Über AM

23. November 2018

Ein Baby, das von Bullterrier der Eltern gebissen wurde, kämpft um sein Leben

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Reuben McNulty ist mittlerweile in kritischem Zustand in Addenbrooke’s Hospital in Cambridge. Das Baby, das jünger, als ein Monat ist, wurde von dem Bullterrier seiner Eltern am 18. November überfallen.

Die Eltern des Neugeborenen, 31-jähriger Dan McNulty und 28-jährige Amy Litchfield, befinden sich mittlerweile im Krankenhaus, sie kümmern sich um das Baby, berichtete Mirror.

Der Fall wird noch ermittelt, die Polizei soll feststellen, ob es sich um Gefährdung des Kinderwohls handelt oder nicht.

Der Vorfall passierte in der Stadt Yaxley am frühen Samstag.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

„Dem Kind geht es nicht gut, Gott segne ihn. Auch den Eltern geht es nicht gut. Sie sind am Boden zerstört.“, so der Großvater des Babys, Paul Litchfield.

Paul verteidigte außerdem seine Tochter und seinen Schwiegersohn, die von vielen als „schreckliche Eltern“ beschrieben wurden. Den Vorfall bezeichnete er als ein „großer verrückter Vorfall“.

Wird geladen...

Werbung

„Wenn sie schreckliche Eltern gewesen wären, wären sie jetzt nicht bei dem Baby. Die Menschen müssen verstehen, dass es in dieser Geschichte zwei Seiten gibt.“, so Paul.

Paul behauptete auch, dass zwei Bullterriers, die dem Paar gehören, die Fizz und Dotty heißen, niemals gefährlich gewesen waren, obwohl die Nachbarn einer anderen Meinung sind.

Wird geladen...

Werbung

„Ich habe diese Hunde schon gesehen und sie sind böse und sie haben auf alle gebellt,“, so ein anonymer Nachbar.

In Großbritannien ist der Besitzer des Hundes für sein Benehmen verantwortlich. Wenn der Hund nicht mehr kontrolliert wird und für die anderen gefährlich wird, kann man zum Gefängnis verdonnert werden.

Wird geladen...

Werbung

Ein ähnlicher Vorfall passierte auch in den USA. 

Wenn man Babys und Hunde zu Hause gleichzeitig hat, muss man auf die beiden aufpassen. Man muss sicher sein, dass der Hund dem Baby nichts antut oder umgekehrt.

In Florida wurde ein sechs Tage altes Mädchen namens Ceclileigh Danielle Garris von einem Pitbull getötet. Der Hund kroch in das Kinderbett des Babys und biss die Kleine. Alle Details dieser Geschichte erfährst Du hier.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.