logo
Baby in eine blaue Decke gewickelt | Quelle: Flickr / EtanSivad (CC BY-SA 2.0)
Baby in eine blaue Decke gewickelt | Quelle: Flickr / EtanSivad (CC BY-SA 2.0)

Teenagerin gibt ihr neugeborenes Baby zur Adoption frei, 18 Jahre später treffen sie sich zufällig – Story des Tages

Ankita Gulati
31. Okt. 2022
12:00

Die Umstände veranlassen Paige, eine unruhige Teenagerin, ihr neugeborenes Mädchen zur Adoption freizugeben. Sie trifft 18 Jahre später auf ihre Tochter und freundet sich mit ihr an, wobei sie die schreckliche Wahrheit verbirgt, dass sie ihre leibliche Mutter ist.

Werbung

Paige liebte es, ihre Abende im Park zu verbringen. Kleine Kinder herumlaufen, schreien und kreischen zu sehen, erfüllte ihr Herz mit Freude.

Es verfolgte sie auch jedes Mal, wenn sie sich an die Umstände erinnerte, die sie vor 18 Jahren gezwungen hatten, sich zwischen ihrem neugeborenen Baby und ihrer Zukunft zu entscheiden. Sie hatte sich eine schöne Familie vorgestellt, aber es geschah so, dass sie sie stattdessen zerstörte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Paige, damals 18, hatte ihr neugeborenes Baby zur geschlossenen Adoption freigegeben. Die Umstände hatten sie dazu gezwungen. Es waren 18 gefürchtete Jahre vergangen, und sie wusste nicht, wer ihr Baby adoptiert hatte und wohin es gebracht worden war.

Werbung

“Wird sie wie Brad aussehen? Hat sie meine Nase und meine Augen? Oder Brads Ohren und lockiges Haar?”, rief Paige, tief in Gedanken an die Tochter versunken, mit der sie nie nach Herzenslust kuscheln oder sie halten konnte...

"Wohin hat mich das Schicksal gezogen?", fragte sie sich. “Mit 36 ​​lacht mich mein ganzes Leben aus. Ich bin jetzt glücklich verheiratet. Ich habe gelernt, ein unvollständiges, dunkles Kapitel meines Lebens hinter mir zu lassen. Aber warum verfolgt es mich immer noch? Geht es meiner Tochter gut? Erinnert sie sich an mich?”

“Ich hasse meine Mutter. Ich denke, von ihr geboren zu werden, ist das Schlimmste, was mir passieren konnte.”

Paige verfluchte sich oft dafür, dass sie ihre Zukunft ihrer Tochter vorgezogen hatte. Sie hatte der Drohung ihrer Eltern nachgegeben, als sie ihr sagten, sie würden sie nicht mehr unterstützen, wenn sie ihr neugeborenes Baby behalten wolle.

Es war ihr Baby aus ihrer ungeplanten Schwangerschaft, als sie mit ihrem Highschool-Schatz Brad zusammen gewesen war. Und er war auch keine Hilfe gewesen. Er war aus der Stadt geflohen und hatte jeden Kontakt mit Paige abgebrochen, sobald sie ihm gesagt hatte, dass sie mit ihrem Kind schwanger sei. Was für ein Feigling Brad doch war, runzelte Paige oft die Stirn.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Schweren Herzens hatte die Mutter ihr Neugeborenes eine Woche nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Sie war am Boden zerstört gewesen. Ihr Gewissen hatte sie davor gewarnt, ihrem Kind das anzutun. Aber Paige hatte weitergemacht und gedacht, es sei ihre beste Entscheidung, ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen.

“Gott segne dich, wohin du auch gehst”, hatte sie ihrem Baby vor 18 Jahren einen Kuss auf die Wange gegeben, bevor sie das Pflegeheim verließ. Paige hatte ihr Gesicht verdeckt, damit niemand sie erkennen würde.

Paige machte weiter. Sie machte ihren Abschluss, bekam einen Job und heiratete mit 26 einen anderen Mann. Das Leben schien glücklich, bis ihre dunkle Vergangenheit vor ihren Augen aufblitzte. Die 36-jährige Paige kam zur Besinnung, als sie an jenem Tag im Park ein junges Mädchen auf sich zukommen sah.

Werbung

Was Paige verblüffte, war die unheimliche Ähnlichkeit des Mädchens mit ihr. Es fühlte sich an, als würde sie ihr jüngeres Ich im Spiegel betrachten. "Wie kann das sein? Wer ist dieses Mädchen? Ist sie mein...?", fragte sich Paige, als das Mädchen nur ein paar Meter entfernt keuchend stehen blieb.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

“Fräulein, haben Sie meinen Hund gesehen? Er ist von der Leine gelaufen. Haben Sie einen weißen Hund mit schwarzen Sprenkeln im Gesicht gesehen?”, fragte das Mädchen. Aber Paige war fassungslos über das Aussehen, die Stimme und die Augen des Mädchens.

“Nein, Liebling, ich habe deinen Hund nicht gesehen. Wie heißt du? Warum setzt du dich nicht hin? Du siehst müde aus”, sagte Paige, neugierig auf die Identität des Mädchens. Die beiden unterhielten sich ein paar Minuten, und es stellte sich heraus, dass das Mädchen Amelia hieß.

Werbung

"Ich habe mich über etwas gewundert... Warum habe ich dieses seltsame Gefühl, dass ich wie du aussehen würde, wenn ich älter werde?", lachte Amelie. "Ist das nicht seltsam? Ich habe mich immer gefragt, ob ich ein Ebenbild habe, aber ich bin überrascht, einer älteren Version von mir gegenüber zu sitzen!"

Bald fand Amelia ihren Hund und verließ den Park. Aber bevor sie ging, sagte sie Paige, dass sie den Park täglich besuchen würde, um mit ihrem Hund Gassi zu gehen. Das würde Paige genug Gelegenheit geben, mehr über das Mädchen zu erfahren und herauszufinden, wer sie war.

Am nächsten Tag trafen sich Amelia und Paige wieder an derselben Stelle im Park. Sie waren froh und nach einem herzlichen Gespräch erfuhr Paige, dass das Mädchen vor 18 Jahren adoptiert worden war. Überraschenderweise wusste Amelia auch die ganze Zeit, dass sie nicht das leibliche Kind ihrer Eltern war.

"Und das bin ich, als ich ein Baby war!", zeigte Amelia Paige ein altes Foto.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Paige wollte weinen. Sie wollte eine Million Mal "Es tut mir leid!" schreien. Sie erkannte, dass Amelia ihre Tochter war, die sie vor 18 Jahren verlassen hatte. Es tat ihr noch mehr weh, wenn das Mädchen schlecht über ihre leibliche Mutter sprach. Amelia war sich nicht bewusst, dass sie ihre negativen Meinungen über ihre Mutter mit ihrer Mutter teilte.

“…und ich werde in zwei Monaten zur Hochschule gehen. Ich liebe meine Eltern dafür, dass sie zugestimmt haben, mich dorthin zu schicken, obwohl sie ziemlich weit von hier ist”, lachte Amelia. Dann verwandelte sich dieses Lachen in ein böses Grinsen, als sie anfing, über ihre leibliche Mutter zu sprechen.

“Ich hasse diese Frau. Ich meine, wie kann eine Mutter ihr neugeborenes Baby verlassen? Was war ihr wichtiger als ich? Wenn sie kein Kind haben wollte, hätte sie gar nicht erst schwanger werden sollen. Aber ich bin froh, dass ich bei meinen Adoptiveltern Liebe und Schutz gefunden habe. Ich liebe sie”, erklärte Amelia und erschütterte damit Paiges Herz.

Obwohl sie die Wahrheit gestehen wollte, traute sich Paige nicht. Aber bei ihrem nächsten Treffen konnte sie die Wahrheit nicht länger zurückhalten, nachdem sie Amelias intensiven Hass auf sie miterlebt hatte.

