logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

König Charles' emotionaler Abschied von seiner "geliebten Mutter", die ihn nach der "Verachtung" seines Vaters unterstützte

Maren Zimmermann
15. Sept. 2022
18:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

König Charles III. gab seine erste Erklärung und Hommage an seine Mutter als neuer regierender Monarch ab. Seine neue Rolle bedeutet auch, dass seine Söhne und Enkelkinder neue Königstitel erhalten.

Werbung

Die dienstälteste Monarchin, Königin Elizabeth II., starb am 8. September 2022. Sie bestieg den Thron im Februar 1952 und diente ihrem Land 70 Jahre lang. Jetzt, wo die Königin gestorben ist, wird ihr ältester Sohn Charles sofort den neuen Titel "König Charles III." erhalten.

Nach der Bekanntgabe des Todes seiner Mutter gab Seine Majestät der König seine erste Erklärung als neuer regierender Monarch von Balmoral aus ab, wo die Königin friedlich im Kreise ihrer Familie starb.

Königin Elizabeth II. in London 2019. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. in London 2019. | Quelle: Getty Images

Werbung

König Charles III.

sagte

: "Der Tod meiner geliebten Mutter, Ihrer Majestät der Königin, ist ein Moment größter Trauer für mich und alle Familienmitglieder."

Der neue Monarch fügte hinzu, dass der Tod seiner Mutter weltweit zu spüren sein werde, aber was ihn und seine Familie tröste, sei der "Respekt und die tiefe Zuneigung, die der Königin entgegengebracht wurde."

Der König von England hat offen über sein gestörtes Verhältnis zu seinem Vater gesprochen. Ihre Beziehung war in den 1980er und 1990er Jahren am brüchigsten, so der königliche Biograf Gyles Brandreth.

König Charles III. und Prinz Phillip in London 1971. | Quelle: Getty Images

König Charles III. und Prinz Phillip in London 1971. | Quelle: Getty Images

Werbung

Brandreth hat eine Biografie über Prinz Phillip geschrieben und die gestörte Vater-Sohn-Beziehung ausführlich behandelt. Der Autor

schrieb

, dass der Herzog von Edinburgh an der Fähigkeit seines Sohnes zweifelte, eine Führungspersönlichkeit zu sein, geschweige denn eine so große Rolle wie die des Königs zu übernehmen; aus diesem Grund

wünschte

er sich, dass sein Sohn "robuster und weniger feige" wäre.

Die 2021 erschienene Dokumentation "Queen Elizabeth: Love, Honour and Crown" spekuliert auch, dass Königin Elizabeth Schwierigkeiten hatte, ihren Sohn zu verstehen, weil er sensibel war.

Genau wie sein Vater machte sich Königin Elizabeth Sorgen, ob ihr Sohn "ihrem Pflichtgefühl gerecht werden würde". Nachdem er jedoch mit seiner neuen Königsgemahlin fest zusammen war, schrieb Good Housekeeping, dass Ihre Majestät sagte, es sei ihr "aufrichtiger Wunsch", dass ihr Sohn König werde.

Werbung
König Charles III. und Königin Elizabeth II. in London 2009. | Quelle: Getty Images

König Charles III. und Königin Elizabeth II. in London 2009. | Quelle: Getty Images

Auch König Charles III. hatte eine distanzierte Beziehung zu seiner Mutter. Königin Elizabeth II. bestieg den Thron, als ihr Sohn erst drei Jahre alt war, so dass der neue amtierende Monarch größtenteils unter der Obhut des königlichen Personals stand.

Die Mutter-Sohn-Beziehung wurde noch mehr in Mitleidenschaft gezogen, nachdem König Charles III. mit Camilla, der heutigen Queen Consort, zusammen war, während er mit Prinzessin Diana verheiratet war.

Werbung
König Charles III. und seine Queen Consort in Kanada 2017. | Quelle: Getty Images

König Charles III. und seine Queen Consort in Kanada 2017. | Quelle: Getty Images

Sie lösten die Probleme jedoch und die Königin war der Meinung, dass die Queen Consort und der König eine gute Beziehung voller Liebe führten,

berichtete

die Zeitschrift Good Housekeeping.

Werbung

Wie Königin Elizabeth II. ihre letzten Monate verbrachte

Während alle nach dem letzten Atemzug der Königin nach London zurückkehrten, blieben ihr ältester Sohn, König Charles III, und die Queen Consort auf dem Landgut Balmoral.

