MedienTV

25. Dezember 2020

Rückblick auf den Tod von Michael Schumachers Mutter nach Koma

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Michael Schumacher ist seit Jahren aus dem Augenmerk der Öffentlichkeit verschwunden. Grund dafür ist ein tragischer Ski-Unfall im Jahr 2013, bei dem der mehrfache Formel-1-Weltmeister sich eine schwere Kopfverletzung zuzog.

Doch das ist nicht der einzige tragische Vorfall, den Familie Schumacher durchmachen musste. Hier ein Rückblick auf den Tod seiner Mutter.

Michael Schumacher, Formel-1-Grand-Prix von Bahrain am 11. März 2010 auf dem Bahrain International Circuit in Sakir, Bahrain | Quelle: Getty Images

Werbung

Michael Schumacher verlor seine Mutter Elisabeth Schumacher im Jahr 2003. Die damals 55-Jährige lag im Koma, nachdem sie zu Hause gestürzt sein soll, heißt es.

Michael und sein Bruder Ralf, ebenfalls ein Formel-1-Fahrer, besuchten ihre Mutter im Kölner Krankenhaus, um sich von ihr zu verabschieden. Sie litt an schweren inneren Blutungen, nachdem sie eine Woche zuvor zu Hause gestürzt sein soll. Elisabeth Schumacher starb einige Stunden, nach dem Besuch ihrer Söhne.

Werbung

Kurz nach diesem tragischen Verlust fand ein Rennen in San Marino statt. Die trauernden Söhne waren, nachdem sie sich von ihrer Mutter verabschiedet hatten, in einem Privatflieger zurückgeflogen, um rechtzeitig am Grand Prix teilnehmen zu können.

Michael und Ralf traten beide bei diesem Grand Prix an und Michael gewann. Die Siegerehrung verlief aufgrund der traurigen Geschehnisse jedoch anders als gewöhnlich.

Werbung

Keiner der Top 3-Platzierten verspürte den Drang, Champagner über den Sieg zu versprühen und Michael hatte Tränen in den Augen, als er seinen Preis entgegennahm. Ein schwerer Moment zwischen Freude und tiefster Trauer.

Beide Brüder wurden vom Veranstalter von weiteren Verpflichtungen nach dem Rennen freigestellt und mussten keine Pressekonferenz geben.

Schumis damaliger Team-Kollege Rubens verriet, dass er nicht wisse, ob er unter diesen schweren Umständen das Rennen hätte fahren können. Doch die Tatsache, dass Michael Schumacher es tat und auch noch gewann, zeigte einmal mehr, wie viel Hingabe und Entschlossenheit der Rennfahrer seinem Job entgegenbrachte.

Werbung

Werbung

Schumacher verriet später, dass er getan hat, was seine Mutter gewollt hätte. Später verriet der mehrfache Weltmeister:

"Meine Mutter und mein Vater haben uns immer unterstützt. Sie haben es uns ermöglicht, das zu tun, was wir tun und sie hätte gewollt, dass wir dieses Rennen heute fahren, da bin ich mir sicher."

Elisabeth Schumacher trennte sich 1997 von Michaels Vater Rolf Schumacher. Sie arbeitete in der Kantine eines Go-Kart-Rings und sie unterstützte die sportlichen Ambitionen ihres Sohnes von Beginn an.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.