Mutter wegen gefälschten "Gofundme" Krebskampagne eingesperrt

Eine Krebsfälscherin die 56.978 Euro an Spenden zur Finanzierung einer Spielsucht einsteckte, wurde inhaftiert. Nicole Elkabbas gab das Geld für teure Ausflüge aus.

Die 42-jährige Nicole Elkabbas, aus Broadstairs, gab das gespendete Geld für Ausflüge ins Ausland, Hotels, Restaurants aus. Fast 4.500 Euro gab sie für Glücksspiele in Tottenham Hotspur aus, nachdem sie in einem Jahr 71.792 Euro verzockt hatte.

Die ehemalige Modeberaterin von Harrods hat fast 700 Opfer angezogen, indem sie 2017 auf GoFundMe ein gefälschtes eigenes Foto von sich in einem Krankenhausbett veröffentlicht hat.

Richter Mark Weekes übergab Elkabbas eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten und erklärte der Betrügerin ihre Anschuldigungen, und zwar handelt es sich um "reine wilde Fantasie und vorsätzliche Täuschung".

"Ich möchte Sie nicht länger als nötig in der Qual des Wartens halten, und deshalb muss ich Ihnen sofort sagen, dass die Haftstrafe, die ich in Kürze verhängen werde, zu Ihrer sofortigen Inhaftierung führen wird", fügte er hinzu.

Elkabbas' eigene Mutter starb letztes Jahr an Krebs, wie das Gericht hörte. Die Mutter eines Kindes behauptete, sie müsse für ihre eigene lebensrettende Krebsbehandlung bezahlen, und überwies dann Zehntausende der Spenden auf ihr persönliches Bankkonto.

Auf der Fundraising-Seite stand, dass die "liebevolle Mutter", bei der "kürzlich eine Diagnose gestellt wurde", Geld für eine lebensrettende Behandlung benötigte.

Es kam mit einem Foto, das Elkabbas als zerbrechlich darstellt und in einem Krankenhausbett unter einer Decke mit geschlossenen Augen und offenem Mund auf dem Rücken liegen zeigt. Aber das Foto wurde tatsächlich aufgenommen, nachdem sie vor Monaten operiert worden war, um ihre Gallenblase zu entfernen.

Elkabbas’ Täuschung wurde aufgedeckt, nachdem der beratende Onkologe, der ihr erst Wochen zuvor berichtete, dass sie gesund sei, die Betrugsseite mit dem Titel "Nicole braucht unsere Hilfe" entdeckt hatte. Der Text auf der Seite wurde anscheinend von ihrer Mutter Delores geschrieben, die tatsächlich an der tödlichen Krankheit leidet.

Ihr ehemaliger Freund und führender Londoner Gynäkologe Dr. Nicholas Morris kam ebenfalls auf die GoFundMe-Seite - wo sie behauptete, in einem spanischen Krankenhaus zu sein - und stellte fest, dass der Schnappschuss tatsächlich im Spencer Hospital in Margate aufgenommen worden war.

Als die Polizei begann, Risse in Elkabbas' Labyrinth der Unwahrheiten zu untersuchen, stellte sich heraus, dass die Teknon-Klinik in Barcelona, in der sie sich aufhielt, noch nie von ihr gehört hatte.

Der Arzt, von dem sie behauptete, er sei für ihre Behandlung verantwortlich, Filipe Suarez, existierte laut spanischen Medizinern nicht.

Eine Untersuchung ihres Bankkontos ergab jedoch, dass 4.500 Euro schwere Online- und Casino-Glücksspiele an Spurs gezahlt wurden. TausendeEuro gab sie in Vier-Sterne-Hotels im Zentrum von Barcelona, Restaurants und einem Besuch der Sagrada Família aus, während sie behauptete sich unwohl zu fühlen.

Ihre Opfer haben dem Gericht erzählt, wie sich das Betrügen auf ihr Leben ausgewirkt hat. Letzte Woche wurde Elkabbas beschuldigt, eine Wohltätigkeitsorganisation um zirka 11395 Euro betrogen zu haben, als sie eine Boxgala organisierte, aber die Spenden nie übergab.

Die Polizei bestätigte, dass sie im April 2019 über einen Betrugsvorwurf im Mai 2017 informiert wurden, der durch einer bereits wegen Betrugs angeklagten Person durchgeeführt wurde. 

Ähnliche Artikel
shutterstock facebook.com/bradley.tooth
Eltern Dec 21, 2020
Vater will ein teures Geschenk für seinen Sohn für Weihnachten kaufen und wird betrogen
facebook.com/alicia.snoeks shutterstock
Entertainment Dec 10, 2020
Weihnachten: Mutter wird kritisiert, nachdem sie 850 Euro für Geschenke an ihre kleinen Kinder ausgegeben hat
facebook.com/emma.jammehnew
Gesundheit Nov 20, 2020
Eine Mutter von 4 Kindern hat noch Monate zu leben, nachdem sie Arztbesuch aufgeschoben und der Krebs sich ausgebreitet hat
instagram.com/wendler.michael
Entertainment Oct 31, 2020
Michael Wendlers Schwester Bettina: "Michael hat auch mich abgezockt"