logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Kleiner Sohn geht zum Chef der verwitweten Mama und bittet um freien Tag, am nächsten Tag kommt Chef mit einem Blumenstrauß zu ihr - Story des Tages

Maren Zimmermann
16. Juli 2022
10:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein 10-jähriger Junge namens Jack fühlte sich schrecklich, weil seine Mutter sieben Tage die Woche arbeitete, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Er beschloss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, indem er das Büro seiner Mama besuchte und mit ihrem Chef sprach, in der Hoffnung, ihr eine Pause zu verschaffen.

Werbung

Jack war ein 10-jähriger Junge, der bei seiner alleinerziehenden Mama Debra lebte. Seinen Vater hatte er nie kennengelernt, also übernahm seine Mama die Rolle der Mutter und des Vaters für den Jungen.

Debra arbeitete sieben Tage die Woche als Reinigungskraft in einer großen Firma. Sie entschied sich, keine freien Tage zu nehmen, um mehr Geld für Jacks tägliche Bedürfnisse zu haben.

Die fleißige Mama ließ es sich nicht anmerken, aber die Arbeit an allen Tagen der Woche war anstrengend für sie. Es war nicht leicht, ein mehrstöckiges Gebäude zu reinigen, und ihr Körper schmerzte davon.

Eines Tages sah Jack seine Mama auf der Veranda sitzen und weinen. Er beobachtete sie durch das Fenster und hörte, wie sie mit ihrer Freundin telefonierte. "Ich bin einfach so müde, Emily", weinte Debra. "Ich möchte mich ausruhen, aber ich kann nicht. Ich verdiene kaum genug, um für Jack zu sorgen und die Rechnungen zu bezahlen. Ich kann mir keine freien Tage leisten", sagte sie ihrer Freundin.

Werbung
Debra weinte sich bei ihrer Freundin aus, dass sie erschöpft war. | Quelle: Pexels

Debra weinte sich bei ihrer Freundin aus, dass sie erschöpft war. | Quelle: Pexels

Jack war traurig, dass seine Mama sich seinetwegen nicht ausruhen konnte. Er gab sich selbst die Schuld und wollte ihr helfen. Am nächsten Tag, nach der Schule, machte er sich auf den Weg zum Büro seiner Mama.

"Hallo, Jack. Suchst du deine Mama?", fragte ihn die Empfangsdame, als er das Gebäude betrat. Jack schüttelte schnell den Kopf.

Werbung

"Nein, Ma'am. Bitte sagen Sie meiner Mama nicht, dass ich hier bin. Ich bin hier, um ihren Chef, Herrn Jefferson, zu treffen", erklärte Jack der Frau.

Die Frau war überrascht, als sie das hörte, und das sah man ihrem Gesicht an. Trotzdem beschloss sie nach Jacks ständigem Bitten, Herrn Jefferson anzurufen, um ihn über seinen unerwarteten Besuch zu informieren.

Der Empfangschef rief Herrn Jefferson an, um ihn über seinen Besuch zu informieren. | Quelle: Pexels

Der Empfangschef rief Herrn Jefferson an, um ihn über seinen Besuch zu informieren. | Quelle: Pexels

Werbung

Herr Jefferson erlaubte der Frau, Jack in sein Büro zu bringen, und als Jack dort ankam, wurde er plötzlich nervös.

"Womit habe ich dieses Vergnügen verdient, junger Mann?" fragte Herr Jefferson Jack. Er forderte ihn auf, sich auf die Couch vor seinem Tisch zu setzen.

"Sir, ich bin Jack. Meine Mama Debra arbeitet hier als Reinigungskraft", sagte Jack und räusperte sich. "Ich bin hierher gekommen, um zu fragen, ob Sie meiner Mama ein paar bezahlte freie Tage gewähren könnten. Sie weigert sich, einen Tag frei zu nehmen, obwohl sie müde ist, weil sie sagt, sie braucht das Geld, um sich um mich zu kümmern", erklärte er.

Herr Jefferson war überrascht, das zu hören. "Ich weiß, wie hart deine Mama arbeitet, Jack, und wir sind dankbar für ihren Dienst. Ich bin überrascht zu hören, dass sie einen Tag frei nehmen möchte, sich aber weigert, das zu tun. Ist es zu Hause schwierig?"

Werbung
Jack hat sich mit Herrn Jefferson, dem Chef seiner Mama, getroffen.  | Quelle: Pexels

Jack hat sich mit Herrn Jefferson, dem Chef seiner Mama, getroffen. | Quelle: Pexels

Jack nickte mit dem Kopf. "Es gibt nur meine Mama und mich zu Hause. Das war schon immer so, weil ich meinen Vater nie kennengelernt habe. Meine Mama hat all die Jahre hart gearbeitet, um unsere Rechnungen zu bezahlen und für mich zu sorgen. Gestern hörte ich sie am Telefon weinen und über ihre Schmerzen klagen. Ich habe einfach ein schlechtes Gewissen", weinte Jack.

In diesem Moment meldete sich eine junge Stimme aus dem Raum. Jack hatte vorhin nicht bemerkt, dass die kleine Tochter von Herrn Jefferson da war. Sie war in Jacks Alter.

Werbung

"Vater, ich weiß, wovon er redet. Du bist genau wie seine Mama. Du bist immer auf der Arbeit und verbringst kaum Zeit mit mir. Du bist selten zu Hause! Jack wünscht sich auch mehr Zeit mit seiner Mama", sagte sie zu ihrem Vater.

Die Tochter von Herrn Jefferson meldete sich plötzlich zu Wort, nachdem sie Jacks Geschichte gehört hatte. | Quelle: Pexels

Die Tochter von Herrn Jefferson meldete sich plötzlich zu Wort, nachdem sie Jacks Geschichte gehört hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Herr Jefferson erkannte, dass seine Tochter sehr vernünftig war. Er fühlte sich schrecklich, weil er all seine Zeit in seine Arbeit gesteckt und dabei seine Familie vernachlässigt hatte. Er versprach, Jack und seiner Mutter zu helfen, bevor er Jack durch den Chauffeur des Büros nach Hause schickte.

Am Tag nach Jacks Überraschungsbesuch rief Herr Jefferson Debra in sein Büro. "Ihr Sohn war gestern hier und hat einige überraschende Dinge gesagt", sagte er zu Debra.

Debra schaute ihn nervös an und war neugierig, was Jack gesagt haben könnte, um ein Treffen mit dem Firmenchef zu verdienen. "Es gibt keinen anderen Weg, das zu sagen, aber Sie sind gefeuert, Debra", sagte Herr Jefferson.

Herr Jefferson entließ Debra am nächsten Tag. | Quelle: Pexels

Herr Jefferson entließ Debra am nächsten Tag. | Quelle: Pexels

Werbung

Debras Gesichtsausdruck verfinsterte sich. Sie war am Boden zerstört und geriet in Panik. "Sir, nein! Ich weiß nicht, was mein Sohn gesagt hat, aber er ist nur ein Junge. Was auch immer er gesagt hat, es tut mir sehr leid. Bitte feuern Sie mich nicht. Ich brauche diesen Job wirklich!", flehte sie.

"Seien Sie nicht dumm, Debra", antwortete er. "Sie sind eine der fleißigsten Personen, die ich je getroffen habe! Ich werde Sie nicht ohne Grund feuern. Wissen Sie, gestern hat mich Ihr Sohn besucht, während meine 10-jährige Tochter hier war. Die beiden haben mir einige Dinge klar gemacht."

"Unsere Kinder werden nicht mehr lange jung sein, und ich denke, es ist wichtig, dass wir ihnen Aufmerksamkeit schenken und Zeit für sie haben. Ich habe beschlossen, mit meiner Familie in den Urlaub zu fahren, und ich möchte, dass ihr mitkommt. Natürlich wird der gesamte Urlaub voll bezahlt", verriet Herr Jefferson. "Was sagen Sie dazu?"

Werbung
Herr Jefferson hat Debra eingeladen, mit seiner Familie in den Urlaub zu fahren. | Quelle: Pexels

Herr Jefferson hat Debra eingeladen, mit seiner Familie in den Urlaub zu fahren. | Quelle: Pexels

Debra war verwirrt. Sie hatte gerade ihren Job verloren - sie konnte sich unmöglich einen Urlaub leisten. Sie machte sich Sorgen, dass sie kein Geld für ihre täglichen Ausgaben bekommen würde.

"Ich weiß Ihre Freundlichkeit zu schätzen, Sir, und ich würde auch gerne Zeit mit meinem Sohn verbringen, aber ich kann es mir im Moment einfach nicht leisten, keine Arbeit zu haben. Bitte, Sir, wenn Sie mir nur eine Chance geben könnten, würde ich gerne meinen Job behalten", bettelte Debra noch einmal.

Werbung

"Das wird nicht möglich sein, Debra. Sie gehören nicht in die Unternehmenswelt. Ich möchte Sie stattdessen einladen, für meine Familie zu arbeiten. Sie und Jack können bei uns wohnen. Wir haben ein Häuschen in unserem Garten, das perfekt für euch beide wäre", bot Herr Jefferson an.

Debra und Jack sind in die Hütte hinter Herrn Jeffersons Haus gezogen. | Quelle: Pexels

Debra und Jack sind in die Hütte hinter Herrn Jeffersons Haus gezogen. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie müssen nur ein paar Stunden am Tag arbeiten und dann können Sie sich in die Hütte zurückziehen, wo Sie und Jack mehr Zeit miteinander verbringen können. Sie haben einen guten jungen Mann großgezogen, der sich wirklich um seine Mutter kümmert - Sie müssen ihn sehr schätzen!"

In diesem Moment holte Herr Jefferson einen Blumenstrauß unter seinem Tisch hervor. "Das ist von Ihrem Sohn", lächelte er und überreichte ihn Debra. "Gehen Sie nach Hause und haben Sie einen schönen Tag mit ihm."

Debra konnte ihr Glück kaum fassen. Zum ersten Mal seit Jahren konnten sie und Jack in den Urlaub fahren. Sie reisten mit Herrn Jeffersons Familie auf die Bahamas, alle Kosten wurden übernommen. Als sie zurückkamen, zogen sie in ihr neues Ferienhaus ein, das sich auf einem luxuriösen Anwesen befand, das sie bisher nur in Zeitschriften gesehen hatten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Auch die fleißigsten Menschen haben ihre Schwachstellen. Debra weigerte sich, einen Tag frei zu nehmen, weil sie arbeiten musste, um die Rechnungen zu bezahlen. Sie weinte wegen ihrer Erschöpfung, hielt aber am nächsten Tag durch und ging trotzdem zur Arbeit. Es ist wichtig, auf unseren Körper zu achten, denn wenn wir uns nicht um uns selbst kümmern, kann das zu kostspieligen Komplikationen führen.
  • Unsere Kinder verdienen unsere Liebe und Aufmerksamkeit genauso sehr wie unsere Arbeit. Debra und Herr Jefferson konnten wegen ihrer Arbeit keine Zeit mit ihren Kindern verbringen. Am Ende haben beide erkannt, dass die Familie immer an erster Stelle stehen muss und dass sich ihr Leben nicht nur um ihren Job drehen sollte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Jungen, der sich als Batman verkleidete, um die Nachbarn seiner Großmutter davor zu warnen, jemals wieder Müll in ihrem Garten zu hinterlassen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann besucht das Haus seines verstorbenen Vaters und sieht dort sein Kinderfahrrad in einem fast perfekten Zustand – Story des Tages

06. Juni 2022

Junge wäscht Scheiben eines Luxusautos auf dem Parkplatz, am nächsten Tag erscheint sein Gesicht auf Leinwand des Einkaufszentrums - Story des Tages

09. Juli 2022

Ein reicher Mann kommt im Hotel an und fällt in Ohnmacht, als er sieht, dass seine Frau dort als Dienstmädchen arbeitet – Story des Tages

16. März 2022

Millionär schließt Kinder von dem Testament aus und hinterlässt obdachlosen Drillingen das Erbe – Story des Tages

25. März 2022