logo
Mutter und Tochter verärgert im Gespräch | Quelle: Getty Images
Quelle: Mutter und Tochter verärgert im Gespräch | Quelle: Getty Images

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

Ankita Gulati
02. Dez. 2022
16:20

Eine Mutter versucht, sich mehr in das Leben ihrer Tochter im Teenageralter einzumischen, da sie weiß, dass sie viel durchmachen würde. Doch das Mädchen hat genug von ihrer Mutter und trifft eine drastische Entscheidung. Werden Mutter und Tochter jemals davonkommen?

Werbung

Nichts kann dich nachts so wach halten wie eine rebellische Tochter im Teenageralter. Verlass dich darauf: Meine Sally war vor nicht allzu langer Zeit Teenagerin.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen du zurückblickst und gemeinsam lachst. Zum Beispiel, wie deine Tochter dachte, es sei ihr gelungen, die Tatsache zu verbergen, dass sie einen Jungen in der Klasse mochte, oder wie sie rot wurde, wenn du sie vor all ihren "coolen" Freunden versehentlich "Süße" nanntest.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Ich hatte eine Menge davon mit meiner Sally, meiner einzigen Begleiterin, nachdem mein Mann vor Jahren gestorben war. Aber manchmal nehmen die Dinge eine ernste Wendung und du möchtest dein Kind vor dieser gefährlichen Welt retten, kannst es aber nicht. Sie würde dir nicht erlauben…

Die Dinge änderten sich definitiv, nachdem wir vor drei Jahren für meine Arbeit in die Stadt gezogen waren. Sally befand sich in einer neuen Umgebung, einem neuen Gymnasium und all der Aufregung und Nervosität, die damit einhergingen.

Ich erinnerte mich an meine eigenen angstgeplagten Teenagerjahre und wollte an der Seite meiner geliebten Tochter sein, wenn sie Herzschmerz, Wachstumsschmerzen und Identitätskrisen durchmachte.

Werbung

Vielleicht war das der Grund, warum ich mich so in Sallys tägliches Leben einmischte – was sie "aufdringlich" nennen würde.

Und jedes Mal, wenn ich bemerkte, dass sie niedergeschlagen war, und ich sie fragte, was los sei, brach mir dieses Mädchen das Herz. Sally ignorierte die Frage einfach, setzte ihre Kopfhörer auf und tat so, als würde sie Musik hören, oder ging einfach aus dem Raum.

Zu denken, dass dies dasselbe Mädchen war, das mir ins Badezimmer gefolgt war und meine Hand nicht loslassen wollte!

Mein Herz konnte diese beiläufige Gleichgültigkeit inzwischen ertragen, aber ich war nicht auf den großen Schock vorbereitet, dass sie im Sommer vor ihrem 18. Geburtstag auf mich zukommen würde.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Mama, bitte plane dieses Jahr keine Party für mich. Meine Freunde haben bereits einige große Pläne…", stotterte Sally und versuchte mir auf die sanfteste Art und Weise zu sagen, ich solle mich zurückhalten.

Werbung

Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde. Jemand hat zu Recht gesagt, dass du mit deinem Kind nur 18 Geburtstage hast, also achte darauf, jeden von ihnen zu schätzen.

Mit meiner Sally sollte ich nur 17 haben. An diesem Abend holte ich eine staubige Kiste mit Fotos heraus und saß da ​​und erlebte schöne Familienmomente aus der Vergangenheit, die mein Mann so liebevoll festgehalten hatte.

"Schatz, wenn du Mutter wirst, wirst du es verstehen."

Am Ende der Nacht ging ich zum Schlafzimmer meiner Tochter und öffnete die Tür einen Spaltbreit. Ich hatte es vermisst, ihr einen Gute-Nacht-Kuss zu geben.

Werbung

Ich ging auf Zehenspitzen zu ihrem Bett und wurde mit dem Durcheinander von Kleidern, Büchern und irgendwelchen Dingen konfrontiert, die über den Boden verstreut waren.

Ich hatte das Bedürfnis, das Zimmer aufzuräumen. Wenn ich ganz ehrlich bin, wusste ich, dass sie es nicht zu schätzen wissen würde. Es würde sie tatsächlich wütend machen, wenn ich ihre Sachen anfasste. Aber in dieser Nacht sah ich sie nur als mein Baby. Und so machte ich mich daran, ihr Zimmer bei dem schwachen Licht der Lampe auf ihrem Nachttisch aufzuräumen.

