Über AM

01. Oktober 2018

Ein junges Mädchen von ihrem Lehrer gezwungen, blutbefleckte Kleidung nach der ersten Periode anzuhaben

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Ein 11-jähriges Mädchen wurde von ihren Lehrern gezwungen in der blutbefleckten Kleidung zu sitzen, nachdem sie in dem Klassenzimmer ihre erste Periode gehabt hatte.

Die LehrerInnen aus Hastings Academy in Sussex, die noch nicht identifiziert sind, verboten der jungen Frau, das WC zu benutzen, weil sie den „WC-Pass“ nicht hatte.

Wie Mirror berichtete, fühlte sich dieses Mädchen erschrocken und erniedrigt, weil sie den ganzen Tag in der blutbefleckten Kleidung verbringen musste.

Als die Mutter des Mädchens, die anonym bleiben wollte, über den Vorfall erfuhr, wurde sie einfach wütend.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Die zornige Mutter will gegen Hastings Academy und gegen ihre MitarbeiterInnen gerichtlich vorgehen.

Der Pressesprecher der Schule betonte, dass die Einrichtung den sogenannten „WC-Pass“ eingeführt hatte, um den Missbrauch der WC vorzubeugen. Viele Schüler baten mehrmals darum, in das WC rauszugehen. Der „WC-Pass“ war aus der Sicht der Schule eine gute Lösung für das Problem.

Wird geladen...

Werbung

Als die 11-Jährige ihre erste Periode hatte, fragten sie die Lehrer darum, ob sie den WC-Pass hatte. Den Pass kann man allerdings nur dann bekommen, wenn man einen Zettel von dem Arzt hat, der 15 Pfund kostet.

Wird geladen...

Werbung

Das Mädchen bekam den Pass zwei Tage später, aber die wütende Mutter wirft der Schule vor, das Kind erniedrigt zu haben. Man kann die Perioden schließlich nicht kontrollieren, so die Mutter. Die Frau meint, dass die Schule ihr Kind für etwas Natürliches bestraffte.

Diese Lehrer sind vielleicht nicht die einzigen, die den Umgang mit den Kindern lernen sollten. 

Wird geladen...

Werbung

Einem Sportlehrer wird vorgeworfen, ein Kind verletzt zu haben. Das wurde bekannt, nachdem im Internet dieses schockierende Video erschienen war.

Ein Video, das auf YouTube von Inside Edition gepostet wurde, zeigt, wie ein Mädchen befragt wird. Das Mädchen, ihre Mutter und der Rechtsanwalt, versuchten, anonym zu bleiben.

In dem Interview erzählte das Mädchen, was für einen Alptraum sie erleben musste. Sie wollte nicht, schwimmen gehen, weil sie sich eine Frisur gemacht hatte. Das gefiel ihrem Lehrer aber nicht.

Dem Lehrer, identifiziert als Denny Peterson, wird vorgeworfen, ein Kind verletzt zu haben.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung