So beeinflusste der Tod ihrer 3-jährigen Tochter Barbara Bushs Ansicht über Abtreibungen

Die reizvolle Autorin Susan Page begeistert ihr Publikum mit ihrer neuesten Veröffentlichung "The Matriarch". Im Detail enthüllt sie einen Bericht über die Reihe von Ereignissen, die die Wahrnehmung der ehemaligen First Lady Barbara Bush sowohl auf der politischen Bühne als auch in ihrem persönlichen Leben geprägt haben.

Das Buch deutet der Öffentlichkeit an, wie Barbara, die Ehefrau und Mutter von zwei amerikanischen Präsidenten war, Abtreibung wahrnahm, nachdem sie 1953 ihre Tochter durch Leukämie verloren hatte.

Nach dem Tod ihrer 3-jährigen Tochter wurde sie depressiv und suizidgefährdet. Barbara gestand, dass es ihre Erfahrungen als trauernde Mutter waren, die ihre Wahrnehmung in Richtung Abtreibung veränderten.

Barbara Bush | Quelle: Tom Pennington/Getty Images

Barbara Bush | Quelle: Tom Pennington/Getty Images

Amerika zu dieser Zeit beschäftigte sich mit den vorherrschenden Themen in der Gesellschaft und Abtreibung stand zufällig auf der Liste. Obwohl Barbara anerkannte, dass Abtreibung keine politische, sondern eine persönliche Angelegenheit ist.

Susan teilte die Feinheiten von Barbaras Ansicht zu diesem Thema. In ihrem Buch schrieb sie, dass die ehemalige First Lady die Abtreibung als ein sehr hartes und emotionales Thema betrachtete.

Informationen, die in den 1994er Memoiren von Barbara gesammelt wurden, enthüllen ihre Ansichten über Abtreibung. Darin schrieb sie:

"Wann tritt die Seele in den Körper ein? Beginnt das Leben mit der Empfängnis, oder wenn der erste Atemzug getan wird? Wenn die Antwort darauf bei der Empfängnis ist, dann ist Abtreibung Mord. Wenn die Antwort auf diese Frage in dem Moment ist, in dem der erste Atemzug gemacht wird, dann ist Abtreibung kein Mord."

Was ihr verstorbenes Kind betrifft, so fuhr Barbara fort:

"Ich habe entschieden, dass diese fast religiöse Erfahrung, diese dünne Linie zwischen der Geburt, dem ersten Atemzug, den sie nahm, war, als die Seele, der Geist, das Besondere, das Mann oder Frau von Tieren + Pflanzen trennt, in ihren kleinen Körper eindrang."

Sie drückte aus, dass Abtreibung ein Familienproblem sei und die Entscheidung sollte in den Händen der Eltern und nicht der Regierung liegen. Nachdem sie ihre Tochter sterben sah, erklärte sie, dass sie diejenige war, die die Intensität der Schmerzen und spürte, nicht irgendjemand in einem öffentlichen Amt.

Barbara ist nicht die Einzige, die ihre Tochter Robin in ihrem Herzen verankert hat. Ihr Sohn, George W. Bush, schrieb einige tief empfundene Nachrichten über seine Schwester, seine Mutter und seinen Vater. Nach seiner Pensionierung schrieb er, dass er gerne seine Mutter, seinen Vater und seine Schwester sehen würde, wenn er stirbt.

Er sprach weiter darüber, wie liebevoll sein Vater war und wie sehr er ihn vermisst. Sein Vater, George H.W. Bush, schrieb auch über Robin in einem Brief von 1958. Er offenbarte, wie viel Liebe er für seine Tochter hatte und wie glücklich er schien, wenn er sie um sich hatte. Sie spielten, lachten und plauderten oft zusammen, schon als kleines Mädchen. 

Es ist keine Überraschung, dass es den Bushs gelungen ist, ein beeindruckendes Erbe in Amerika aufzubauen, mit der starken Familienbindung, die sie besitzen und einer angemessenen Führung.

Was ist deine Meinung zu Abtreibung?

ⓘ Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AMOMAMA.DE enthalten sind oder durch AMOMAMA.DE zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AMOMAMA.DE übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Artikel
Eltern Feb 19, 2019
„Ich wünschte, ich hätte eine Spät-Abtreibung gehabt, anstatt meine Tochter zu kriegen.”
Beziehung Feb 25, 2019
Mormonische sechsfache Mutter verrät eigenen Vorschlag zur Reduzierung von Abtreibungen
Feb 07, 2019
Single-Vater will 2-jährigen Sohn zur Adoption freigeben, weil er „so müde” ist
Gesundheit Apr 25, 2019
Frau stellt sich gegen Leute, die behinderte Tochter zur Förderung der Abtreibung benutzten