Überwachungsvideo zeigt Postbeamten, der angeblich unschuldigen Hund mit Pfefferspray angriff

Pupa, der siebenjährige Hund von Alfonso Galindo, wurde von einem Briefträger angegriffen, der ihn ohne ersichtlichen Grund mit Pfefferspray besprühte, während er die Post zustellte.

Der Vorfall ereignete sich in Otay Mesa in Kalifornien. In dem von Sicherheitskameras aufgenommenen Video wird ein Mitarbeiter des U.S. Postal Service, dessen Name nicht weitergegeben wurde, gesehen, wie er sich Alfonsos Tür nähert, mit Briefen in seiner Hand.

Es gibt aber auch eine kleine Dose, die zunächst nicht im Detail identifiziert werden kann. Als der Postbote vor der Haustür stand, flieht Pupa, die die meiste Zeit ängstlich an der Tür bellte.

Pupa | Quelle: YouTube/Insider Edition

Pupa | Quelle: YouTube/Insider Edition

GEGEN DEN SCHMERZ

Das arme Tier wird dabei beobachtet, wie es auf dem Boden kriecht und seine Pfoten zur Schnauze führt, um die Wirkung dessen zu mildern von dem, was später als Pfefferspray identifiziert wurde.

Es waren Alfonsos Nachbarn, die ihn alarmierten, als sie sahen, wie Pupa ständig weinte, bellte und schluchzte, als der Postbote vorbeikam.

ÜBERRASCHUNG VOM BESITZER

"Ich habe den Postboten, den Lieferjungen, nie verdächtigt. Es brach mir das Herz. Es hat mich sprachlos gemacht und mir den Magen umgedreht", machte Alfonso deutlich.

Pupa im Hof | Quelle: YouTube/Insider Edition

Pupa im Hof | Quelle: YouTube/Insider Edition

Als ob das noch nicht genug wäre, hatten Alfonsos beiden Kinder - drei und ein Jahr alt - auch Atembeschwerden durch die Interaktion mit dem Hund.

Der Mann stellte sicher, dass der Postbote sich in Wirklichkeit nicht der Tür nähern musste, da der Briefkasten des Hauses nur wenige Meter entfernt und hoch, außerhalb der Reichweite von Pupa stand.

Der Postbote | Quelle: YouTube/Insider Edition

Der Postbote | Quelle: YouTube/Insider Edition

Als Entschuldigung erklärte der U.S. Postal Service, dass sie das Verhalten ihrer Arbeiter nicht unterstützen, weil er kein Profi ist.

Es wurde in die Erklärung aufgenommen, dass Korrekturmaßnahmen ergriffen und die Postboten in der Region angemessen geschult werden.

EIN WEITERER HUND WURDE IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VERLETZT

Leider ist es nicht das erste Mal, dass ein Hund von herzlosen Menschen misshandelt wird. Ein Hund wurde gefunden, der durch die Straßen von Lee County in Florida irrte.

Er war dehydriert, unterernährt, mit offenen Wunden an seiner Brust und seinen Beinen und mit Klebeband um seine Schnauze.

Als Ergebnis dieses Verbrechens hat People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) eine Belohnung von 5.000 Dollar für diejenigen angeboten, die relevante Informationen liefern, um den Verbrecher zu finden.

Die Organisation der Crime Stoppers hat ebenfalls 3.000 Dollar für Informationen angeboten.

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Artikel
Virale Videos Mar 16, 2019
Nachdem er am Straßenrand ausgesetzt wurde, hat der Hund endlich einen neuen tollen Besitzer
Virale Videos Mar 05, 2019
Rassistischer Angriff des Millionärs ruiniert den 1-Jährigen Geburtstag und lässt Baby weinen
Virale Videos Feb 25, 2019
Hundefriseurin packt Hund grausam am Hals und schüttelt ihn vor laufender Kamera
Jan 10, 2019
Ein Hundebesitzer wurde obdachlos und musste seinen Hund verlassen. Er hinterließ einen herzzerreißenden Brief