Über AM
NewsInternational

26. Mai 2021

Eine Highschool verändert die Jahrbuch-Fotos der Mädchen, um Brust und Schultern zu bedecken

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine Highschool in Florida erstattet die Kosten für ihre Jahrbücher, nachdem ein Mitarbeiter die Fotos von den Schülerinnen digital verändert hat, um ihre Brust und Schultern zu verstecken.

Die Entscheidung der Bartram Trail High School, 80 Fotos zu zensieren, viele davon mit grober digitaler Bearbeitung, verärgerte die Eltern und die Schüler. Einige beschuldigten die Schulleitung, die Mädchen dazu zu bringen, sich für ihren Körper zu schämen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Es wurden keine Änderungen an Porträts männlicher Schüler vorgenommen, wie People berichtet. Die Fotos der Schwimmmannschaft, bestehend aus männlichen Schüler, die nur in Badeanzügen gekleidet waren, blieben unverändert.

"Es gibt so eine Art schwarzer Box über meiner Brust und die Strickjacke an der Seite ist wie umgezogen und es sieht wirklich unangenehm aus und ich war sehr verwirrt", sagte Riley O'Keefe, eine Neuntklässlerin gegenüber Jacksonvilles News4Jax, nachdem sie ihre Kopie des Jahrbuches letzte Woche erhalten hatte.

Der Preis des Jahrbuches ist satte 100-Dollar (zirka 80 Euro). "Sie müssen erkennen, dass es (die Zensur) die Mädchen dazu bringt, sich für ihren Körper zu schämen", sagte sie der New York Times.

Wird geladen...

Werbung

Die veröffentlichten Fotos zeigen einige ungeschickte Versuche, die Haut der Mädchen zu bedecken. Auf einigen Fotos wurden Quadrate aus der Kleidung der Mädchen ausgeschnitten, ungeschickt kopiert und eingefügt, um Schultern oder die Brust zu bedecken.

Die Ergebnisse führten dazu, dass einige Schüler gehänselt wurden, sagten die Eltern. "Die Schule hat schreckliche Arbeit geleistet, um die geistige Gesundheit unserer Kinder durch Körper-Beschämung zu schützen", sagte Adrian Bartlett, der Vater eines 15-Jährigen, gegenüber der Times.

Wird geladen...

Werbung

"Es gibt unseren Kindern das Gefühl, sie sollten ihren Körper verdecken, sie sollten sich für sie schämen, und es war für viele von ihnen demütigend", fügt er hinzu.

In einem Kommentar sagte Christina Langston, die Bezirksleiterin für Gemeinden-Beziehungen, dass die Bearbeitung von einer Lehrerin durchgeführt wurde, die zu dem Schluss kam, dass die Fotos gegen die Kleiderordnung des Bezirks verstießen, wonach “die Kleidung, die unbescheiden, aufschlussreich oder einen ablenkenden Charakter hat, inakzeptabel ist.”

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung