NewsInternational

02. Juni 2021

Trinity (9) starb nach einem tödlichen Schuss beim Trampolinspringen während einer Geburtstagsparty

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Trinity Ottoson-Smith, das 9-jährige Mädchen, das vor 12 Tagen beim Springen auf einem Trampolin auf der Geburtstagsfeier eines Freundes im Norden von Minneapolis von einer verirrten Kugel getroffen wurde, ist an ihren Verletzungen gestorben.

Raishawn Smith, Trinitys Vater, sagte gegenüber David Schuman, einem Reporter von WCCO, dass sie am späten Donnerstagnachmittag verstorben sei. Laut Polizei fuhr der Verdächtige die Gasse entlang, als sie auf ein Wohnhaus schossen und das Mädchen trafen. Bei den Schießereien wurde niemand sonst verletzt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Laut John Elder, einem Polizeisprecher, starb Ottoson-Smith kurz nach 16 Uhr im North Memorial Medical Center am Donnerstag. "In den letzten 12 Tagen hat dieses Kind um sein Leben gekämpft", sagte er. "Und heute endete dieser Kampf." 

Die Familie hat in Ottoson-Smiths Namen eine GoFundMe-Spendenseite eingerichtet. Die Spenden sollten die Kosten für Trinitys medizinische Behandlung und jetzt für ihre Beerdigung decken.

Wird geladen...

Werbung

 

Trinity ist das zweite junge Mädchen, das in den letzten acht Tagen im Norden von Minneapolis von einer verirrten Kugel in den Kopf getroffen wurde und sie dadurch ums Leben gekommen ist. Die 6-jährige Aniya Allen starb am 19. Mai, zwei Tage nachdem sie auf dem Heimweg von McDonald's im Auto ihrer Familie erschossen wurde.

Am 30. April wurde dem 10-jährigen Ladavionne Garrett Jr. ebenfalls in den Kopf geschossen, als er auf dem Rücksitz des Autos seiner Eltern auf dem Weg zum Haus seiner Großmutter im Norden von Minneapolis saß.

Wird geladen...

Werbung

 

John Elder, MPD Informationsbeauftragter, sagte in einer Pressekonferenz am Donnerstagabend, dass Trinity mit der Hilfe der Beamten in einem Streifenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Er sagte, für diese drei Fälle seien „mehrere Ermittlerteams“ eingesetzt worden, und es seien „sehr viele Hinweise“ eingegangen. Niemand sei in Gewahrsam.

Eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar (zirka 24.546 Euro)  wurde von der Minneapolis Regional Chamber eingerichtet, um Informationen zu sammeln, die bei diesen Schießereien zu Verhaftungen führen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung