„Sagt meiner Mutter, dass ich sie geliebt habe“. Ein Jugendlicher verstarb, nachdem er in den Klappsitz eingefangen worden war

Der Jugendliche wurde tot aufgefunden, nachdem er in den Klappsitz seines Minivans eingefangen worden war.

Nach mehr als sechs Stunden Abwesenheit, wurde der 16-Jährige tot von seinem Vater aufgefunden.

Es wird berichtet, dass der Jugendliche eigentlich zweimal versucht hat, 911 anzurufen. Allerdings gelang es den Operatoren nicht, seinen Standort festzustellen. Deshalb dachte man, dass das nur ein Witz war.

Der Junge versuchte, seine Tennis-Ausrüstung zu nehmen, während sich die Sitzreihe vor ihm zusammenklappte. Der Junge konnte sich nicht bewegen. Der Sitz ließ ihm nicht zu, zu atmen.

Plush rief 911 um 15 Uhr. Er erklärte die Situation dem Dispatcher und sagte, wo er genau war.

Es wird berichtet, dass der Jugendliche kaum sprechen konnte. Er weinte und bat um die Hilfe in derselben Zeit.

Anscheinend benutzte er Siri, um anzurufen, weil sein Handy weit weg von seinem Körper war. Deshalb war es den Operatoren schwer zu verstehen, was er sagte.

Während Plush mit dem Dispatcher sprach, sagte er: „Ich habe vielleicht nicht so viel Zeit, sagt meiner Mutter, dass ich sie liebe, falls ich sterbe“.

Ein Polizist wurde in die Schule geschickt, aber er konnte Plush zu finden. Er versuchte, den Jungen anzurufen, aber erreichte nur seine Mailbox.

Der Polizist dachte, dass das ein Prank war.

Der Junge versuchte, 911 wieder anzurufen. „Das ist kein Witz. Ich bin in der goldenen Honda Odyssey, bitte, schickt Polizisten. Ich bin fast tot.“

Die Polizei konnte wiederum den Jungen nicht finden. Es wurde erst dann festgestellt, dass die Polizei auf einem anderen Parkplatz suchte. Die Mutter des Jungen rief die Polizei an, nachdem ihr Junge nicht von der Schule gekommen war.

Sie meinte zuerst, dass ihr Sohn auf einem Tennisspiel war.

Um ungefähr neun fand der Vater die Leiche des Jungen. Es war schon spät, um ihn zu retten.