logo
Eine verlassene Tankstelle | Quelle: Getty Images
Eine verlassene Tankstelle | Quelle: Getty Images

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

Maren Zimmermann
12. Sept. 2023
13:40

Nachdem sie ihren Sohn bei einem Unfall verloren hatte, weinte eine trauernde Frau jedes Mal, wenn sie sein Zimmer betrat. Eines Tages behauptete ihre Nachbarin, sie habe den Jungen gesehen. "Das ist unmöglich!", sagte die Mutter, nahm ihre Worte aber kurz darauf zurück, als die Nachbarin ihr den Beweis zeigte.

Werbung

Melissa arbeitete als Weberin in einer örtlichen Fabrik. Nach dem Tod ihres Mannes musste die alleinerziehende Mutter hart arbeiten, um über die Runden zu kommen. Ihr einziges Kind, David, hing von ihr ab, und die Frau wollte nur das Beste für ihn.

Sie arbeitete Tag und Nacht, und Davids Traum, Pilot zu werden, motivierte sie, noch härter zu arbeiten. Als er drei Jahre alt war, schenkte ihm sein Vater ein Modellflugzeug, das später sein Lieblingsspielzeug wurde. Er hatte es immer bei sich und war auch noch mit 18 Jahren davon besessen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Als David heranwuchs, verstärkte sich seine Leidenschaft für das Fliegen von Flugzeugen. Er arbeitete hart, um sich an der besten Flugschule des Landes einzuschreiben. Er verbrachte Nächte damit, für die Aufnahmeprüfung zu lernen, und Wochen nach der Prüfung erhielt er einen Brief.

Werbung

"Mama! Mama!", schrie er, nachdem er ihn gelesen hatte. "Ich kann endlich Pilot werden!"

Melissa war überglücklich, als sie erfuhr, dass die Flugschule David aufgrund seiner akademischen Leistungen ein Stipendium gewährt hatte. Sie freute sich, dass die Träume ihres Sohnes Wirklichkeit geworden waren.

Es fiel Melissa schwer, ihren 19-jährigen Sohn für sein Studium in einen anderen Staat zu schicken, aber sie tat es für Davids Glück. Sie umarmte ihn, bevor er sich in sein Auto setzte, um den ganzen Weg zum Luftwaffenstützpunkt zu fahren.

"Ich werde dich vermissen, Mama!", sagte David und drückte seine Mutter fest an sich.

"Schick mir weiterhin Fotos und Videos von dir, okay?" Melissa streichelte den Rücken ihres Sohnes und küsste ihn auf die Wange.

"Das werde ich, Mom. Mach dir keine Sorgen", lächelte er Melissa an. "Pass auf dich auf!"

"Was?" Melissa spürte, wie ihr Herz in ihrer Brust pochte.

David hatte sein Lieblingsflugzeug in seinem Auto aufbewahrt, weil er sich jedes Mal motiviert fühlte, wenn er es ansah. Nachdem er sich von Melissa verabschiedet hatte, trat David das Gaspedal durch und fuhr zu seinem Ziel. Er war aufgeregt, weil er dort seinen ersten Trainingsflug machen wollte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Sechs Stunden später klingelte Melissas Telefon. Sie saß auf der Couch in ihrem Wohnzimmer und stand sofort auf, um ihr Telefon zu holen, weil sie erwartete, dass es ein Anruf von David war.

Als sie jedoch auf das Display ihres Telefons sah, runzelte sie die Stirn, denn es war nicht er.

"Hallo. Spreche ich mit Davids Mutter?", erkundigte sich eine unbekannte Frau am anderen Ende der Leitung.

"Ja, hier ist Davids Mutter", antwortete Melissa, während sie versuchte, die Stimme der anderen Frau zu erkennen.

"Hallo. Ich spreche im Namen der Flugschule Ihres Sohnes. Wir haben heute Abend von einem unglücklichen Vorfall erfahren", sagte die Frau entschuldigend.

Werbung

"Was für ein Vorfall?", unterbrach Melissa sie. Sie spürte, wie ihr Herz einen Schlag aussetzte.

"Ihr Sohn, David, ist verunglückt. Er ist bei einem Autounfall auf dem Weg zum Luftwaffenstützpunkt ums Leben gekommen. Es tut mir sehr leid für Ihren Verlust", sagte die Frau.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Was?" Melissa spürte, wie ihr Herz in ihrer Brust pochte. "Das ist nicht möglich. Hören Sie, wer auch immer Sie sind, Sie müssen die falschen Informationen haben."

"Es tut mir so leid", entschuldigte sich die Frau erneut. "Wir werden einen Wagen schicken, der Sie heute Abend abholt, während wir uns um die Beerdigung kümmern."

"Aber ich habe mich doch erst heute Morgen von ihm verabschiedet! Ich werde ihn sofort anrufen", schüttelte Melissa den Kopf und legte auf.

Werbung

Dann wählte sie Davids Nummer, aber er war nicht zu erreichen. "Nimm ab! Nimm ab, David!", sagte Melissa und drückte sich das Telefon ans Ohr.

Bald wurde der verzweifelten Mutter klar, dass die Frau, die sie vorhin angerufen hatte, nicht gelogen hatte. Es war schwer für sie zu glauben, dass David tot war. Ihr einziges Kind, das Licht ihres Lebens, war nicht mehr da.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Später an diesem Tag saß Melissa in dem Auto, das von der Flugschule geschickt worden war. Stunden später weinte sie, während sie ihren Kopf auf den Sarg ihres Sohnes legte.

"Warum hast du mich so früh verlassen?" Melissa weinte und weinte.

"Was soll ich nur ohne dich tun?"

Werbung

Davids Lehrer tröstete Melissa und erzählte ihr, wie er von dem Unfall erfahren hatte. Dann holte der Mann Davids Modellflugzeug aus einer Tasche und präsentierte es Melissa.

"Wir haben es unter Davids beschädigtem Auto gefunden", sagte der Mann.

Melissa schnappte sich schnell das Flugzeug von Davids Lehrer und küsste es. Sie legte es auf ihre Brust und schloss die Augen, bevor die Erinnerungen an ihren kleinen Sohn, der mit dem Flugzeug spielte, vor ihren Augen aufblitzten. Sie ahnte nicht, dass dieses kleine Flugzeug bald ihr Leben verändern würde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Melissas Welt hatte sich nach Davids unerwartetem Tod auf den Kopf gestellt. Sie konnte sich nicht damit abfinden, dass er nicht mehr da war. Sie lebte allein in ihrem kleinen Haus, und die Leere ließ sie an den Plänen des Schicksals zweifeln.

Werbung

"Es ist... es ist David", keuchte Melissa und hielt sich mit einer Hand den Mund zu.

Ein Jahr nach seinem Tod saß Melissa auf der Couch in ihrem Wohnzimmer und sah sich das Foto ihres Sohnes auf ihrem Handy an, als die Türklingel ihre Gedanken unterbrach. Als sie die Tür öffnete, stand ihre Nachbarin, Frau Frank, vor der Tür.

"Melissa! Das glaubst du nicht!" Sie holte ihr Handy aus der Tasche und tippte hektisch mit den Fingern darauf.

"Was ist passiert? Ist alles in Ordnung?", fragte Melissa besorgt.

"Sieh dir das an!" Frau Frank drehte ihr Handy-Display in Melissas Richtung.

Die trauernde Mutter kniff die Augen zusammen und nahm dann das Telefon in die Hand, um sich das Foto genau anzusehen. Wenige Augenblicke später weiteten sich ihre Augen, als sie erkannte, warum ihr der Junge auf dem Bild so bekannt vorkam.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Melissa, ich habe diesen Jungen heute an der Tankstelle gesehen. Er hat so viel Ähnlichkeit mit David! Ich dachte fast, er wäre es", sagte Frau Frank.

"Das ist... das ist David", keuchte Melissa und hielt sich mit einer Hand den Mund zu. Dann liefen ihr die Tränen über die Wangen, und sie spürte, wie ihr Körper zitterte.

"Hey, Melissa? Geht es dir gut?" Frau Frank hielt Melissa am Arm fest und führte sie ins Haus. "Bitte setz dich."

Frau Frank bot ihr ein Glas Wasser an, aber Melissa schüttelte den Kopf und stand auf. "Ich muss ihn jetzt sehen", sagte sie und schnappte sich ihre Autoschlüssel, bevor sie das Haus verließ.

Auf dem Weg zur Tankstelle schossen Melissa Hunderte von Fragen durch den Kopf. Was, wenn ich ihn nicht treffe? Was ist, wenn er nicht da ist? Was ist, wenn dieser Junge nicht mein Sohn ist? fragte sie sich, während sie sich bemühte, keinen Unfall zu bauen. Sie fuhr schnell, in der Hoffnung, der Junge würde nicht wegfahren, bevor sie dort ankam.

Als sie an der Tankstelle ankam, parkte sie ihr Auto und sprang heraus. Sie schaute sich überall um, ihre Augen suchten nach ihrem Sohn, David. In der Ecke der Tankstelle sah Melissa einen Jungen sitzen, der sein Gesicht von ihr abgewandt hatte. Das ist David!, dachte sie und lief auf ihn zu.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Als Melissa ihre Hand auf seine Schulter legte, sah er sie an und zuckte mit den Schultern. "Wer bist du? Warum fasst du mich an?", schrie er und drehte sich zu ihr um.

"Ich kann nicht glauben, dass du es bist, mein Schatz!", rief Melissa. "Wo bist du gewesen?"

"Wie bitte? Kenne ich dich?", der Junge war verwirrt.

"Ich bin es", sie lächelte leicht verblüfft. "Ich bin deine Mutter, David! Ich habe früher als Weberin gearbeitet, weißt du noch?"

David schüttelte den Kopf. "Ich weiß nicht, wovon du redest!"

"Erinnerst du dich nicht an deine Liebe zu Flugzeugen? Du wolltest immer Pilot werden, und ich habe so hart gearbeitet, um dir deinen Traum zu erfüllen, Schatz", versuchte Melissa, David an sein früheres Leben zu erinnern.

Werbung

"Es tut mir leid, aber ich glaube, du irrst dich!", sagte David. "Meine Eltern leben noch, und ich habe seit meiner Geburt bei ihnen gelebt. Ich weiß nicht, von welcher Leidenschaft du sprichst."

Bevor Melissa ihn noch etwas fragen konnte, stand er auf und verließ die Tankstelle. Melissa war schockiert, denn sie konnte nicht verstehen, warum David sie nicht erkannte. Anstatt nach Hause zu gehen, beschloss sie, ihm zu folgen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

David ging die Straße hinunter und klopfte an die Tür eines Hauses. Ein großer, glatzköpfiger Mann öffnete die Tür und bat David, hineinzukommen. Als er das Haus betrat, stieg Melissa aus ihrem Auto aus und spähte heimlich ins Haus.

"David! Was ist mit dir passiert?", fragte sie besorgt.

Werbung

Was sie drinnen sah, schockierte sie noch mehr. David zog einen Stapel Dollarscheine heraus und reichte ihn dem unbekannten Mann. Währenddessen lächelte der Mann und klopfte ihm auf die Schulter.

"Ich weiß, dass mein Sohn mich nie enttäuschen wird! Danke, dass du an der Tankstelle gearbeitet und sie für mich repariert hast!", sagte der Mann.

"Für dich tue ich alles, Papa!" erwiderte David.

Bevor David herauskommen konnte, eilte Melissa zurück zu ihrem Auto und fuhr davon. Mein Sohn? Papa? Was ist hier los?, fragte sie sich. Dann fiel Melissa die richtige Person ein, um sich über den unbekannten Mann zu erkundigen. Einer ihrer Freunde, der in der Nachbarschaft wohnte, hatte mit der Kriminalpolizei zu tun. Melissa dachte, dass er ihr etwas über diesen Mann sagen könnte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Nachdem sie mit ihrem Freund gesprochen hatte, erfuhr Melissa, dass der Mann, den David seinen Vater nannte, ein Sektenführer war. Er zwang die Leute, für ihn zu arbeiten, nahm ihr Geld und forderte sie auf, auf der Straße zu leben. Melissa war sich sicher, dass der Mann ihrem Sohn eine Gehirnwäsche verpasst hatte, damit er glaubte, er sei Davids Vater.

"Ich muss diesen Mann bei der Polizei anzeigen!", sagte Melissa zu ihrer Freundin.

"Ich glaube nicht, dass das funktionieren würde, Melissa", sagte ihre Freundin. "Dieser Mann hat seine Sekte als Unternehmen angemeldet, und die Polizei kann nichts tun, um deinen Sohn zurückzuholen."

Nachdem sie erfahren hatte, dass die Behörden nichts tun konnten, beschloss Melissa, ihren Sohn auf eigene Faust zu retten. Anstatt David an sein früheres Leben zu erinnern, hielt Melissa es für besser, zunächst sein Freund zu werden. Sie sagte ihm, sie wolle sich seiner Sekte anschließen und verbrachte Zeit mit ihm an der Tankstelle.

Im Laufe der Tage kaufte Melissa ihm Essen, Kleidung, Kissen und eine bequeme Matratze. Bald begann der Junge ihr zu vertrauen und erzählte ihr von seinem früheren Leben.

Melissa erkannte, dass der Sektenführer ihrem Sohn eine Gehirnwäsche verpasst hatte, die ihn glauben ließ, er sei ein armes Kind, das hart arbeiten müsse, um zu überleben. Er lebte an der Tankstelle, um zu lernen, wie man unter schwierigen Lebensbedingungen überlebt.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nachdem er Tag und Nacht gearbeitet hatte, um dem Sektenführer zu gefallen, wurde David schließlich krank. Da er sein ganzes Leben lang im Haus seiner Mutter gelebt hatte, war das Leben an der Tankstelle nichts für ihn. Als David seinen Sektenführer um Medikamente bat, lehnte dieser ab.

"Wir benutzen keine Chemikalien. Sie sind schlecht für deine Gesundheit", sagte der Sektenführer zu David.

Der arme Junge hatte keine andere Wahl, als zu akzeptieren, was der Sektenführer ihm sagte. Er wickelte seine Decke um sich und ruhte sich auf seiner Matratze in der Tankstelle aus, in der Hoffnung, dass er morgen seine Arbeit wieder aufnehmen konnte.

Doch bevor er einschlafen konnte, kam der Sektenführer auf ihn zu und forderte ihn auf, auszuziehen. "Du gehörst nicht mehr zu meinem Team. Ich will, dass du gehst!", sagte der Mann.

Werbung

David war schockiert, aber er hatte keine Ahnung, warum der Sektenführer ihn aus der Tankstelle warf. Da David krank geworden war, hielt der böse Mann ihn für nutzlos und beschloss, jemand anderen für sich arbeiten zu lassen.

"Aber ich bin krank... Ich kann kaum noch laufen. Bitte lass mich noch einen Tag bleiben", flehte David.

Der Sektenführer schob David aus der Tankstelle und forderte ihn auf, zu gehen. "Ich will dich hier nicht mehr sehen!", schrie er.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

In seiner Hilflosigkeit saß David am Straßenrand und zitterte, weil seine Körpertemperatur plötzlich zu hoch geworden war. In seinem Kopf drehte es sich, und seine Haut fühlte sich zu heiß an, um sie zu berühren.

Werbung

Ein paar Minuten später hielt ein Auto vor ihm, und Melissa stieg aus dem Fahrersitz aus. "David! Was ist mit dir passiert?", fragte sie besorgt.

Als sie seine Hand hielt, stellte sie fest, dass er hohes Fieber hatte und sofort ärztliche Hilfe brauchte. "Komm schon, steig ins Auto! Ich bringe dich ins Krankenhaus", sagte sie.

Die besorgte Mutter half ihrem Sohn auf den Beifahrersitz und fuhr ihn zum nächsten Krankenhaus. Auf dem Weg dorthin fragte Melissa ihn, was passiert sei, aber er sagte kein Wort. Stattdessen starrte er auf das Modellflugzeug auf dem Armaturenbrett.

"Aber ich kann mich immer noch nicht an alles erinnern, Mom", antwortete David.

Während er das Flugzeug betrachtete, machte es in seinem Kopf Klick. Ein paar Erinnerungen aus seiner Vergangenheit blitzten vor ihm auf, und er wurde plötzlich bewusstlos.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Eine Stunde später schlug David im Krankenhauszimmer die Augen auf und hörte, wie Melissa ein Schlaflied sang, während sie direkt neben seinem Bett saß. "Mama?", flüsterte er.

Melissa brach in Tränen aus, als sie dieses eine Wort aus dem Mund ihres Sohnes hörte. Dann fragte sie ihn, was passiert war, als er vor einem Jahr von zu Hause wegging, um den Luftwaffenstützpunkt zu besuchen.

David erzählte, dass er auf dem Weg dorthin einen Obdachlosen getroffen hatte, der ebenfalls in den gleichen Bundesstaat fahren wollte, um seine Familie zu besuchen. David erklärte sich bereit, ihn dort abzusetzen, aber sie erreichten ihr Ziel nie.

Auf dem Weg dorthin geriet Davids Auto ins Schleudern und stieß mit einem Lastwagen zusammen. Glücklicherweise sprang David vor dem Zusammenstoß aus dem Auto, aber der Obdachlose starb. Als die Ersthelfer an der Unfallstelle eintrafen, fanden sie Davids Dokumente darin und dachten, es sei seine Leiche.

Während die Rettungskräfte den Obdachlosen abtransportierten, lag David im nahe gelegenen Gebüsch. Als er aufwachte, konnte er sich an nichts mehr erinnern. Es stellte sich heraus, dass er sein Gedächtnis verloren hatte, nachdem er mit dem Kopf auf den Boden aufgeschlagen war.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

David nahm den Mut zusammen, aufzustehen und Hilfe zu suchen. Nachdem er einige Kilometer gelaufen war, erreichte er das Viertel des Sektenführers und klopfte an dessen Tür, ohne zu ahnen, dass der Mann ihn bald einer Gehirnwäsche unterziehen würde.

Als der Sektenführer merkte, dass David sein Gedächtnis verloren hatte, gab er sich als sein Vater aus. Bald glaubte David, dass der Sektenführer sein Vater sei und tat alles, was er sagte.

"Es tut mir so leid, dass du das alles durchmachen musstest", Melissa umarmte David.

"Aber ich kann mich immer noch nicht an alles erinnern, Mom", antwortete David. "Ich erinnere mich nur an das kleine Flugzeug und dein Schlaflied."

Werbung

Nachdem die Ärzte Davids Zustand beurteilt hatten, sagten sie Melissa, dass ihr Sohn irgendwann sein Gedächtnis wiedererlangen würde. Sie baten sie, ihn nach Hause zu bringen und ihm sein Zimmer und die Dinge zu zeigen, die ihm gehörten.

Wochen später erlangte David sein Gedächtnis zurück und entdeckte seine lang verlorene Leidenschaft, Pilot zu werden. Er verfolgte sein Interesse an Flugzeugen und wurde Jahre später Berufspilot. In der Zwischenzeit besuchte Melissa regelmäßig die Gemeindeversammlungen, weil sie Gott für die wundersame Rückkehr ihres Sohnes dankbar war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels. Obwohl Melissa dachte, dass es nach dem Tod ihres Sohnes nichts mehr gab, worauf sie sich freuen konnte, änderte sich plötzlich alles, nachdem Frau Frank David an der Tankstelle gesehen hatte. Melissa hatte keine Ahnung, dass ihr Sohn am Leben war und dass sie ihn eines Tages treffen würde.
  • Die Wahrheit kommt immer ans Licht. Der Sektenführer versuchte sein Bestes, um David einer Gehirnwäsche zu unterziehen, aber sein Gedächtnis kehrte zurück, als er sein Lieblingsspielzeugflugzeug sah und Melissa ein Schlaflied für ihn singen hörte. Der kleine Junge erfuhr schließlich die Wahrheit.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden und deiner Familie. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag erhellen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über eine Mutter, die auf dem Friedhof die Kopie ihres verstorbenen Sohnes entdeckt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
info

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Neuigkeiten

Mann wirft Bruder raus, nachdem dieser seine Kinder zu seiner Hochzeit mitgebracht hat - Story des Tages

21. April 2024

5 Geschichten, wie Menschen zu Detektiven werden mussten, um die schockierende Wahrheit über ihre Lieben zu erfahren

25. April 2024

Mein Mann sagte, er würde am Valentinstag arbeiten, dann entdeckte ich ihn in einem Restaurant

02. März 2024

Dinge, über die mein krankhaft lügender Ex-Ehemann gelogen hat

03. April 2024

Schwarze Kundin wegen Diebstahls in Juweliergeschäft angeklagt - Story des Tages

18. Februar 2024

Mein Ehemann, der der Grund dafür ist, dass ich keine Kinder bekommen kann, hat mich betrogen - ich war untröstlich und habe mich im Stillen gerächt

07. Mai 2024

TikTokerin Reesa Teesa sprengt das Internet mit einer 50-teiligen Videoserie über die verrückten Lügen ihres Mannes

08. März 2024

Ich habe einen seltsamen Ring im Auto meines Mannes gefunden, der mein Leben auf den Kopf gestellt hat

25. März 2024

Frau bemerkt, dass ihr Mann immer das Haus verlässt, wenn sein Telefon klingelt, und beschließt eines Tages, ihm zu folgen

04. März 2024

Seit ich geerbt habe, vergessen meine Schwiegereltern, ihre Geldbörsen mit ins Restaurant zu nehmen

29. Januar 2024

Ein Teenager geht jeden Tag in dasselbe Café und sieht, dass der Barkeeper das Medaillon seiner vermissten Mutter trägt - Story des Tages

10. Januar 2024

Ich habe meinen sechsjährigen Sohn zu einem Aufnahmegespräch mitgenommen - seine Antworten haben die Schulleiterin schockiert

26. Januar 2024

Goldgräberin nimmt ihrem bankrotten Freund das Geld ab, dann erteilt er ihr eine Lektion - Story des Tages

29. März 2024

Meine zukünftigen Schwiegereltern wissen nicht, dass ich das Haus besitze, in dem sie leben, und haben mich rausgeworfen

13. Januar 2024