NewsEuropa

29. Juni 2021

Rachael (36) die endlich durch IVF einen Sohn bekam, verlor ihn, nachdem sie von einem Van angefahren wurden

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine 36-jährige Mutter musste einem schweren Schicksalsschlag in die Augen sehen, als ihr 5 Monate alter Sohn ums Leben gekommen ist, während die beiden von einem Van angefahren wurden. Noch trauriger - ihr Sohn war ein lang ersehntes Baby, den sie dank einer IVF bekommen hat. 

Rachael Thorold schob am 22. Januar den fünf Monate alten Louis in seinem Kinderwagen an der A10 in Waterbeach, Cambridgeshire, an, als sie von einem Fahrzeug angefahren wurden. Frau Thorold verbrachte 118 Tage im Krankenhaus mit mehreren Knochenbrüchen und einer Hirnverletzung.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Sie sagte, sie sei entschlossen wieder dieselbe Person zu sein, in die ihr Sohn "völlig verliebt" war. Ihr Ehemann Chris sagte, es sei "ziemlich wundersam", dass seine Frau überlebte und die Mediziner nicht erwartet hatten, dass sie sich durch "die ersten 72 Stunden" durchkämpft. 

Frau Thorold erlitt eine Gehirnverletzung, über die sich die Ärzte "am meisten Sorgen machten", sowie eine Schädelfraktur, gebrochene Wangenknochen, einen gebrochenen Kiefer, eine Reihe gebrochener Wirbel, einen gebrochenen Arm, ein gebrochenes Becken, eine Hüfte und Knochen direkt unter dem Knie.

Wird geladen...

Werbung

 

Zum Zeitpunkt des Vorfalls befand sich Frau Thorold im Mutterschaftsurlaub und genoss die gemeinsame Zeit mit ihrem Sohn. "Ich habe so lange darauf gewartet, dass es passiert. Wir hatten eine ziemlich lange Reise durch die IVF, um ihn zu bekommen, aber er war perfekt", sagte sie.

Die 36-Jährige, die sich nicht an den Unfall erinnert, sagte, ihre Trauer sei ein "andauernder Prozess", über den sie "wahrscheinlich viele, viele Jahre brauchen wird, um darüber hinwegzukommen". Frau Thorold erzählte laut BBC, sie fühle sich physisch besser, aber die Probleme mit der Muskulatur zusammenhängen und ziemlich bedeutsam sind. 

Wird geladen...

Werbung

Nachdem sie eine Hirnverletzung erlitten hatte, erzählt sie, dass es ihr mental "ziemlich gut ging, nur sie bisschen langsamer als früher ist". Sie befindet sich in einer Reha, die für den Rest des Jahres andauern wird.

Wird geladen...

Werbung

 

Ihr Mann hat die "Louis Thorold Foundation" gegründet, mit dem Ziel den Tod der Säuglinge auf der Straße zu verhindern. Die Wohltätigkeitsorganisation hat bisher fast 50.000 Pfund (ca. 58.000 Euro) gesammelt. Der Vater erklärt, es gebe "viele Statistiken über Kinder, die auf den Straßen ums Leben gekommen sind".

Louis starb, nachdem der Van von der Straße abgekommen war, nachdem er auf der A10 mit einem Auto kollidiert war. Die Polizei von Cambridgeshire teilte mit, dass eine Ermittlung im Gange sei.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung