Mats Hummels Baby muss viele Dinge ertragen, die andere Babys nicht ertragen müssen

Für Cathy (30) und den 5 Monate alten Ludwig scheint es so etwas wie Elternzeit nicht zu geben. Das Baby von Mat Hummels ist in seinen wenigen Monaten auf der Welt wohl schon mehr gereist, als so mancher Erwachsener.

Darüber berichtete InTouch Wunderweib.

Cathy ist die Frau von Fußball-Nationalspieler Mats Hummels (29). Nach der Geburt ihres gemeinsamen Kindes hat die junge Frau sich allerdings keine Auszeit genommen, wie alle anderen Eltern es an ihrer Stelle tun würden.

Sie führt ihren Lebensstil weiter wie gehabt und jettet um die ganze Welt - von einem Shotting-Termin zum Nächsten.

Zudem bewirbt sie fleißig ihren Yoga-Ratgeber, arbeitet an ihrer ersten eigenen Schuhkollektion, übernachtet somit in vielen verschiedenen Hotels und gibt Interviews.

Ein Kinderarzt sprach mit „Closer”, um zu verraten, wie schädlich so ein Lifestyle für den Säugling sein kann.

In den letzten zwei Monaten waren Cathy und der kleine Ludwig stundenlang in diversen Flugzeugen unterwegs.

Im April ging es nach Miami und zurück nach Hause. Danach standen Hamburg, Berlin und Nizza auf der Liste. Auch Düsseldorf und Kroatien wurden abgeklappert.

Und nur WM in Russland musste man natürlich auch noch! Baby Ludwig immer stets dabei.

Viele Babys bekämen im Flugzeug Ohrenschmerzen „aufgrund von Druckschwankungen“, sagt Prof. Dr. Kemper, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Asklepios Klinik Nord in Hamburg, zu "Closer". (Zitat, InTouch Wunderweib)

„Ein Job, bei dem die Mutter ständig unter Strom steht, kann den Rhythmus des Kindes verändern. Der Stress kann sich aufs Baby übertragen und zum Beispiel Schlafstörungen und Unruhezustände begünstigen.“, fuhr er fort.

Auch der Kinderpsychologe ist ähnlicher Meinung: „Ständiger Reizwechsel, Hektik und Lärm sind Gift für die kindliche Seele.“

Zudem kritisiert er das Tragen des Kindes mit dem Gesicht nach vorne.

„Es kann seine Umwelt noch nicht differenziert wahrnehmen und die optischen und akustischen Reize nicht zuordnen. Bilderflut, Geräusche und Lärm können leicht Stress und Angst auslösen.“, sagte er.

Cathy scheint ihren Sohn jedoch häufig in genau jener Haltung zu transportieren.

Angeblich würde sie dies aber stets nur für kurze Intervalle tun.

„Mein Sohn ist ein Erkunder und Entdecker. Er will die Welt sehen, wie seine Mama. Deswegen darf er nach vorne sehen. Er liebt es.“

Wir wissen noch immer nicht, was Mats Hummels eigentlich davon hält, dass sein Sohn schon ein kleiner Jetsetter ist, doch wir hoffen, dass es sich nicht negativ auf den kleinen Ludwig ausüben wird.