Eine Frau ohne Hosen wird im Flughafen gefilmt und wird zum neuen Internet-Star

06. Apr. 2018
04:46
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Video ist auf sozialen Netzwerken aufgetaucht, in dem eine Frau einen Koffer trägt und in ein Flugzeug einsteigen möchte.

Werbung

Sie trägt dabei nur sehr wenig Kleidung. Am Wochenende wurde auf sozialen Netzen ein Video veröffentlicht, auf dem eine weibliche Person auftaucht, die an dem Flughafen Francisco Sarabia International Airport in Mexiko steht, wie El Diario berichtete.

Das Video hat sich rasend im Internet verbreitet. Dort wurde beobachtet, dass die Frau einen Koffer trägt und nur eine weiße Unterhose trägt.

Sie steht anscheinend an, um in das Flugzeug einzusteigen. Sekunden später merkt man, dass dieselbe Person von einem Mitglied des mexikanischen roten Kreuzes angesprochen wird und von einer weiteren Person des Amtes für nationale Sicherheit.

Werbung

Sie begleiten sie, um die Gebäude des Flughafens zu verlassen. Eine Sicherheitsabteilung hat bestätigt, dass diese Person mit ebenso wenig Kleidung öfter in öffentlichen Einrichtungen gesehen worden war.

Die Gründe dafür sind nicht bekannt, aber es erinnert an den Fall von „Bikini Girl“, über den Daily Mail 2011 berichtete.

Werbung

Die Frau Corinne Theile war damals auf 7 Flügen gewesen, wobei sie nur einen Bikini getragen hatte. Sie hatte es zu diesem Zeitpunkt schon seit einem Jahr gemacht.

Sie protestierte damit am Los Angeles International Airport gegen die „eindringlichen“ Sicherheitsüberprüfungen, die dort stattfanden. Die damals 32-Jährige war ein Jahr nach dem ersten Flug in diesem Stil zurückgekehrt und wollte wieder nur mit den zwei Kleidungsstücken in einen Flug einsteigen.

Sie kündigte an, dass sie es weiter machen wird, bis sie 80 Jahre alt würde. Corinne, bekannt als „Bikini Girl“, hatte auf 7 Flügen einen Bikini getragen, um gegen die Ganzkörper-Scanner der Flugsicherheit zu protestieren.

Sie sagte, dass sie lieber einen Bikini tragen würde, damit die Beamten sehen könnten, dass sie nichts zu verbergen hat. Die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen wurden eingerichtet als Reaktion auf den „Unterwäsche-Bomber“, der 2009 Sprengstoff auf einen Flug schmuggelte.

Werbung