König Charles III. und die königliche Gemahlin in Cheltenham, England 2011. | Quelle: Getty Images

König Charles III. und die königliche Gemahlin in Cheltenham, England 2011. | Quelle: Getty Images

Werbung

Der neue amtierende Monarch hatte bereits begonnen, mehr Aufgaben seiner Mutter zu übernehmen, als diese immer gebrechlicher wurde und sich nicht mehr richtig bewegen konnte. Königin Elizabeth zog sogar vom Buckingham Palace in ihr kleineres Schloss mit sieben Schlafzimmern in Balmoral.

Dort verbrachte sie die letzten Monate ihres Lebens und genoss die Gesellschaft von Freunden und Familie. Das Anwesen Balmoral war auch deshalb etwas Besonderes für sie, weil es viele Erinnerungen an sie und ihren Ehemann Prinz Phillip enthielt.

Sie liebten es, auf dem Land zu sein, denn dort konnten sie ihre königlichen Rollen loslassen und sich als Ehepaar ausleben.

Königin Elizabeth II. in Windsor im Jahr 1994. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. in Windsor im Jahr 1994. | Quelle: Getty Images

Werbung

Doch jetzt, wo die Königin die schöne Landschaft allein genießen musste, hatte sie ihre beiden Serjeant-at-Arms, Paul Whybrew und Barry Witforr, die sie bei Spaziergängen begleiteten und mit ihr ihre liebsten Sportveranstaltungen anschauten.

Eine weitere Person, die sie an ihrer Seite hatte, war ihre persönliche Assistentin und Beraterin Angela Kelly, die sehr überfürsorglich mit der Königin umging und darauf achtete, dass sie nicht an Aktivitäten teilnahm, die sie belasten würden. Aber Ihre Majestät starb in ihrem Lieblingshaus und genoss das einfache Leben in dem Land, das sie so sehr liebte.

Neue königliche Titel, nachdem König Charles III. den Thron bestiegen hat

König Charles ist jetzt das neue Oberhaupt der Familie, was bedeutet, dass Prinz William, seine Frau und ihre Kinder neue königliche Titel erhalten haben. Prinz William und Catherine, Herzogin von Cambridge, behalten zwar ihre ursprünglichen Titel, aber es gibt einen Zusatz.

Werbung
Prinz William und Kate Middleton in Kanada 2016. | Quelle: Getty Images

Prinz William und Kate Middleton in Kanada 2016. | Quelle: Getty Images

Sie werden nun als Herzog und Herzogin von Cambridge und Cornwall bezeichnet, da Camilla die Rolle der königlichen Gemahlin übernommen hat. Ihre Kinder werden nun Prinz George, Prinz Louis und Prinzessin Charlotte von Cambridge und Cornwall heißen.

Obwohl Markle in ihrem Interview mit Oprah Winfrey verriet, dass ihrem Sohn Archie der königliche Titel aufgrund seiner Herkunft verweigert wurde, ist Archie nun technisch gesehen ein Prinz.

Werbung

Nach dem königlichen Protokoll, das 1917 von König Georg V. eingeführt wurde, haben die Enkelkinder des Herrschers automatisch Anspruch auf einen königlichen Titel. Das bedeutet, dass Archies Schwester Lillibet technisch gesehen auch eine Prinzessin wäre.

Meghan Markle, Prinz Harry und ihr Sohn Archie in Kapstadt, Südafrika 2019. | Quelle: Getty Images

Meghan Markle, Prinz Harry und ihr Sohn Archie in Kapstadt, Südafrika 2019. | Quelle: Getty Images

König Charles III. ist der dienstälteste Thronfolger Englands. Er war der zweite Thronfolger, seit er drei Jahre alt war, und jetzt, 70 Jahre später, hat er die größte Aufgabe seines Lebens übernommen.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Die Königin wäre "erfreut" gewesen, William und Kate bei sich zu haben, bevor sie friedlich entschlief, behauptet eine Quelle

10. September 2022

"Der Tod der Königin könnte in einer Trennung zwischen Meghan und Harry oder sogar in einer "Pendler-Regelung" resultieren, behauptet Experte"

09. September 2022

Königin "gab ein wenig" mit Harry nach und war diejenige "am empfangenden Ende" seiner Streiche – Einblick in ihre süße Beziehung

10. September 2022

Die Königin schwor, bis zu ihrem letzten Atemzug zu dienen - der letzte Auftritt zeigte, dass der Tod nahe war, behauptet Arzt

11. September 2022