“Liebling, vielleicht weißt du noch nicht die ganze Geschichte. Deine Mutter könnte so sehr gekämpft haben und gezwungen gewesen sein, dich aufzugeben. Vielleicht wollte sie, dass du eine bessere Zukunft hast … du wirst es nie erfahren”, sagte Paige als Amelia wieder anfing, ihre Mutter zu verfluchen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

“Ich bin anderer Meinung. Ich habe nie darum gebeten, und es war ihr dummer Fehler, schwanger zu werden. Ich bin kein Symbol ihrer Dummheit, und ich bin kein Müll, den sie einfach wegwerfen könnte. Ich war ihre Tochter … ihr Fleisch und Blut. Ich denke, von ihr geboren zu werden, ist das Schlimmste, was mir passieren konnte”, schäumte Amelia.

Paige war unaussprechlich verletzt. Tränen schossen ihr in die Augen, als sie ihr Gesicht in ihre Handflächen vergrub und untröstlich zu weinen begann. Amelia war verwirrt und verstand nicht, warum Paige in Tränen ausbrach, nachdem sie ihre Geschichte gehört hatte.

“Bitte, Liebling… es ist genug. Ich hätte nie gedacht, dass du Müll warst. Ich war gezwungen, dich zu verlassen… nicht weil ich dich nicht liebte oder brauchte”, schluchzte Paige und alarmierte Amelia.

Werbung

"W-was meinst du? Wer bist du?"

“Ich bin deine Mutter – die Mutter, die dich vor 18 Jahren verlassen hat”, rief Paige aus.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Amelia wurde rot vor Wut. Sie schnappte sich ihre Jacke und stand auf, um zu gehen, aber wurde von ihrer Mutter aufgehalten.

“Bitte, Schatz. Du weißt nicht alles. Bitte gib mir nur eine Chance, alles zu erklären”, bat Paige.

“Alles erklären? Und hör auf, mich Schatz zu nennen. Ich hasse dich. Geh weg von mir. Du bist die grausamste Mutter, die ich je gesehen habe.”

Paige versperrte Amelia den Weg und überzeugte sie irgendwie, sich hinzusetzen und ihr ganz zuzuhören...

Werbung

“Dein Vater und ich waren nie verheiratet. Ich war blind in ihn verliebt und war am glücklichsten, als ich schwanger wurde”, gestand Paige.

“Meine Eltern haben gedroht, jegliche Unterstützung zu entziehen. Ich hatte meine ganze Zukunft im Blick. Gleichzeitig wollte ich dich gebären. Ich habe dich zur Adoption freigegeben, weil ich wollte, dass du irgendwo ein gutes Leben hast. Mein Gewissen hat mich umgebracht, als ich dich verlassen habe, aber ich hatte keine Wahl. Ich wollte nicht, dass du zu einer unruhigen Teenagerin wie mir heranwächst.”

“Aber warum hast du nicht stattdessen dafür gekämpft, mich zu behalten? War deine Zukunft so viel wichtiger als dein Baby?”, erwiderte Amelia.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

“Ich habe meine Mutterschaft für unsere Zukunft geopfert. Ich habe weitergemacht und habe einen anderen Mann geheiratet. Aber bis jetzt habe ich mich entschieden, kein weiteres Kind zu bekommen. Weil ich dich immer noch liebe! Mein Mann Ronald kennt jedes bisschen von meiner dunklen Vergangenheit und er unterstützt meine Entscheidung. Bitte vergib mir, dass ich dich verlassen habe, Liebling. Ich wurde dazu gezwungen. Ich hatte keine Wahl.”

Amelias Wut löste sich in Tränen auf, als sie das hörte. Sie erkannte, dass sie ihre Mutter all die Jahre falsch verstanden hatte und fiel unter Tränen auf die Knie.

“Es tut mir leid! Ich wusste nicht, dass du … Aber ich kann die Mutter, die mich für dich großgezogen hat, nicht verlassen. Ich kann dir nicht so leicht vergeben, aber ich werde es tun, weil du schon so viel durchgemacht hast”, stammelte sie.

Paige und Amelia umarmten sich und vergossen an diesem Tag Freudentränen. Sie trafen sich oft im Park und versprachen einander, dass sie für immer beste Freundinnen bleiben würden. Amelia war glücklich über die Versöhnung mit ihrer leiblichen Mutter, aber sie und Paige einigten sich darauf, nur Freundinnen zu sein.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verurteile niemanden, ohne die Wahrheit zu kennen. Amelia hasste ihre Mutter und redete schlecht über sie, weil sie sie verlassen hatte. Sie wusste nichts über die Umstände, die ihre Mutter dazu veranlasst hatten, eine so überstürzte Entscheidung zu treffen.
  • Eine großartige Familie baut auf Liebe und Vertrauen auf, nicht auf Drohungen und Verrat. Paiges Eltern drohten damit, ihre Unterstützung zurückzuziehen, wenn sie das Baby behalten wolle. Ihr Freund verließ sie und rannte weg, als sie enthüllte, dass sie mit seinem Kind schwanger war. Gefangen zwischen ihrer Zukunft und ihrem neugeborenen Baby, gab Paige ihr Baby auf und die schöne Familie, die sie sich vorgestellt hatte, brach zusammen.

Ein kleiner Junge bringt ein kleines Mädchen in einer Tragetasche nach Hause, davon überzeugt, dass die Mutter des Babys das Neugeborene bereitwillig im Park zurückgelassen hat. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Unser verwitweter Vater verließ meine Schwester und mich, als ich 8 Jahre alt war. 14 Jahre später erfuhr ich, dass sie in Kontakt geblieben waren - Story des Tages

29. Oktober 2023

Ich sah einen armen Mann, der meiner Tochter das Fahrradfahren beibrachte, einen Monat später verließ ich für ihn meinen reichen Mann - Story des Tages

03. August 2023

Junge aus reicher Familie erfährt, dass arme einsame Frau von nebenan seine leibliche Mama ist - Story des Tages

07. November 2023

Armer Lehrer gibt seinen kleinen Sohn nach dem Tod seiner Frau zur Adoption frei und trifft ihn 8 Jahre später im Unterricht wieder - Story des Tages

08. Oktober 2023

Ich habe als alleinerziehende Mutter vier Hyper-Söhne großgezogen, und 18 Jahre später kam ihr unzuverlässiger Vater zu uns zurückgekrochen - Meine Story

27. Oktober 2023

Sohn bringt Mutter ins Pflegeheim, kehrt nach Hause zurück und findet seine Koffer vor der Haustür - Story des Tages

30. Oktober 2023

Ein Mann, der sich sicher ist, dass seine Frau unfruchtbar ist, hört, wie sie eine unbekannte Jugendliche als ihre Tochter bezeichnet - Story des Tages

25. September 2023

Einsamer Mann wünscht sich zu Weihnachten, endlich eine Familie zu gründen, und findet am nächsten Morgen ein Baby auf der Veranda - Story des Tages

09. Oktober 2023

Mama erhält Bewegungsmelder-Alarm aus dem Babyzimmer, betritt es und sieht ein jugendliches Mädchen darin - Story des Tages

06. November 2023

Arme Frau adoptiert autistischen Jungen, den niemand wollte, ohne zu wissen, dass sein verstorbener Vater ihm 1,2 Millionen Dollar hinterlassen hat - Story des Tages

23. Oktober 2023

4 Familien weigerten sich innerhalb von 5 Jahren, mich wegen meiner leiblichen Mama zu adoptieren - Meine Story

02. November 2023

Ehefrau versteckt sich auf dem Balkon und sieht, wie ihr Mann mit der Lehrerin ihres Sohnes das Schlafzimmer betritt - Story des Tages

01. August 2023

Mama hat mich rausgeschmissen, als ich 18 wurde. Jetzt bittet sie darum, mit mir zu leben, anstatt in ein Pflegeheim zu ziehen - Meine Story

28. Oktober 2023

Frau erfährt, dass der Junge, den sie 27 Jahre lang aufgezogen hat, nicht ihr Sohn ist - Story des Tages

01. November 2023