Über AM

02. November 2018

Ein ausgesetzter Pitbull musste eingeschläfert werden, aber ein Polizist sah, was der Hund konnte

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Für diesen Pitbull beginnt ein neues Leben. Er musste eingeschläfert werden, aber glücklicherweise passierte das nicht, und der Hund kann jetzt in der Polizei arbeiten.

Jasper ist ein zweijähriger Pitbull, der in einem Tierheim in Virginia ausgesetzt wurde. Er musste eingeschläfert werden, aber glücklicherweise wurde er von dem Tierschutzprojekt „Throw Away Dogs Project“ gerettet.

Diese Tierschutzgruppe besucht verschiedene Tierheime und sucht nach den Hunden, die Fähigkeiten haben, um in der Polizei und in anderen Bereichen zu arbeiten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Gruppe wurde auf Jasper aufmerksam und begann, ihm beizubringen, nach Drogen zu suchen. Seine Ausbildung ist nun abgeschlossen, Jasper arbeitet jetzt in der Polizei.

„Heroin, Kokain, Metamphetamin und alles was dazu gehört, die Statistik zeigt, dass die Drogen auch in kleineren Städten landen.“, so Jaspers Partner, Don Crabtree.

Wird geladen...

Werbung

Jasper ist eine große Hilfe für die Polizeiabteilung. Es gibt nur einen bezahlten Mitarbeiter in der Polizeiabteilung, und die kleine Stadt hätte sich vielleicht niemals einen Polizeihund leisten können. Glücklicherweise verschenkt die Tiergruppe die ausgebildeten Hunde an die Polizei.

Die Ausbildung eines Polizeihundes kostet zwischen 10.000-15.000 US-Dollar. „Das kann sogar teurer sein. Es kommt darauf an, woher der Hund kommt.“, so Crabtree. „Wenn es diese Gruppe nicht gegeben hätte, glaube ich nicht, dass wir ihn bekommen hätte.“, setzte er fort.

Wird geladen...

Werbung

Die Stadt gab für den Hund 550 US-Dollar aus, die Polizeiabteilung erstellte eine Seite auf GoFundMe, um das Geld für eine Freiwilligengruppe zu sammeln.

Die Pitbulls werden in den Tierheimen meistens als erste eingeschläfert. „Glücklicherweise sah jemand etwas in Jasper.“, freut sich Crabtree.

Wird geladen...

Werbung

Die Pitbulls sind eigentlich ganz zarte und einfühlsame Hunde. Dieser Hund wurde in einem Tierheim verlassen. Bald erschien auf Facebook ein Video, das zeigte, wie er bitter weinte. Die Hundebesitzer meinten, sie konnten sich um ihn nicht mehr kümmern.

Wird geladen...

Werbung

Das Video, das auf Facebook erschien, zeigt einen weinenden Hund in dem Tierheim. Das Video berührte die Herzen von Tausenden NutzerInnen, kein Wunder, dass es bald viral wurde.

„Saving Carson Shelter Dogs“, eine Organisation, die den vernachlässigten Hunden hilft, ein neues Zuhause zu finden, postete dieses Video vor Kurzem auf Facebook. Auf dem Video kann man sehen, dass der Hund weint, weil er versteht, dass er in dem Tierheim verlassen wurde.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung