"Welche Art von Sohn habe ich erschaffen?": Die Geschichte von Donald Trump und seiner Mutter

Donald Trump hat der Welt klargemacht, dass sein Leben stark von seinem Vater Fred Trump beeinflusst wurde. Seine Mutter wird jedoch selten erwähnt, was es so aussehen lässt, als wäre sie eine Art nachträglicher Überlegung in seinem Leben. 

In seinem Buch "Think Big" aus dem Jahr 2007 schrieb Donald, wie sein Vater ihn "ziemlich hart" angespornt hat, und nannte dies den Grund, warum er "verkorkst" ist.

Obwohl er immer an seinen Vater als Mann dachte, der immer für Donald da sein würde, wurde seine Mutter Mary als "willige Hausfrau, als Ehefrau, die ihren mürrischen, getriebenen Mann nicht belästigte, als eine Mutter, die sich an Pomp erfreute" beschrieben.

Mary Anne Trump | Quelle: Wikimedia Commons

Mary Anne Trump | Quelle: Wikimedia Commons

Dabei nutzte sie das gute Urteilsvermögen ihres zweiten Sohnes für Werbung und Unterhaltung. 

Mütter nehmen einen besonderen Platz im Herzen ihrer Kinder ein. Das scheint nicht für Amerikas 45. Präsident Donald Trump zu gelten, der in seinem Buch "Think Like a Champion" sogar den Mädchennamen seiner Mutter falsch geschrieben hat. 

Obwohl Donald Mary selten im Hinterkopf behält, erzählt die Art und Weise, wie sie beschrieben wurde, viel darüber, warum ihr Sohn der Mann ist, der er ist.

Donalds Familie mag Mary nicht in ihrem Leben gehabt haben, aber sie war ein sozialer Schmetterling und war aktiv in Gemeindeprojekten involviert.

Laut dem Schriftsteller Michael Kruse arbeitete Mary "unermüdlich, arbeitete ehrenamtlich in einem örtlichen Krankenhaus, das in Schulen, Wohltätigkeitsorganisationen und Sozialvereinen aktiv blieb, und steuerte ihren rosafarbenen Rolls-Royce zu den Wohnhäusern der Familie im Außenbezirk, um Münzen von den Waschmaschinen zu sammeln".

Mary war keine gebürtige Amerikanerin. Sie wurde nämlich in Schottland im Dorf Tong geboren.

Als Kind war ihr Leben nicht einfach, da ihre Familie von der Landwirtschaft überlebte. Sie zog während der Depression als Immigrantin in die Vereinigten Staaten; die Art von Menschen, die Donald so sehr hasst. 

Angesichts der Depression dachte eine hoffnungsvolle Mary, dass sie in Amerika bessere Chancen bekommen würde als in ihrem Geburtsort Tong. Nach Angaben ihrer Tochter arbeitete sie als Nanny, während sie in New York war. 

Mary starb in New York City im Alter von 88 Jahren im Long Island Jewish Medical Center im New Hyde Park im Jahr 2000. Sie und ihr Mann starben im Abstand von nur einem Jahr. 

Sechs Jahre nach dem Tod seiner Mutter kündigte Donald an, dass er seine Mutter ehren würde, indem er einen Golfclub in Schottland gründete, etwa 200 Meilen von Marys Heimatstadt entfernt. 

Mary und Freds Porträts im Oval Office | Quelle: YouTube/InsideEdition

Mary und Freds Porträts im Oval Office | Quelle: YouTube/InsideEdition

Mary war nicht die Einzige in der Familie, die nicht gerade eine liebevolle Beziehung zu Donald hatte. Ihr anderer Sohn, Freddy Trump, hatte eine turbulente Beziehung zu Donald. Freddy starb 1981 auf tragische Weise an den Folgen von Alkoholismus.

Freddys Familienmitglieder hassten Donald gleichermaßen. Nachdem ihr Vater 1999 gestorben war, verklagte seine Familie Donald Trump, weil er Fred überredet hatte, sie aus dem Testament zu entfernen.

Mary Trump mit Familie | Quelle: YouTube/InsideEdition

Mary Trump mit Familie | Quelle: YouTube/InsideEdition

Nach dem Vorfall unterbrach ein wütender Donald grausam die medizinische Versorgung des kranken Babys seines Neffen.

Alles in allem kann man sagen, dass Donald keine enge Beziehung zu der Frau hatte, die ihn zur Welt gebracht hat. Aber er liebte sie immer noch und seine Tweets deuten darauf hin, dass sie zumindest einen gewissen Einfluss auf ihn gehabt hatte.  

Ähnliche Artikel
Dec 20, 2018
Eine Familie kritisiert das Einreiseverbot von Trump: Eine Mutter darf ihren sterbenden zweijährigen Sohn nicht sehen
Stars Apr 10, 2019
Wahre Geschichte über die Hochschulbildung von First Lady Melania Trump
Jan 14, 2019
Robert De Niro macht sich Sorgen um seinen schwulen Sohn wegen Donald Trump
Feb 07, 2019
Single-Vater will 2-jährigen Sohn zur Adoption freigeben, weil er „so müde” ist