er die Behörden mit Schimpfwörter beleidigt hat. Vor Gericht bekam der Vermieter nun recht und Frank und seine Frau Evi müssen die Wohnung räumen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung