MedienVirale Videos

31. Dezember 2020

Louboutina: die Geschichte des Hundes, der jeden auf den Straßen New Yorks umarmt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Hund aus New York hat das Internet im Sturm erobert, nachdem bekannt wurde, dass die Hündin es liebt, Menschen zu umarmen. 

Louboutina heißt die Golden Retriever-Hündin, die sogar einen eigenen Instagram-Account hat, auf dem sie ihren Alltag mit Fans und Followern teilt. In ihrer Beschreibung steht sogar: “Der Hund, der Umarmungen verteilt”.

Werbung

Ihr Besitzer, Cesar Fernandez-Chavez, hat sogar eine Instagram-Seite für diesen prominenten Hund mit fast 200.000 Anhängern! Loubie, wie sie liebevoll genannt wird, ist eine fünfjährige Hündin, die ihren Namen dem französischen Modedesigner Christian Louboutin zu verdanken hat.  

Nach Angaben ihres Besitzers Cesar begann Loubie im Alter von dreieinhalb Jahren, Pfötchen zu halten, was sich schließlich in eine Umarmung verwandelte. Normalerweise findet man sie an der Ecke der 5. und 17. Straße, wo sie Fremden auf dem Bürgersteig pelzige Umarmungen anbietet. 

Werbung

Loubie ist außergewöhnlich gutmütig, liebenswert und umarmungswürdig, wie die vielen Fotos von Fremden belegen, die mit einer einfachen Geste der Liebe eines vierbeinigen Bündels reiner Güte fotografiert wurden. 

Welches Klischee die Menschen auch immer von den New Yorkern haben, dass sie schroff und ständig in Eile sind, wird aus dem Fenster geworfen, wenn es um diesen warmherzigen Hund geht. 

Werbung

Loubie ist immer auf der Suche nach der nächsten Person, die sie umarmen kann. Schließlich gibt es eine Menge Leute, die New York City ihr Zuhause nennen. So herzerwärmend ihre Geschichte auch ist, so ist Loubie nicht der einzige Hund, der es liebt, Menschen zu Umarmen. 

Toro kam ins Tierheim der Stadt Hempstead, nachdem man ihn an einem Zaun eines verlassenen Hauses angekettet gefunden hatte. Seine Retter vermuteten, dass er wahrscheinlich sein ganzes Leben im Freien gelebt hatte, und wussten, dass es eine Weile dauern könnte, bis er sich an seine neue Umgebung gewöhnt hatte.  

Trotz seiner Ängste war klar, dass Toro sehr viel Liebe zu geben hatte - und schon bald zeigte er seinen Rettern genau wie viel, indem er begann, sie zu umarmen. 

Auch wenn das Tierheim ihn immer noch ein wenig nervös macht, ist Toro so dankbar, an einem Ort zu sein, wo er sicher und geliebt ist, und erinnert jeden bei jeder Gelegenheit daran.

Werbung