23. Juni 2018

Dieser kleine Hund weint vor Freude und Erleichterung, als er merkt, dass er nicht getötet und gefressen wird

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die Geschichte eines kleinen Hundes, der dem Tod entrinnen konnte, berührt einen tief, wenn man die Aufnahmen sieht.

Fabiosa News berichtete über die Geschichte.

Das arme Tier aus dieser Geschichte befand sich bereits in einem Markt, und war kurz davor, getötet zu werden.

Der Grund? Man wollte das Fleisch zur Nahrungszubereitung verwenden.

Quelle: Shutterstock.com

Gerade noch rechtzeitig konnten Retter einschreiten und den sicheren Tod des Tieres verhindern.

Die Bilder gingen um die Welt und berühren das Herz.

Werbung

Der Hund fängt an zu weinen, als er bemerkt, dass er doch nicht sterben muss.

Wapa.pe berichtete darüber, dass die Retter in Not mehr als 2.300 Dollar zusammenrafften, damit sie den Golden Retriever und 20 weitere Hunde freikaufen konnten.

Die Tiere sollten an eine Suppenküche im Xiaobanqiao Markt in Kunming (China) verkauft werden.

Werbung

Hund gilt dort in der Gegend als alltägliches Fleisch in Restaurants und auf heimischen Tellern.

Der kleine pelzige Welpe in dem Video freute sich ungemein, als er realisierte, dass die unbekannten Menschen gekommen waren, um ihn zu retten. Und nicht, um ihn zu töten.

Wie man sehen kann, weinte er sogar. Dicke Tränchen rannen durch seinen Pelz, als er die Situation verstand.

Wapa gab an, dass die Retter ursprünglich den Markt durchsucht hatten, weil sie auf der Suche nach einem verschwundenen Haustier gewesen waren.

Dann bemerkten sie jedoch ziemlich schnell, dass die Tiere in den Käfigen dazu auserkoren waren, für ihr Fleisch geschlachtet zu werden. Ihr Fleisch wird für rund 10 Dollar pro Kilo verkauft.

Quelle: Shutterstock.com

Werbung

Deshalb machten die Tierretter sich so schnell wie möglich daran, Spenden zu sammeln, um viele Tiere freizukaufen.

Man brachte die geretteten Tiere zu Tierärzten, um sie untersuchen zu lassen und sicherzustellen, dass ihnen nichts fehlte.

Danach konnte man sie in diversen Tierheimen unterbringen.

Nun versuchen sie, für die Tiere liebe Familien zu finden, bei denen sie für den Rest ihres Lebens bleiben können.

Werbung