Am nächsten Morgen wurde ich von einer wütenden Teenagerin geweckt, die bereit war, mich dafür zu verurteilen, dass ich mich wieder einmal in ihr Leben eingemischt habe. Ich stand da, die Hände gekreuzt, und beobachtete, wie die erwachsene Version meines süßen kleinen Kindes ihre Wut auf mich heftig zum Ausdruck brachte.

Werbung

Es war nichts, was ich nicht schon einmal gehört hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Mama, zum millionsten Mal, halte dich aus meinen Angelegenheiten raus! Ich bin nicht 6 mehr. Du musst nicht hinter mir aufräumen! Welchen Teil davon verstehst du nicht?"

Werbung

Okay, diesmal wurde es etwas zu aggressiv…

"Du machst das immer. Du weicht mir nicht von der Seite, fragst mich, wie mein Tag war, fragst mich nach dem neuen Jungen in meiner Klasse, verweilst vor meiner Highschool, selbst nachdem du mich abgesetzt hast. Zuerst war es peinlich, aber jetzt ist es einfach… erstickend, Mama!"

Sallys Wortwahl war immer durchdringend, aber dieses Mal, als sie auf und ab ging und flach atmete, entfesselte sie eine Menge aufgestauter Wut. Ich stand da und wartete darauf, dass sie alles herausließ. Aber nach ein paar Minuten warf mir Sally einen harten Blick zu und stürmte hinaus.

Zwei Nächte später wurde es schlimmer. Es war 21 Uhr, und ich sah Sally in ihrem Hoodie, die versuchte, aus der Tür zu gehen.

Werbung

"Wohin gehst du, junge Dame?", fragte ich.

Sie sagte mir, sie wolle mit "ihrer Freundin Lisa" spazieren gehen. Es gab keine Lisa. Das wusste ich mittlerweile. Lisa war der Code für diesen braunäugigen Jungen aus ihrer Klasse, in den sie sich verknallt hatte.

Ich versuchte nicht, überfürsorglich zu sein, aber es brachte mich um, dass ich nichts über diesen Jungen wusste, der so viel Zeit mit meinem geliebten Kind verbrachte. Ich dachte über Sallys Bitte nach, sah auf die Uhr und sagte nein.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Warum muss ich gegen dich angehen, um mit Lisa aus der Schule spazieren zu gehen? Klar, es ist ein bisschen spät, aber wer sagt, dass die Straßen nach Einbruch der Dunkelheit für Frauen gesperrt sind? Und warum glaubst du immer, dass ich nicht auf mich selbst aufpassen kann?"

"Baby, wenn du Mutter wirst, wirst du es verstehen", antwortete ich ruhig.

"Da ist diese pauschale Antwort," schüttelte Sally den Kopf, "die eine Aussage, die du verwendest, um all deine Entscheidungen zu rechtfertigen. Wie praktisch, Mama! Wenn ich für jedes Mal, wenn du diesen Satz gegen mich verwendest, einen Cent bekäme, hätte ich wahrscheinlich genug Geld, um auszuziehen!"

Werbung

"Sag noch ein Wort und ich werde dafür sorgen, dass du NIE ausziehst!", schnappte ich zurück.

Ich weiß, ein bisschen zu hart, besonders für jemanden wie mich. Aber jedes Mal, wenn sie davon sprach, auszuziehen, packten mich tausend Ängste, und ich maskierte sie mit Wut.

"Weißt du was, Mama? Ich wünschte, Papa wäre hier, um zu sehen, wie du mein Leben so ruinierst. Er hätte mich vor dir gerettet!", schrie Sally, ohne zu wissen, was sie gesagt hatte.

Das war doch der Gipfel. Ich sagte ihr, sie solle nach oben gehen und schloss sie in ihrem Zimmer ein. Und ich hörte nicht damit auf.

Werbung

"Ich weiß, dass du diesen Jungen gleich sehen wolltest. Ich werde ein bisschen nachforschen und alles über diesen Jungen herausfinden, glaub mir. In der Zwischenzeit hast du Hausarrest. Und du kannst deine Freunde bitten, den Campingausflug zu vergessen, den sie für deinen Geburtstag geplant haben. Ja, das weiß ich auch!"

Ich hatte die feste Absicht, Sallys Bestrafung durchzuziehen, außer vielleicht den Teil des Campingausflugs. Ich weiß, dass ihre Freunde sie absolut verehrt haben, also würde ich sie wahrscheinlich gehen lassen. Das würde eine große Überraschung werden…

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Bis zur Woche vor ihrem 18. Geburtstag vergingen mehrere Tage. Sally und ich redeten immer noch nicht wieder normal. Aber bevor sie an diesem Morgen zu ihrem letzten Schultag aufbrach, hatte ich das Gefühl, dass sich Sally verändert hatte.

Sie machte mir Frühstück, hielt meine Hand und sagte mir dreimal, dass sie mich liebte, bevor sie ging.

Ich dachte nicht viel darüber nach, aber ich wusste, dass es an der Zeit war, ihr endlich die Erlaubnis für diese Geburtstagsreise zu geben. Ich dachte, sie würde sich so freuen!

Aber als ich an diesem Tag von der Arbeit zurückkam und mich darauf freute, meine Tochter zu überraschen, fand ich das Haus leer. Sallys Zimmer sah verdächtig sauber aus. Eher ausgeräumt. Ich öffnete den Kleiderschrank und starrte auf einen Haufen leerer Kleiderbügel und einen ordentlich gefalteten Zettel, der an "Mama" adressiert war.

Werbung

Mein schönes Baby war gegangen! In ihren eigenen Worten sagte sie mir, dass sie genug von meiner Einmischung gehabt hatte. Sie sagte mir, dass sie diesen Jungen liebte und dass ich das nie verstehen würde. "Ich werde ihn eines Tages heiraten", schrieb sie, "und eines Tages werde ich mit einem liebevollen Ehemann und einem Baby vor deiner Haustür auftauchen. An diesem Tag wirst du sehen, wie eine vertrauensvolle Mutter aussieht – eine Mutter, die nicht ständig versucht, die Pläne und Träume ihres Kindes zu durchkreuzen."

Ich war am Boden zerstört. Jeden Morgen, seit meine Sally gegangen war, wachte ich auf, saß am Fenster und machte mir bis zum Abend Gedanken, wo sie sein würde und ob sie dort sicher und glücklich wäre.

Werbung

Es war an einem solchen Morgen, als ich sie vor meiner Tür sah, mit Augen, die müde vom Weinen aussahen. Und was trug sie so sorgfältig? Zwei kleine Mädchen!

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Sally und ich sprachen kein Wort, aber sie sah die Überraschung in meinen Augen und reichte mir die Babys. Ich konnte nicht glauben, dass ich schon Großmutter war! Kannst du glauben, dass ich meine Enkelinnen nicht sechs Stunden lang hingelegt habe, als ich sie zum ersten Mal gehalten habe?

Ich war zu gekränkt, um es zu zeigen, aber ich war glücklicher, meine Tochter zu sehen, als meine Enkelkinder. Es fühlte sich an, als könnte ich endlich ausatmen, sie lebendig und gesund zu sehen.

An diesem Abend erzählte mir meine Sally alles, was sie seit dem Tag ihres Auszugs durchgemacht hatte.

"Ich dachte wirklich, Chris wäre der Richtige, Mama. Wir lebten drei Monate zusammen, und alles war traumhaft. Aber dann, als ich Chris von der Schwangerschaft erzählte, sagte er, er müsse dringend reisen, um seine Familie zu sehen. Ich wartete 10 Monate auf ihn, Mama. Ich hatte solche Angst! Aber er ist nie aufgetaucht. Und ich hatte keine Ahnung, wie ich alleine Zwillinge großziehen sollte."

Werbung

Ich konnte mir nur vorstellen, wie verängstigt mein Baby gewesen sein musste, mit eigenen Babys in ihrem Bauch und nirgendwohin, außer zu der Mutter, die sie verlassen hatte.

"Es gab so viele Tage, an denen ich einen Zug nehmen und dich umarmen wollte", sagte Sally, "ich habe jedes Mal geschaudert, wenn ich mir vorstellte, welche Schmerzen du gefühlt haben musst, als ich gegangen bin. Und ich dachte, du wärst zu wütend, um mich wieder hereinzulassen…"

Sie lag auf dem Sofa, legte ihren Kopf auf meinen Schoß, und die Flut ihrer Tränen, die auf meine Kleidung tropfte, war endlos.

Nach einer Stunde des Schweigens sagte Sally zu mir: "Jetzt verstehe ich es, Mama. Das, was du immer gesagt hast … 'wenn du Mutter wirst, wirst du es verstehen', ich verstehe es jetzt."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Sie erzählte mir, dass sie es nicht ertragen konnte, ihre Töchter auch nur für eine Minute allein zu lassen. Und wie sie sich bereits Gedanken darüber gemacht hatte, auf welche Schule sie sie schicken sollte, wie viel das kosten würde und wie sie die süßen Mädchen auf die Härte der Welt vorbereiten würde.

Werbung

"Du hattest Recht, Mama. Jetzt, wo ich selbst Mutter bin, verstehe ich es. Und ich weiß nicht, wie du es geschafft hast, ein Mädchen zu erziehen, das so rebellisch und wütend ist wie ich…"

"Keine Sorge, ich helfe dir, die Grundlagen zu lernen", sagte ich und spielte mit Sallys Haaren. "Und wenn ich es nicht tue, werden deine Töchter es dir am Ende selbst beibringen. Nur indem sie in deinem Leben sind, werden sie dir beibringen, wie man geduldig ist, wie man furchtlos ist und wie man liebt – genau wie du es mir beigebracht hast, Süße!"

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die Liebe einer Mutter kennt keine Grenzen. Sallys Mutter ließ nichts unversucht, um für ihr Kind da zu sein – in ihren prägenden Jahren und sogar Jahre später, als Sally sie am meisten brauchte.
  • Sei nett zu den Müttern, die du kennst – sie tun ihr Bestes. Sally war mit der beschützerischen Art ihrer Mutter nicht einverstanden, aber letztendlich war sie beeindruckt davon, wie die Frau in dieser gruseligen Welt ein Mädchen großgezogen hatte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau, die darum kämpfte, von ihren rebellischen Stiefkindern akzeptiert zu werden, bis sie sie an einem völlig unerwarteten Ort weinend vorfinden.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Mann ignoriert Briefe, die Mutter ihm jeden Tag schickt, bis er die Einladung zu ihrer Beerdigung erhält – Story des Tages

23. November 2022

Mein Enkel hat mir gesagt, ich sei die schlimmste Oma, 8 Jahre später erscheint er auf seinen Knien vor meiner Haustür – Story des Tages

28. August 2022

Mutter verletzt, nachdem Klassenkameraden den Geburtstag des Sohnes ignorieren; erscheint am nächsten Tag mit Kuchen in der Klasse – Story des Tages

28. November 2022

Frau bringt lang ersehntes Baby nach Hause, ihre blinde Mutter behauptet, er sei nicht ihr Enkel – Story des Tages

18. August 2022

Polizist verspricht, nach dem Tod des sterbenden Partners die verwaiste Tochter zu adoptieren; Frau ist dagegen – Story des Tages

05. Oktober 2022

Als ich mein zweites Baby zum ersten Mal hielt, erfuhr ich, dass mein älterer Sohn eine Stunde zuvor gestorben war – Story des Tages

13. September 2022

Mädchen kümmert sich um arme Oma, als alle ihr den Rücken kehren, findet ihr Testament nach ihrem Tod- Story des Tages

04. September 2022

Alte Frau feiert 82 Geburtstag allein auf der Straße, nachdem ihre Kinder erfahren haben, dass sie Hausmeisterin ist - Story des Tages

15. August 2022

"Wünschte du wärst hier, Papa" Die verwaiste Braut weint vor Staunen, als eine Schar von Polizisten zur Hochzeit kommt - Story des Tages

29. November 2022

Geschwister fliehen von zu Hause, um Mamas Grab zu besuchen, sie sehen später die Stiefmutter dort weinen – Story des Tages

28. September 2022

Ich habe mein Geld ausgegeben, um kleinen Jungen zu retten, und muss meiner Tochter sagen, dass sie kein Geburtstagsgeschenk bekommt – Story des Tages

27. Dezember 2022

Schulhausmeister bittet Waisenjungen, ihn für einen Tag zu vertreten, kehrt mit Luxus-SUV zurück und adoptiert den Jungen - Story des Tages

06. August 2022

Niemand will Jungen adoptieren, außer der beste Freund seiner verstorbenen Mama - nach 13 Jahren taucht der biologische Vater auf - Story des Tages

12. November 2022

Ein Jahr nachdem Mann Geburtstag des Vaters verpasst und nur Geschenk geschickt hatte, sieht er unberührtes Geschenk auf Veranda - Story des Tages

19. November 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited