Das passiert Deinem Körper, wenn Du aufhörst, regelmäßig Sex zu haben

21. Mai 2018
08:17
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Es gibt einige seriöse Folge davon, dass man keinen regelmäßigen Sex hat. Die meisten Folgen sind natürlich nicht gut, einige – sogar überraschend oder schockierend.

Werbung

Wie Mirror berichtete, kann das jedem mindestens einmal passieren. Die Folgen sind teilweise schockierend, berichtete Mirror.

Meistens können nur Frauen mit den schlechten Folgen rechnen. Libido ist eigentlich das Erste, was sich ändert.

Libido ist unmittelbar mit Sex verbunden. Menschen ohne regelmäßigen Sex fühlen sich in der Regel nicht mehr so aktiv. Allerdings passiert das nicht allen. Mehrere Frauen behaupten, dass sie doch mehr Lebenslust bekommen.

Die zweite Änderung, die in dem Körper der Frauen passiert, ist physisch und ist für die Frauen typisch, die Menopause haben. Die Scheidenwände werden schwach. Sari Cooper, eine zertifizierte Sex-Therapeutin, erklärt, dass die Scheidenwände ohne regelmäßigen Geschlechtsverkehr dünner werden. Wenn man nach einer langen Pause wieder Sex hat, kann das schmerzhaft werden. Um das zu vermeiden, empfehlt die nordamerikanische Gesellschaft für Menopause, regelmäßigen Geschlechtsverkehr während der Menopause zu haben.

Werbung

Einige Frauen können Probleme mit Lubrikation haben. Störungen der Lubrikation treten meistens nach einer langen Pause auf, was mit Estrogen-Mangel verbunden ist. Estrogen ist einer der primären Sex-Hormone. Mit 20 oder 30 hat noch viel davon, aber je älter man wird, desto weniger Estrogen wird es produziert.

Außerdem führt Sex-Mangel dazu, dass Periodenschmerzen nur noch schlechter werden.

Nicht alles ist aber so dramatisch: Je weniger Sex, desto niedriger ist das Risiko, eine Harnwegsinfektion zu bekommen. Ungefähr 80 Prozent der Harnwegsinfektionen entstehen binnen 24 Stunden nach dem Sex.

Werbung