Verängstigte Hündin hörte monatelang nicht auf zu zittern, bis sie endlich ihrem Pflegevater vertraute

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein liebevoller Mann hat das Leben eines winzigen, völlig verängstigten Hundes verändert und sich ins Herz von Millionen von Internet-Nutzern geschlichen.

Die kleine Hündin in der Geschichte von The Dodo heißt Blossom. Sie wurde aus dem Haushalt eines Tierhorters gerettet.

Zusammen mit 150 anderen Hunden wurde sie aus dem Haushalt entfernt und in ein Tierheim gebracht. Rocky Kanaka, Blossoms Pflegevater, sprach über die Aktion:

"Ich und ein Team und die komplette Rettungsgemeinschaft sind zusammengekommen und haben das komplette Tierheim geleert."

Werbung

Die kleine Blossom überraschte den Tierretter jedoch. Sie stach aus der Masse an geretteten Tiere hervor, da sie so große Angst hatte, dass sie mental einfach abschaltete. Tagelang war sie in sich gekehrt und die Wochen, die er eingeplant hatte, zogen sich zu Monaten hin.

BLOSSOM KONNTE NICHT AUFHÖREN ZU ZITTERN

Blossom zitterte vor Angst und alles schien neu für sie. Sie kannte nichts. Sie wusste nicht, wie man ein Hund war. Kleine, alltägliche Dinge wie Gras waren völliges Neuland für die kleine Hündin.

Werbung

Auch Sonnenlicht und die geworfenen Schatten fand sie anfänglich gruselig. Sie musste sich an Dinge gewöhnen, die jeder normale Hund für selbstverständlich hält. Eine ganz neue Herausforderung für Kanaka, der jahrelange Erfahrung im Bereich der Hunderettung vorzuweisen hat. Er sagte:

"Wenn du sie angesehen hast oder Augenkontakt hergestellt hast, ist sie weggelaufen."

Sie hat sich zu einem Hudini entwickelt. Weshalb sie ihr ein GPS-Halsband gaben. Tagelang kauerte sie zitternd unter Tischen und in Ecken und kam nur heraus, wenn ihr Pflegepapa sie herausholte, damit sie ihr Geschäft verrichten konnte. Das zog sich über Monate hin.

Werbung

Werbung

Rocky gab sich jede erdenkliche Mühe, um Blossom die Angst zu nehmen, ohne sich zu bedrängen. Er ließ den Tisch verschwinden, unter den Blossom sich immer zurückzog und baute ihr stattdessen ein kleines Zelt.

Werbung

Dies schien der Wendepunkt in ihrer Entwicklung zu sein, denn sie begann, mehr aus sich herauszukommen und mutiger zu werden.

ROCKY KOCHTE IHRE MAHLZEITEN SELBST

Er kochte alle ihre Mahlzeiten frisch und fütterte sie aus der Hand, denn Blossom wusste nicht einmal, wie man aus einem Wassernapf trinken musste. Nur so konnte er über die Mahlzeiten genug Flüssigkeit in sie bekommen.

Werbung

Nach endlosen Wochen schien Blossom sich ein Herz zu fassen und trank das erste Mal aus der Wasserschüssel, nachdem einer der anderen Hunde Rockys es ihr vorgemacht hatte.

Überrascht wurde der Hunde-Papa dann, als Blossom nach zwei Monaten völlig unerwartet neben ihm aufs Sofa sprang, um bei ihm zu sitzen. Andere Pflegehunde, die in die Familie kamen, wurden neugierig von Blossom begrüßt.

Dann, viele Wochen später, überraschte die kleine Hündn Rocky erneut, als sie eines schönen Tages überraschenderweise in den Garten hinausrannte und begann, schwanzwedelnd über das Gras zu flitzen - etwas, das sie noch nie zuvor gemacht hatte.

Werbung

Zu dem Zeitpunkt war Blossom 3 Jahre alt und es war das erste Mal, dass sie mit dem Schwanz wedelte. Das war der Zeitpunkt, als Rocky wusste, dass sie nun ein zu Hause finden konnte!

BLOSSOMS ADOPTION

Glücklicherweise fand sich dann auch eine neue Mutter für Blossom!

Werbung

Ihre neue Mama hatte Blossom auf der Adoptionsseite gesehen und sich beworben. Ihr erstes Treffen verlief unglaublich! Blossom schien überhaupt keine Angst zu haben. Ihre neue Mutter heißt Britney und hat bereits Erfahrungen mit verängstigten geretteten Hunden. Für Rocky war der Abschied nicht schwer, doch er hat einer außergewöhnlichen Hündin zu einem neuen Leben verholfen.

Nun hat Blossom wirklich die Chance, "nach Hause" zu kommen und aufzublühen, um ihrem Namen gerecht zu werden!

Werbung