Der brasilianische Maestro João Carlos Martins spielt nach 20 Jahren das Klavier mithilfe von bionischen Handschuhen

Ankita Gulati
05. Okt. 2020
08:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Der 80-jährige Maestro João Carlos Martins glaubte, dass er nicht mehr Klavier spielen könne, nachdem er die Geschicklichkeit in seinen Händen verloren hatte. Aber mit Hilfe von bionischen Handschuhen wurden die beiden wieder vereint.

Werbung

Der Pianist erlitt vor 21 Jahren eine Verletzung, die ihn seiner Fähigkeit beraubte, Klavier zu spielen. In einem kürzlich veröffentlichten Video konnte man sehen, wie der Maestro beim Klavierspielen mit bionischen Handschuhen emotional wurde.

Hintergrund der Klaviertastatur mit selektivem Fokus | Quelle: Shutterstock

Werbung

Nachdem er sich verletzt hatte, konnte er nur langsam mit den Daumen und gelegentlich mit den Zeigefingern Lieder spielen. Der international bekannte Pianist wurde Ende letzten Jahres mit Neopren überzogener bionischer Handschuhe ausgestattet, die von Ubiratã Bizarro Costa entworfen wurden.

Die Handschuhe, die speziell für den Pianisten entwickelt wurden, stoßen seine Finger nach oben, nachdem sie die Tasten gedrückt haben, und werden von einer Kohlefaserplatte zusammengehalten. Dadurch konnte Martins mühelos Klavier spielen.

Werbung

"Nachdem ich mein Werkzeug und meine Hände verloren hatte und Klavier nicht spielen konnte, fühlte es sich, als sich eine Leiche in meiner Brust befand."

Martins trat jahrzehntelang als gefeierter Konzertpianist auf und war ein gefeierter Interpret von Bachs Musik. Eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, Verletzungen und Operationen erschwerten es ihm jedoch, das Instrument, das er seit seinem achten Lebensjahr studiert hatte, vollständig zu spielen.

Werbung

Aufgrund seiner begrenzten Handbewegung konnte der Musiker nicht mehr als Konzertpianist weitermachen. So erfand er sich als Dirigent neu und leitete seit Anfang der 2000er Jahre einige der renommiertesten Orchester der Welt bei Auftritten auf der ganzen Welt.

Um eine Lösung für seine Handprobleme zu finden, hatte der Pianist mehr als 100 Geräte ausprobiert, aber nichts hatte wirklich funktioniert. Aber jetzt haben ihm seine neuen Handschuhe, die nur etwa 500 Real (75 Euro) kosten, einen neuen Auftrieb gegeben.

Werbung

Die innovativen Handschuhe können entsprechend abgestimmt werden, indem die internen Pads neu angeordnet werden, um mit einem schnelleren oder langsameren Tempo zu spielen. Anscheinend ist es nicht so einfach, wie es aussieht.

“Die Muskelatrophie spielt eine Rolle. Manchmal versuche ich, schnell zu spielen und werde depressiv, weil es noch nicht passiert”, erklärte der Pianist.

Eine andere Nutzerin von bionischen Händen, Tilly Lockey aus Großbritannien, ist vielleicht erst 14 Jahre alt, aber sie wurde als neue Moderatorin für die Kinder-Nachrichtensendung FYI on Sky bekannt gegeben.

Werbung

Dank ihrer Handprothese macht sie mehr auf Behinderungen aufmerksam und informiert andere Kinder über die großen Probleme der Welt.

Als Baby verlor sie ihre Hände an Meningitis und es wurde sogar mitgeteilt, dass sie sterben würde. Jetzt arbeitet sie mit Open Bionics zusammen, um die Handprothesen zu entwickeln, die sie jetzt verwendet, um anderen zu helfen, die ihre Hände verlieren. 

Werbung