News

02. Mai 2021

"Ein Kuss zwischen Männern sollte normal sein": die Meinung von Nicolas Puschmann

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Der "Let's Dance"-Star Nicolas Puschmann erobert das Publikum. Der "Prince Charming" hat mit Bunte Magazin über sein Outing geredet und für ihn geht auf dem Liebesplan alles wieder bergab.

Der 30-Jährige hat nach einer kurzen Pause wieder glücklich in Sachen Liebe gefunden, und zwar mit Lars Tönsfeuerborn. Ihm hat Nicolas die letzte Rose in der TV-Datingshow "Prince Charming"  gegeben. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Und obwohl die letzte Rose an Lars ging, verbringt Nicolas Puschmann jetzt mehr Zeit mit seinem Tanzpartner bei "Let's dance". Der 30-Jährige sprach mit Bunte so offen wie nie über Männer-Beziehungen.

Für das Interview enthüllte er, dass er ursprünglich eine Frau im Sicht hatte, doch er änderte seine Meinung. Über die "Prince Charming" Show erklärt er: "Auf der anderen Seite war mein Ziel bei "Prince Charming", die Zuschauer an einen Männer-Kuss zu gewöhnen, und das ist jetzt der nächste Schritt."

Wird geladen...

Werbung

 

Der 30-jährige Star erklärt, dass er die Sichtbarkeit von schwulen Männern in der Gesellschaft verstärken will.  Seiner Meinung nach sollen sich die Menschen daran gewöhnen, dass sich auch zwei Männer nahe kommen können. Dabei soll das Händchenhalten in der Öffentlichkeit oder das öffentliche küssen nicht mehr als störend betrachtet werden. 

Über sich selber sagt Puschmann, er sei nicht der Typ der mit seinem Partner immer Händchenhaltend rumläuft, doch wenn es mal dazu kommt, macht er das gerne. Er hält es für einen Vorteil, dass er und sein Partner Lars bekannt sind und auf der Straße als das männliche Pärchen aus dem Fernseher erkannt werden. 

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

 

Der 30-Jährige erklärt, dass es längst die Zeit ist, ein Coming-Out als eine Sensation zu betrachten. Doch aus seiner Sicht ist das Coming-Out noch immer ein gesellschaftliches Thema, dass vermieden wird. 

"Ich kenne einige Menschen, die sich nicht zu ihrer Homosexualität bekennen aus Angst, ihren Job zu verlieren, in eine Schublade gesteckt zu werden oder nicht mehr für die Projekte zur Verfügung zu stehen, die sie gerne machen wollen", sagt Nicolas.

 

Nicolas hat sich selbst in einem jungen Alter von nur 15 Jahren geoutet. Zuerst erzählte er das einer Schulfreundin, doch sie betrachtete es als eine Phase. Doch wie Nicolas erklärt hatte er immer eine rebellische Ader und wollte nicht mehr den Menschen aus seiner Umgebung erklären, dass er keine Zeit für eine Freundin hat.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung