logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Wo lebte Prinz Philip: Alle Schlösser und Paläste des Herzogs von Edinburgh

Maren Zimmermann
17. Apr. 2021
16:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Der verstorbene Herzog von Edinburgh hat in seinem Leben nicht nur viele Menschen bewegt, sondern auch viele Ort sein Eigen genannt. Hier ein Blick auf die Schlösser und Paläste, die er bewohnte.

Werbung

Die Familie des Herzogs wurde aus seiner Heimat Griechenland verbannt, als er ein Baby war und der Herzog verbrachte seine Ferien im Internat an verschiedenen Orten. In seinem langen und äußerst bemerkenswerten Leben nannte er diverse Residenzen in verschiedenen Ländern sein Zuhause.

MON REPOS

Prinz Philip wurde am 10. Juni 1921 in Mon Repos geboren, einer Villa aus dem 19. Jahrhundert auf Korfu in Griechenland. Sie gehörte der griechischen königlichen Familie, bis diese aufgrund eines militärischen Aufstandes aus dem Land vertrieben wurde, als der Prinz gerade 18 Monate alt war, berichtet "House Beautiful".

Die Burg Mon Repos auf der Halbinsel Analipsis mit Blick auf das Ionische Meer auf der Insel Korfu | Quelle: Getty Images

Werbung

Mon Repos ist auch der Ort, an dem Sophie, eine der Schwestern von Prinz Philip, im Jahr 1914 geboren wurde. Berichten zufolge diente dem britischen Lord High Commissioner der Vereinigten Staaten der Ionischen Inseln, Frederick Adam, und seiner zweiten Frau von 1828 bis 1831 als Sommerresidenz. Diese Villa erhielt ihren Namen "Mon Repos", was auf Französisch "Meine Ruhe" bedeutet - von König Georg I. von Griechenland.

SCHLOSS WINDSOR

Schloss Windsor ist sowohl das größte als auch das am längsten bewohnte Schloss in ganz Europa. Es verfügt über mehr als 1.000 Räume und beherbergt zahlreiche Gemälde, Möbel und Rüstungen aus der königlichen Sammlung.

Werbung

King's Troop Royal Horse Artillery probt auf dem Long Walk, während die Vorbereitungen für die Beerdigung von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, am 15. April 2021 in Windsor getroffen werden | Quelle: Getty Images

Prinz Philip und Königin Elizabeth II. haben Schloss Windsor als Rückzugsort genutzt, seit sie 1952 den Thron bestieg. Es ist wohl eines der bekanntesten Aufenthaltsorte des verstorbenen Herzogs.

Werbung

WOOD FARM

Wood Farm befindet sich in einem abgelegenen Teil des Sandringham-Anwesens mit Blick auf das Meer und ist der Ort, an den sich die Königin, Philip und ihre Kinder seit mehr als 50 Jahren zur Entspannung zurückziehen.

Blumen wurden am Eingang des Anwesens niedergelegt, Wood Farm, das ehemalige Haus von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, auf dem königlichen Anwesen Sandringham in Norfolk am 11. April 2021 in Sandringham | Quelle: Getty Images

Werbung

Das Sandringham-Anwesen wird manchmal als der Ort beschrieben, an dem sich die Windsors am wohlsten fühlen, berichtet Vanity Fair. Das liegt zum Teil daran, dass es nicht so viel historische Bedeutung hat wie einige ihrer anderen Anwesen. Im Jahr 1862 wurde das Gelände in einem ländlichen Teil von Norfolk von Königin Victoria als Wohnsitz für ihren ältesten Sohn gekauft, der 1901 König Edward VII. werden sollte.

Für 220.000 Pfund (nach heutigem Wert etwa 27 Millionen Pfund oder circa 31 Millionen Euro) kaufte die Familie etwa 7.000 Hektar und fünf Bauernhöfe, die alle von Pächtern bewohnt wurden.

DER PALAST VON HOLYROODHOUSE

Werbung

Die Royal Standard of Scotland-Flagge (auch bekannt als Royal Banner of Scotland) weht auf Halbmast, um den Tod des Herzogs von Edinburgh am Palast von Holyroodhouse am 09. April 2021 in Edinburgh zu markieren | Quelle: Getty Images

Der

Palast von Holyroodhouse,

die offizielle schottische Residenz von Königin Elizabeth II., wurde zwischen 1671 und 1678 für König Karl II. von Schottland erbaut. Hier verbrachten Prinz Philip und die Königin normalerweise einen Teil ihrer Sommer.

Werbung

BUCKINGHAM PALAST

Der Buckingham Palast ist vielleicht die berühmteste königliche Residenz. Er war auch eines der meistbesuchten Anwesen von Prinz Philip. Dieses Anwesen umfasst 775 Zimmer und verfügt über den größten privaten Garten in London. Es wurde 1703 für den Herzog von Buckingham gebaut und hieß ursprünglich Buckingham House.

Eine Ansicht der Union-Flagge am Buckingham Palace vom Green Park aus, während sie auf Halbmast weht, am 14. April 2021 in London | Quelle: Getty Images

Werbung

Im Laufe der Zeit wurde der Palast immer wieder erweitert und vergrößert, unter anderem durch den Anbau von drei Flügeln im 19. Jahrhundert. Seit 1837 dient dieses historische Gebäude im neoklassischen Stil als offizielle Londoner Residenz der britischen Monarchie und wurde von Königin Victoria erstmals genutzt, berichtet "House Beautiful".

BALMORAL CASTLE

Dass der Prinz von Schottland fasziniert war, ist längst kein Geheimnis mehr gewesen. Auch das schottische Anwesen Balmoral Castle zählte zu jenen Anwesen, die er regelmäßig besucht hat.

Balmoral Castle, Royal Deeside, im Schnee, 2019 | Quelle: Getty Images

Werbung

Prinz Philip war dafür bekannt, dass er bei vielen Balmoral-Barbecues gerne den Grill bediente. Die Royals und prestigeträchtigen Gäste nutzten die etwas wärmeren und sonnigeren Monate in Schottland für Picknicks und Barbecues an malerischen Orten auf dem Anwesen, berichtet der "Scotsman".

Der Herzog von Edinburgh soll es genossen haben, auf dem Anwesen selbst im Garten Hand anzulegen und hat ihn über die Jahre hinweg umgestaltet. So soll er durch die Hinzufügung vieler Stauden und duftender Pflanzen und sogar durch die Anlegung eines Wassergartens dem Anwesen seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt haben.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu