Ein berührender Moment: Die Mutter gebar einen toten Jungen und begrub ihn Wochen später

Es gibt viele Arten von Schmerzen in dieser Welt. Ein Kind zu verlieren, ist wahrscheinlich das Schrecklichste, was man sich überhaupt vorstellen kann. Nur die, denen es einmal bereits passiert war, können den Schmerz verstehen.

Die Geburt ist ein schöner Moment, den man gewöhnlich mit Glück verbindet, aber das ist leider nicht immer so.

Sarah Jadeaus Melbourne verstand am 10. Februar 2018, dass sie ein Kind erwartete. Sie beschloss, den Jungen auf Aksel zu taufen. Leider mussten die Eltern den Tod des Jungen verkraften, berichtete Daily Mail.

Als Sarah in der 33. Schwangerschaftswoche war, bemerkten die Ärzte, dass mit Aksel etwas nicht stimmte. Sein Gehirn entwickelte sich nicht richtig, und zwar wegen der seltenen Krankheit Polymicrogyria. Diese Krankheit ist so seriös, dass das Kind außer dem Gebärmutter nicht leben kann. Das zerriss Jane und Tim das Herz.

Wie die Quelle berichtete, war das für sie sehr schwer, Aksel zu verlieren. Die Eltern bestellten einen Fotografen, um den Moment der Geburt aufzunehmen.

Es war für Sarah schwierig, ihr verstorbenes Baby zu halten, aber sie wollte, dass man weiß, dass sie ihn liebte.

Diese Fotos halfen dem Paar, den Tod des Kleinen zu verkraften.

Wie Daily Mail berichtete, hatten Sarah und Tim damals bereits 3-jährigen Sohn namens Arthur. Es war schwierig, ihm zu erklären, was seinem Bruder passiert war. Er glaubte, dass der Kleine nur schlief.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: