Blogger Mama und ihre 3 Kinder starben bei dem Verkehrsunfall

Edita Mesic
20. Okt. 2020
07:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Mutter und ihre drei Kinder wurden bei einem Horrorcrash mit einem Lastwagen getötet. Die 18 Monate alte Tochter un ihr 30-jähriger Ehemann schweben in Lebensgefahr. 

Werbung

Zoe Powell (29) kam gestern zusammen mit den Töchtern Amelia (4) und Phoebe (8) sowie dem Sohn Simeon (6) ums Leben, als ihr silberner Subaru auf der A40 in der Nähe von Oxford mit einem LKW kollidierte.

Werbung

Ihr Mann Joshua, 30, und ihre 18 Monate alte Tochter wurden aus den Trümmern gerettet und kämpfen heute im John Radcliffe Hospital in der Stadt um ihr Leben. Die Rettungsdienste stürmten am Montag um 21.50 Uhr vor Ort, um Berichte über den Absturz zu erhalten, der in der Nähe einer Eisenbahnbrücke stattfand.

Der 36-jährige David Patchett, der auf einem schmalen Boot in der Nähe der Absturzstelle lebt, war der erste, der am Tatort ankam. Er beschrieb, wie er ein "schreckliches Geräusch" hörte, das sein Haus erschütterte. Andere Mitbewohner in der Gegend fügten hinzu sie, "dachten, es sei ein Überschallknall".

Werbung

"Das Auto stand mitten auf der Straße, es war nicht nur ein Frontschaden, es sah aus, als wäre es wie eine Dose zerknittert worden. Die Rettungsdienste sind sehr schnell aufgetaucht", fügt Patchett hinzu.

Es war eine schreckliche Sache zu sehen und meine ersten Gedanken waren, dass niemand überlebt hatte, so schlimm war es", sagte David. "Während ich mit der Polizei telefonierte, erlangte der Mann das Bewusstsein wieder und da fing ich an, in das Telefon zu schreien: bringt jemanden hierher." 

Werbung

Freunde sagten heute, die Familie Powell habe die Tragödie erlitten, nachdem sie nach einem verheerenden Hausbrand vor einigen Monaten gezwungen waren, von ihrem Haus in Chinnor wegzuziehen.

Ein Nachbar sagte: "Sie waren eine schöne Familie. Sie haben in der Zwischenzeit woanders in Chinnor gemietet, weil es einen Hausbrand gab, wie Sie sehen können, ist das ganze Haus verbrannt. Es ist eine verheerende Schande."

Werbung

Die Bloggerin und Mutter Zoe Powell betrieb eine Website, wo sie sich der Erfahrung mit Mutterschaft widmete, und verkaufte das Tagebuch "The Mama Book", das andere Eltern unterstützen sollte.

Werbung

Das Dorf, in dem die Powells lebten, war heute tief erschüttert, als die Nachricht von der Tragödie auftauchte. Vor der Chinnor Community Church, die die Familie wöchentlich besuchte, wurde ein Kreuz errichtet, um an die Familie zu erinnern.

Die Beamten blieben heute an der Absturzstelle und die A40 wurde für einen "beträchtlichen" Zeitraum in beide Richtungen geschlossen, während die Untersuchung fortgesetzt wurde.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.