Tatler: Kate Middleton fühlt sich nach Meghans und Harrys königlichem Ausstieg erschöpft und gefangen

Die Herzogin von Cambridge, Kate Middleton, leidet laut "Insidern" unter ihrer neuen erweiterten Arbeitsbelastung, die sich aus dem königlichen Austritt der Sussexes ergibt.

Während des königlichen Austritts von Prinz Harry und Meghan Markle und der anhaltenden globalen Gesundheitskrise hat es Kate Middleton geschafft, ihre Gelassenheit zu bewahren, während sie immer über Mutterschaft spricht.

Während sie diese Mutter-Fassade nach außen hin präsentiert, sagen ihre Freunde, sie sei nicht sehr glücklich über ihr neues Arbeitspensum.

Prinz William und Kate Middleton bringen Prinz George und Prinzessin Charlotte am 5. September 2019 zur Schule in London. | Quelle: Getty Images

Prinz William und Kate Middleton bringen Prinz George und Prinzessin Charlotte am 5. September 2019 zur Schule in London. | Quelle: Getty Images

Einer der Insider erklärte auch, dass die Herzogin nun sehr hart arbeitet, obwohl sie sich immer noch für die Betreuung ihrer Kinder einsetzt.

Einige meinen, dass die andauernde Pandemie eines der Hauptprobleme ist, aber ein anderer Insider behauptet, dass alles mit dem Ausstieg von Harry und Meghan zusammenhängt. Kate hat nun eine Menge zu bewältigen und kann nicht alles tun, was sie sich wünscht; wie die Quelle verriet:

"Sie fühlt sich erschöpft und gefangen. Sie arbeitet so hart wie ein Top-CEO... ohne die Vorteile von Grenzen und viel Urlaub."

Abgesehen von ihren königlichen Pflichten ist Kate jetzt auch sehr mit ihren Kindern beschäftigt, die aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie zu Hause lernen müssen.

Die Herzogin war sehr ehrlich bezüglich der Probleme, auf die sie bei dem Versuch stößt, Prinz George und Prinzessin Charlotte zu Hause zu unterrichten.

Die königlichen Eltern von drei Kindern waren auch besorgt über den psychischen Zustand der medizinischen Fachkräfte, die an der Front tätig sind.

View this post on Instagram

Last night we celebrated #25YearsOfPlace2Be at a gala in Buckingham Palace, hosted by our Royal Patron The Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal). 💛 . Since her patronage began in 2013, The Duchess has met pupils, families and staff at Place2Be partner schools to see the vital work being done by the charity, as well as supported our annual #ChildrensMentalHealthWeek campaign. . Guests at the gala were treated to a performance from The New North Academy, Salusbury School and @rpoonline. They teamed up to write and compose an original song about self-esteem, creativity and their wellbeing. 🎼 . The Lord Mayor of London (@thelordmayorsappeal) and our Deputy Chair of Trustees, William Russell, welcomed guests and opened the evening. During the event, The Duchess spoke about her patronage and the importance of children's mental health, and our Founder and President Dame Benny Refson DBE spoke of why she founded Place2Be in 1994 - and why our work is just as vital today. 🙌 . Read more: bit.ly/2xsTKeH * * * * * * * * * * #mentalhealth #mentalhealthmatters #mentalhealthawareness #mentalhealthsupport #headstogether #headsup #royalfoundation #kensingtonpalace #duchessofcambridge #wellbeing #childrensmentalhealth #earlyintervention #hrhtheduchessofcambridge #royal #kensingtonroyal #place2be #buckinghampalace #royalphilharmonicorchestra #lordmayoroflondon #bennyrefson

A post shared by Place2Be (@_place2be) on

George, der älter ist als Charlotte, findet ihre Aufgaben viel spannender und würde sich lieber an ihren Projekten beteiligen, die interessanter sind als seine Aufgaben.

Kate hat auch etwas Gartenarbeit geleistet, da sie ihr Bestes versucht, mit ihren Familienmitgliedern in Kontakt zu bleiben, was nicht so einfach war:

"Ja, es ist schwer, wir haben noch nicht so viel FaceTime gemacht... und solche Dinge, aber wir machen jetzt eine Menge davon..."

 

Die Herzogin von Cambridge und ihr Ehemann haben im Zusammenhang mit dem aktuellen Ausbruch des neuartigen Coronavirus geholfen. Sie haben sich hauptsächlich auf Pflegeheime konzentriert.

Als Teil ihrer Bemühungen nahmen sie über einen Video-Chat an einem Bingo-Spiel in einem der Pflegeheime teil. Sie sprachen auch mit den Arbeitern und Bewohnern des Heims.

Die königlichen Eltern von drei Kindern waren auch besorgt über den psychischen Zustand der medizinischen Fachkräfte, die an der Front arbeiten.

William wurde über die Maßnahmen informiert, die dieses medizinische Personal ergreifen musste, wie z. B. sich von ihren Familien zu isolieren. Seither unterstützt er einen Dienst, der zu ihrer Unterstützung entwickelt wurde.

Ähnliche Artikel
Getty Images
Beliebteste May 09, 2020
Die Art und Weise, wie Herzoginnen Kate und Meghan Ähnlichkeit mit Prinzessin Diana aufzeigen
Getty Images
Beliebteste Apr 21, 2020
Meghan Markle & Prinz Harry werden angeblich ihre Titel nach ihrem offiziellen Ausstieg behalten
Getty Images
Beliebteste May 06, 2020
Der Sohn von Meghan Markle hat Geburtstag - wie war sein erstes Lebensjahr?
Getty Images
Beliebteste May 06, 2020
Der Plan von Meghan Markle und Prinz Harry für Archies 1. Geburtstag ist Berichten zufolge besonders