logo
Quelle:

Hundetrainer begeht Selbstmord, nachdem er der Tierquälerei beschuldigt wurde

Maren Zimmermann
16. Feb. 2019
04:58
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Hundetrainer aus Tennessee hat sich selbst das Leben genommen, nachdem er wegen Tierquälerei festgenommen worden war, berichtete die Polizei.

Werbung

Stephen Kinder, Inhaber von Kinder Dog Training, nahm sich am Donnerstag (7. Februar) das Leben. Laut WDEF starb er kurz nach seinem Suizidversuch im Krankenhaus.

Drei Tage zuvor war der 42-jährige Hundetrainer festgenommen worden, weil er Hunde seiner Kunden misshandelt haben soll.

Verstorbener Hundetrainer Stephen Kinder - Quelle: YouTube.com / 11Alive

Verstorbener Hundetrainer Stephen Kinder - Quelle: YouTube.com / 11Alive

Mehrere Tierbesitzer hatten sich über ihn beschwert und Anzeige erstattet.

Er war am Montag auf Kaution freigelassen worden. Am Donnerstag nahm er sich selbst das Leben, indem er sich in den Kopf schoss.

Werbung

Abigail Eastburn war eine der Hundebesitzer, die sich gegen ihn aussprachen. Sie sagte, dass ihr Hund, eine Deutsche Dogge, nach der „Pflege” des Hundetrainers sogar von einem Tierarzt medizinisch behandelt werden musste.

Opfer mit Hund - Quelle: YouTube.com / 11Alive

Opfer mit Hund - Quelle: YouTube.com / 11Alive

„Wir haben Kinder Dog Training angeheuert, um unsere 6 Monate alte Dogge zu trainieren und wir haben unser süßes Baby bei Steven Kinder gelassen”, schrieb sie am 4. Februar auf Facebook.

„Er ist stark dehydriert, abgemagert und misshandelt worden.”

16 Hunde waren aus dem Besitz des Trainers entfernt worden und sie alle wiesen starke Zeichen der Vernachlässigung auf, wie beispielsweise Unterernährung oder Dehydrierung.

Werbung

Kein Einzelfall

Leider ist das nur einer von vielen Fällen von Tierquälerei, der tragisch endete.

In New Jersey waren vor nicht allzu langer Zeit 130 Hunde aus grausamen Bedingungen gerettet worden. Die Pudel waren verdreckt und stark vernachlässigt worden, ehe man sie rettete.

Werbung
Werbung

Der Besitzer der Tiere hatte große und kleine Rassen gezüchtet, sich jedoch nicht anständig um sie gekümmert. Sie waren nicht geimpft worden, waren verdreckt, da er sie nicht badete oder bürstete und einfach in einem schrecklichen Allgemeinzustand.

Es wird nun versucht, für alle Hunde ein liebevolles zu Hause zu finden.

Tiere sind unglaublich sanfte Kreaturen und sie sind auf unseren Schutz angewiesen. Daher ist es wichtig, dass wir uns um sie kümmern und eingreifen, wenn wir sehen, dass sie misshandelt werden.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Neuigkeiten

Alte Dame sieht im Fernsehen zufällig ihren Sohn, den sie vor 57 Jahren verlor, und erkennt, dass er sofortige Hilfe braucht – Story des Tages

20. Mai 2022

Mutter trifft Sohn am Friedhof und fragt, warum er da ist, "ich weiß nicht, wer du bist", antwortet er

10. Mai 2022

Der Familienhund wird aggressiv gegenüber dem Babysitter, die Eltern beschließen, sie auszuspionieren

16. April 2022

Alte Frau adoptiert verlorenen kleinen Jungen mit Zettel in der Tasche, seine Mutter kehrt nach 13 Jahren zurück - Story des Tages

09. April 2022