Über AM
Promis

14. Mai 2021

Nora Tschirner litt unter Depressionen: "Damals war das eine komplette Katastrophe"

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die Nachricht, dass die Schauspielerin Nora Tschirner, die als eine echte Frohnatur bekannt ist, hat die Öffentlichkeit geschockt. Nach zehn Jahren hat sich die Schauspielerin über die Krankheit geöffnet. 

Die 39-jährige Schauspielerin Nora Tschirner sorgte für Schlagzeilen mit ihrem Geständnis, dass sie unter Depressionen leidet. Wegen ihrer eigenen Erfahrung liegt es ihr am Herzen Klarheit über die Erkrankung zu verbreiten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Depressionen können jeden treffen und laut der Schauspielerin sollte sich niemand dafür schämen. Das betonte der "Keinohrhasen"- Star in dem "Stahl aber herzlich"-Podcast.

Mit der Psychologin und Podcasterin Stefanie Stahl wagt Tschirner einen erneuten Blick auf ihre Vergangenheit und die Krankheit. Dabei enthüllt die Schauspielerin, was ihr damals durch den Kopf ging und welche Körper-Warnsignale sie noch heute hat.

Wird geladen...

Werbung

Es ging damals über abstruse Situationen, denn Nora wurde es nicht einmal klar, als sie geweint hatte. Dabei dachte sie, es tropft von der Decke. 

"Ich habe das gar nicht mehr gespürt, ich hatte da gar kein zugehöriges Gefühl. Ich merkte, mein Körper hat jetzt entschieden zu übernehmen – und das war einfach unfassbar gruselig", sagt die 39-Jährige.

Wird geladen...

Werbung

 

Später füllte Tschirner einen Fragebogen auf einer Internetseite in Bezug auf Depressionen und fand heraus das sie gleich 19 von 20 Anzeichen der Krankheit hatte. Das war der Moment als bei ihr der Alarm schlug.

Sie begab sich in die Therapie und nahm Psychopharmaka sogar ein Jahr lang. Wie sie selber enthüllt, war sie am Anfang über die Medikamente skeptisch, aber später zeigte es sich als die richtige Entscheidung, denn die Medikamente haben ihrem Körper geholfen wieder selbst laufen zu lernen.

 

Wird geladen...

Werbung

Sich der Krankheit bekannt zu geben, sei es für die Schauspielerin am Anfang schwierig gewesen, doch heute geht sie mit Stolz in die Psychotherapiepraxen. Für den Filmstar war es damals "eine komplette Katastrophe." Doch das wichtige für sie ist den Scham zu durchstoßen und um Hilfe zu bitten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung