logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Königin hat Camilla vor Charles' erster Hochzeit "abgesägt" - sie wurde 15 Jahre lang von Gästelisten verbannt, sagt Autor

Maren Zimmermann
13. Sept. 2022
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Camilla Bowles, die jetzt neben ihrem Ehemann, König Charles, den Titel Queen Consort trägt, war einst eine Außenseiterin für die Queen. Ihre Beziehung entwickelte sich jedoch parallel zu Camillas Beliebtheit in der königlichen Familie und wurde mit der Zeit immer besser.

Werbung

Es war kein Geheimnis, dass der frisch gekrönte König Charles während seiner Ehe mit Prinzessin Diana in eine andere Frau verliebt war. Obwohl er mit einer der berühmtesten Royals zusammen war, die von vielen auf der ganzen Welt geliebt wurde, fühlte sich Charles nie zufrieden.

Schon vor Dianas tragischem Tod 1997, nach einem tödlichen Autounfall, hatte der Prinz damit begonnen, Vorbereitungen für Camilla zu treffen, damit sie an seiner Seite sein konnte.

Prinz Charles besucht am 15. Februar 2018 in Durham, England, die neue Notfallstation in Barnard Castle. | Quelle: Getty Images

Prinz Charles besucht am 15. Februar 2018 in Durham, England, die neue Notfallstation in Barnard Castle. | Quelle: Getty Images

Werbung

In einem Interview aus dem Jahr 1994

bestätigte

Charles, dass Camilla eine großartige Freundin sei, und behauptete, dass ihre Freundschaft auch in Zukunft erhalten bleiben würde. Hinter verschlossenen Türen war ihr Umgang mit ihm intim, denn sie war seine Geliebte.

Die beiden begegneten sich zum ersten Mal 1970, als sie ein Polospiel besuchten. Der Prinz und Camilla, die Tochter eines englischen Armeeoffiziers, hatten einige Gemeinsamkeiten, und das reichte aus, um eine Romanze zu beginnen.

Nachdem Charles jedoch zur Marine gegangen war, fand Camilla ihre Liebe in den Armen eines anderen Offiziers, Andrew Parker Bowles, den sie heiratete und mit dem sie zwei Kinder hatte.

Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles im Jahr 1979. | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles im Jahr 1979. | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Verlust seiner Geliebten führte nicht dazu, dass der Prinz von Wales die Beziehung zu Camilla beendete. Stattdessen setzten sie ihre Freundschaft fort, und er wurde sogar der Patenonkel ihres Sohnes.

Charles war jedoch weiter auf der Suche nach einer Frau und traf sich mit zwei Frauen aus der Familie Spencer. Zuerst mit Lady Sarah und dann mit ihrer jüngeren Schwester Diana.

Schließlich heiratete der Prinz die mehr als zehn Jahre jüngere Diana, und sie bekamen zwei Söhne, William und Harry. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Beziehung in die Brüche ging.

 Camilla, Herzogin von Cornwall und Prinz Charles, Prinz von Wales, nehmen an der Eröffnung des Parlaments am 8. Mai 2013 in London, England, teil. | Quelle: Getty Images

Camilla, Herzogin von Cornwall und Prinz Charles, Prinz von Wales, nehmen an der Eröffnung des Parlaments am 8. Mai 2013 in London, England, teil. | Quelle: Getty Images

Werbung

Laut der autorisierten Biografie von Charles begann er 1986 eine Affäre mit seiner Ex-Geliebten Camilla. Obwohl das Duo, das zu dieser Zeit verheiratet war, vergeblich versuchte, die Affäre zu verbergen.

Diana wusste nicht nur, wer die Geliebte ihres Mannes war, sondern es gab auch Beweise, wie zum Beispiel ein durchgesickertes Telefongespräch mit dem Spitznamen "Camillagate". Der Mitschnitt (ein Telefongespräch zwischen Charles und Camilla) enthielt explizite und peinliche Inhalte.

Später gab Diana zu, dass ihre Ehe mit drei Personen überfüllt gewesen sei, was der Grund für ihre Trennung gewesen sein könnte. Charles war jedoch nicht der einzige Schuldige, denn seine Frau war auch mit einem Mann namens James Gilbey zusammen, allerdings erst, nachdem der Prinz ihr Ehegelübde gebrochen hatte.

Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Werbung

1995 war Camillas Ehe am Ende, und im Jahr darauf schlossen Charles und Diana ihre Scheidung ab. Damit bot sich den ehemaligen Liebenden die richtige Gelegenheit, um wieder zusammen zu sein, aber sie mussten wegen eines schrecklichen Vorfalls warten - Dianas Unfall, der sie das Leben kostete.

Erst im darauffolgenden Jahr machte Charles weiter und wollte seine Beziehung zu seiner ehemaligen Geliebten legitimieren. Der zweifache Vater bestätigte, dass sie sich mit seinen Familienmitgliedern und Söhnen anfreundete, und sie verbrachten sogar ihren Urlaub gemeinsam.

Die ganze Zeit über weigerte sich die Königin, mit Camilla in Verbindung gebracht zu werden. Sie vermied es, an Events mit der Geliebten ihres Sohnes teilzunehmen, aber als Charles immer häufiger mit ihr zusammen war, wurde Camilla bald zu einer festen Bewohnerin des Clarence-Hauses.

Königin Elizabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Werbung

Im Jahr 2005 verlobten sich die beiden Turteltauben und

heirateten

im Rahmen einer kleinen Hochzeit, bei der William als Trauzeuge fungierte. Die Königin war nicht anwesend, als sie das Eheversprechen ablegten, nahm aber an der Feier teil.

Nach Camillas neuem Status als Ehefrau von Prinz Charles nahm sie auch den Namen Herzogin von Cornwall anstelle des Namens Prinzessin von Wales an. Das lag daran, dass die königliche Familie wollte, dass Diana den Titel behielt.

Wie sich Camillas Beziehung zur Königin entwickelte

Lange bevor Camilla die Geliebte von Charles wurde, war der Palast mit ihrer Beziehung nicht einverstanden. Dennoch war die Königin zunächst freundlich zu Camilla, die es verstand, durch diskrete Gespräche mit den Royals in Kontakt zu treten.

Werbung
Charles, Prinz von Wales, und seine Frau Diana, Prinzessin von Wales, während ihrer Reise nach Ottawa in Kanada. | Quelle: Getty Images

Charles, Prinz von Wales, und seine Frau Diana, Prinzessin von Wales, während ihrer Reise nach Ottawa in Kanada. | Quelle: Getty Images

Es wurde

gemunkelt

, dass sie "unglücklich" war, als es romantisch wurde, vor allem, weil Camilla verheiratet war. Obwohl Charles zu diesem Zeitpunkt nicht verheiratet war, verbot die Königin Camilla die Teilnahme an allen royalen Events, sogar an der Party zum 30. Geburtstag ihres Sohnes im Buckingham Palace.

Werbung

Trotz ihrer Verbundenheit hatte der Prinz von Wales keine Macht über die regierende Monarchin und konnte ihre Entscheidung nicht anfechten. Stattdessen suchte er sich eine Braut, die seine Mutter gutheißen würde: Diana.

Queens Cup Finale im Guards Polo Club, Windsor, Lady Camilla Parker-Bowles. | Quelle: Getty Images

Queens Cup Finale im Guards Polo Club, Windsor, Lady Camilla Parker-Bowles. | Quelle: Getty Images

Werbung

Als ihre Ehe in die Brüche ging und Charles eine außereheliche Affäre hatte, war Diana, eine freigeistige, unkonventionelle Royal, verärgert darüber, dass ihre Schwiegermutter den Prinzen nie auf sein Verhalten ansprach.

Ohne dass die Prinzessin des Volkes es wusste, hatte die Königin sich selbst von allen Formen der Konfrontation ausgeschlossen, da ein solches Verhalten nicht mit ihrem Status zusammenhing.

Lady Diana Spencer und Camilla Parker-Bowles bei den Ludlow Races, wo Prinz Charles an einem Rennen teilnimmt, 1980. | Quelle: Getty Images

Lady Diana Spencer und Camilla Parker-Bowles bei den Ludlow Races, wo Prinz Charles an einem Rennen teilnimmt, 1980. | Quelle: Getty Images

Werbung

Das Beste, was sie tun konnte, war, Camilla so weit wie möglich auf Distanz zu halten, auch wenn das bedeutete, dass sie die Frau nie kennenlernen würde. Infolgedessen wurde Camilla über fünfzehn Jahre lang weder von der Königin noch von der Königinmutter als Gast empfangen.

Das änderte sich jedoch im Jahr 2000, als die Königin an einem Barbecue zu Ehren von Charles' Cousin Constantine teilnahm. Dort lächelte sie und Camilla machte einen Knicks. Es folgte ein kurzes Gespräch, bevor sie zu ihren Tischen zurückkehrten.

Die Beziehung der Königin zu ihrem ersten Sohn, Charles

Wie jede Mutter und jedes Kind konnten die beiden zwar unterschiedlicher Meinung sein, sich aber nie ganz abwenden. Im Laufe der Jahre hat Charles es jedoch verstanden, sich die Gunst seiner Mutter zu sichern, wie er es auch bei seiner zweiten Braut getan hat.

Werbung
Königin Elizabeth II. bei einem Staatsbankett in der Philharmonie am ersten Tag ihrer Slowakei-Reise am 23. Oktober 2008 in Bratislava, Slowakei. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. bei einem Staatsbankett in der Philharmonie am ersten Tag ihrer Slowakei-Reise am 23. Oktober 2008 in Bratislava, Slowakei. | Quelle: Getty Images

Die beiden standen sich sehr

nahe

und waren dafür bekannt, dass sie sich in ihren Reden gegenseitig als "Liebling" und "Mami" bezeichneten.

Werbung

Aber das ist noch nicht alles: Die Königin war immer bereit, den Fleiß ihres Sohnes bei der Erfüllung seiner königlichen Pflichten in ihren Reden zu loben. Trotz der Herzlichkeit und Zuneigung, die die beiden verbindet, soll die Beziehung nicht reibungslos verlaufen sein.

Königin Elizabeth II. überreicht Prinz Charles, Prince of Wales, die Victoria Medal of Honour der Royal Horticultural Society während eines Besuchs der Chelsea Flower Show am 18. Mai 2009 in London. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. überreicht Prinz Charles, Prince of Wales, die Victoria Medal of Honour der Royal Horticultural Society während eines Besuchs der Chelsea Flower Show am 18. Mai 2009 in London. | Quelle: Getty Images

Werbung

Der königliche Autor Andrew Morton behauptete, ein hochrangiger königlicher Berater habe einmal behauptet, Charles sehne sich nach einer "abgespeckten" Monarchie und wäre "insgeheim erfreut", wenn seine Mutter abdanken würde.

Die Königin ließ das nicht auf sich sitzen und brach ihr Protokoll der Konfrontation, um ihren Sohn zur Rede zu stellen. Dieser entschuldigte sich jedoch und bestritt, dass die Geschichte wahr sei.

Der britische Prinz Charles und seine Frau Camilla, Herzogin von Cornwall, spazieren durch die Gartenanlage, bevor sie den Mittelstein für den British Memorial Garden am Hanover Square in Lower Manhattan enthüllen (01. November 2005). | Quelle: Getty Images

Der britische Prinz Charles und seine Frau Camilla, Herzogin von Cornwall, spazieren durch die Gartenanlage, bevor sie den Mittelstein für den British Memorial Garden am Hanover Square in Lower Manhattan enthüllen (01. November 2005). | Quelle: Getty Images

Werbung

Camillas Beziehung zu ihren Stiefsöhnen

Camilla galt nie als die beliebteste Royal, weder bei der britischen Bevölkerung noch bei der Familie ihres Mannes. Dennoch war Charles nicht bereit, seine Liebe ein zweites Mal loszulassen. Er bemühte sich, dass sie akzeptiert wurde, vor allem von seiner Mutter und seinen Söhnen.

Camilla Parker Bowles zeigt ihren Verlobungsring, als sie nach der Bekanntgabe ihrer Verlobung am 10. Februar 2005 zu einer Party auf Schloss Windsor eintrifft. | Quelle: Getty Images

Camilla Parker Bowles zeigt ihren Verlobungsring, als sie nach der Bekanntgabe ihrer Verlobung am 10. Februar 2005 zu einer Party auf Schloss Windsor eintrifft. | Quelle: Getty Images

Werbung

Dies war auch ein Weg, um ihren Akzeptanzprozess zu beschleunigen. 1998 kam es zu einem

ungeplanten

ersten Treffen mit Prinz William und Camilla im St. James Palace.

 Prinz Charles lacht mit seinen Söhnen, als er Prinz Harry im Kensington Palast auf die Schultern von Prinz William hebt. | Quelle: Getty Images

Prinz Charles lacht mit seinen Söhnen, als er Prinz Harry im Kensington Palast auf die Schultern von Prinz William hebt. | Quelle: Getty Images

Werbung

Obwohl es gut lief und etwa dreißig Minuten dauerte,

gab

die Herzogin von Cornwall zu, dass sie sehr nervös gewesen war. Dianas Jungs akzeptierten sie und wurden toleranter, als sie älter wurden.

Prinz Harry hat seine Schuhe ausgezogen, während er die Parade zum 50-jährigen Jubiläum des Vj Day verfolgte. Er sitzt mit seiner Familie zusammen - Diana, Prinzessin von Wales, Prinz Charles und Prinz William. | Quelle: Getty Images

Prinz Harry hat seine Schuhe ausgezogen, während er die Parade zum 50-jährigen Jubiläum des Vj Day verfolgte. Er sitzt mit seiner Familie zusammen - Diana, Prinzessin von Wales, Prinz Charles und Prinz William. | Quelle: Getty Images

Ein Insider

verriet

jedoch, dass sie "die Nase voll davon haben, dass Charles versucht, für

Camilla

den vollen Status einer Königin auszuhandeln".

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Die Königin glaubte an eine Wiedervereinigung mit Prinz Philip - sie erholte sich nicht von der "riesigen Leere", die sein Tod hinterließ

11. September 2022

Königin "gab ein wenig" mit Harry nach und war diejenige "am empfangenden Ende" seiner Streiche – Einblick in ihre süße Beziehung

10. September 2022

Krieg zwischen den königlichen Geschwistern: von Königin Elizabeth und Prinzessin Margaret zu William und Harry

08. September 2022

Der “Lieblingssohn” der Königin, Edward, ist das einzige Kind, das sich nicht scheiden ließ und bis zu ihrem letzten Atemzug bei ihr war

09. September 2022