Studentin steckte im Wäschetrockner, nachdem sie hineingeklettert war: Blick in den Feuerwehrbetrieb

Ankita Gulati
10. Okt. 2020
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Studentin der Hull University wurde von ihren Freunden herausgefordert, in einen Wäschetrockner zu klettern. Die Situation nahm eine unerwartete Wendung, als sie darin steckte und selbst mit Hilfe ihrer Freunde nicht herauskommen konnte. Die Feuerwehr musste um Hilfe gebeten werden, die sie aus dem Trockner rettete.

Werbung

Rosie Cole hätte sich nicht vorgestellt, dass ihr Streich fehlschlagen würde, als sie in einen Trockner trat, nachdem sie mit ihren Freundinnen Wein und Tequila getrunken hatte. Ihre Beine steckten in der Maschine fest und ihre Mitbewohnerinnen konnten sie nicht herausziehen.

Eine Waschmaschine und ein Haufen schmutziger Kleidung zu Hause | Quelle: Shutterstock

Werbung

Anfangs hatte sie gedacht, dass sie nicht hineinpassen würde, aber als sie feststeckte, war ihr Zustand miserabel. Sie konnte nicht atmen und es brauchten drei Feuerwehrleute, um sie rauszuholen.

Der 21-Jährige schwört nun, die Tat nicht noch einmal zu versuchen. Sie sagt:

"Es war definitiv nicht einer meiner schönsten Momente, ich werde diesen aus dem Lebenslauf streichen."

Werbung

Die Studentin gibt stolz zu, dass sie sowieso nie selbst wäscht und den Trockner noch nie benutzt hat.

"Aber vielleicht sollte ich anfangen, meine Kleider hineinzulegen, wenn sie nicht auf meinem Körper sind", scherzt sie.

Als Feuerwehrleute versuchten, sie herauszuziehen, spürte sie den Schmerz in ihren Beinen. Ihr bereits ausgefallener Oberkörper musste gestützt werden, um die Belastung zu minimieren.

Schließlich konnten die Helden sie retten und sie kroch glücklich aus dem Trockner.

Werbung

Von einer Freundin von Cole gefilmtes Video scheint jedoch darauf hinzudeuten, dass ihre Freunde zwar sicherlich besorgt waren, aber auch äußerst amüsiert über die Situation waren.

Ihre Mitbewohnerin Lydia Dunwell wurde vom Martinshorn der Feuerwehr geweckt. Sie sagte, sie sei schockiert und "sprachlos, als sie feststellte, dass Rosie im Trockner feststeckte.

"Als sie den Rettungsdienst anriefen und ihnen sagten, dass jemand in einem Trockner gesteckt sei, fragte die Person am Telefon, wie alt sie seien", sagte Dunwell, die mit dem Lachen nicht aufhören konnte.

Werbung

Die Feuerwehrleute konnten Cole innerhalb von 20 Minuten befreien, aber ihre Freundin Lydia sagte gegenüber SWNS, dass die gesamte Tortur wahrscheinlich zu einer “lebenslangen Verlegenheit” für ihre Freundin geführt habe.

"Ich werde nie aufhören, mich über sie lustig zu machen", sagte Lydia.

Nun, wir hatten bereits Feuerwehrleute gesehen, die Katzen, Hunde und Kühe retteten, die irgendwo festsitzen, aber jetzt retteten sie auch eine Frau vor einem Trockner! 

Werbung