13. Juni 2018

Rechtsextremismus lässt eine Mutter ihre eigenen Kinder fürchten

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Familie Ritter aus Köthen tauchte immer wieder bei Stern TV auf.

Nun verrät Wunderweib, dass Mutter Karin nun erstmals Hilfe beim Sender ersucht hat.

Die Familie hat schon immer eine riskante Schwebe zwischen Rechtsextremismus und Gewalt aufrechterhalten.

Gerade das hat sie immer wieder ins Fernsehen zurück gebracht.

Doch nun scheint das Ganze zu eskalieren.

1994 berichtete Stern TV erstmals über Familie Ritter und begleitete die Familie in ihrem Alltag.

Werbung

Damals gab es nur Frau Ritter und ihre sechs Kinder. Die Väter tauchten damals nicht auf. Die sechs Kinder stammen von drei unterschiedlichen Vätern.

Werbung

Jahre vergingen und es wurde immer deutlicher, dass das Leben der Familie von Gewalt, Drogen, Alkohol und auch Rechtsextremismus geplagt und geprägt war.

Karin Ritter selbst war bereits wegen Volksverhetzung vorbestraft und ihr Leben lang arbeitslos gewesen.

Ihre Söhne hatten in ihr also ein alles andere als vorteilhaftes Vorbild. Doch sie eiferten ihr nach.

Die Kinder wuchsen zu Straftätern und Suchtkranken Menschen heran.

Nun jedoch scheint sich das Blatt gewendet zu haben und Karin Ritter selbst sucht nun nach Hilfe. Die Frau, die mittlerweile auch Großmutter ist, wandte sich nun an Stern TV, um um Hilfe zu bitten.

Werbung

Ende 2017 besuchte Stern TV zuletzt Familie Ritter. Das ist gar nicht so lange her.

Doch nun scheint es, als habe Karin Ritter Angst vor ihren eigenen Kindern.

Die Familie, die aus Karin, ihrer Enkeltochter und ihren drei erwachsenen Söhnen im Alter von 33 bis 31 Jahren besteht, lebt in einem Obdachlosenheim.

Sie hat Angst vor ihren eigenen Kindern.

Mittlerweile soll die Furcht vor der eigenen Familie so groß sein, dass Großmutter und Enkelin das Haus nicht mehr verlassen können. (Zitat, Wunderweib)

Werbung

Doch die bedrohliche Situation soll sich mittlerweile auch auf andere Personen ausgeweitet haben. So wird beispielsweise berichtet, dass auch Bauarbeitet die Flucht ergriffen und ihre Arbeit niedergelegt haben sollen, die damit beauftragt gewesen waren, in der Wohnung Arbeiten zu erledigen.

Sie waren bedroht worden.

Keiner ihrer Söhne ist mittlerweile Straffrei. Fans von Stern TV, die die Sendung bereits seit Jahren verfolgen, erinnern sich wahrscheinlich noch an ihre Kinder, als diese ganz klein waren.

Bereits damals sorgten die Aufnahmen der kleinen Söhne mit Hitlergruß im Fernsehen für Aufregung.

Heute in einer neuen Folge will Stern TV mit einem Reporter sich vor Ort ein genaueres Bild von der Lage machen und abermals darüber berichten.

Werbung