Mindestens 26 Menschen wurden verletzt, nachdem ein LKW mit einem Schulbus kollidierte

35 Menschen, einschließlich Schüler, Lehrer und einem Fahrer waren in einen Autounfall verwickelt, nachdem ein Auto mit dem Schulbus in Denver kollidierte.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag, den 12. Juli 2018 in Weld County, Colorado.

Wie es auf der Greeley-Evans Facebook-Seite veröffentlicht wurde, waren alle Kinder, die sich im Schulbus befanden, Schüler an der Greeley Central High School und Northridge High School und es ist noch unbekannt, wie viele Kinder verletzt wurden.

Fox News” behauptete, dass mindestens 26 Menschen wurden während diesem Unfall verletzt. Colorado State Patrol schrieb, dass der gelbe Schulbus mit einem LKW kollidierte und aus diesem Grund zur Seite kippte und einige Meter noch auf der Straße gleitete.

Um darüber mehr zu erfahren, folgen Sie uns auf unserem Twitter-Account unter @amomama_usa.

Im Laufe der Untersuchung stellte es sich heraus, dass der LKW-Fahrer eingeschlafen sein musste, was zum Unfall führte. Sowohl mehrere Rettungswagen, als auch die Polizei und Feuerwehr wurden sofort zum Unfallsort gerufen.

Manche Schüler und Mitarbeiter der Schulen wurden vom Unfallsort sofort ins North Cypress Medical Center und Children´s Hospital in Denver eingeliefert und glücklicherweise scheint keine Verletzung lebensgefährlich zu sein.

Wie Greeley Evans School District 6 schrieb, bleiben viele Schulmitarbeiter in Krankenhäusern, damit die Schule neue Updates von erster Hand erhält. Diese Mitarbeiter berichten täglich auch über den Gesundheitszustand der Betroffenen, die in dieser Kollision verletzt wurden. 

Glücklicherweise wurden bisher keine Todesfälle gemeldet, denn dann wurde der Fall komplett andere Folgen für den LKW-Fahrer einnehmen. Im Jahr 2016 wurde in Chattonooga, Tennessee, ein ähnlicher Fall gemeldet. Damals stieß ein Schulbus, der von Johnthony Walker geführt wurde, gegen einen Baum. Sechs Schüler erlagen ihren Verletzungen und andere 20 erhielten unterschiedlich schwer verletzt.

Infolgedessen wurde die 24-jährige Fahrerin verhaftet und erhielt eine vierjährige Haftstrafe wegen grob fahrlässigen Gefährdung, rücksichtsloses Fahrens und Tötung im Straßenverkehr.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: