logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

Frida Kastner
10. Mai 2022
18:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Kein Elternteil sollte die Tortur durchmachen, von seinen Kindern getrennt zu werden. In Bill Bregners Fall wurde seine Tochter gegen seinen Willen zur Adoption freigegeben und er sah sich mit der Möglichkeit konfrontiert, sie nie wieder zu sehen.

Werbung

Bill hatte gerade geduscht und was Wohnzimmer betreten, als er bemerkte, dass seine Freundin Mina am Telefon war. "Aber sind Sie sicher? Was, wenn Bill es herausfindet?", fragte Mina in den Hörer.

"Warum sollte Bill etwas dagegen haben? Er wäre mit allem zufrieden, dass die Mutter des Kindes zufrieden stellt", unterbrach er Mina, die das Telefon vom Ohr nahm und ein falsches Lächeln zustande brachte. "Oh, Schatz, ich dachte, du wärest noch im Bad."

Bill und seine Freundin waren schwanger. | Quelle: Pexels

Bill und seine Freundin waren schwanger. | Quelle: Pexels

Werbung

"Hast du eine Affäre, Mina?", scherzte Bill. "Oh nein, wie kannst du mich nur betrügen?"

"Sei still, Bill", lachte Mina und ging wieder ans Telefon, "ich rufe später zurück. Bill ist hier."

"Also, mit wem hast du gesprochen? Oder sollte ich fragen, wer ist der Mann, der es wagt, meine wunderschöne Freundin zu stehlen?"

"Du wirst dich nie ändern, oder Bill? Du wirst bald Vater! Hör doch zumindest mit den albernen Scherzen auf. Es war Sandra. Sie hat mich gefragt, ob sie morgen vorbeikommen kann. Aber ich weiß, wie besorgt du über die Schwangerschaft bist, also habe ich ihr abgesagt."

Werbung

"Danke, Schatz", sagte Bill und umarmte sie, "Ich will dich nicht von dem abhalten, was du tun möchtest, aber ich mache mir Sorgen um Komplikationen. Außerdem ist der Geburtstermin in ein paar Tagen und die Ärztin meinte, die Wehen könnten jederzeit einsetzen."

"Ja, Bill, ich weiß. Wir werden endlich Eltern und müssen vorsichtig sein. Mach dir keine Sorgen", erwiderte Mina und kuschelte sich in seine Arme.

Bill war besorgt um Mina und rief Sandra an. | Quelle: Pexels

Bill war besorgt um Mina und rief Sandra an. | Quelle: Pexels

Werbung

Der nächste Tag...

Bill wachte abrupt auf, als Sonnenstrahlen durchs Fenster auf sein Gesicht fielen. Er sah auf die Uhr und bemerkte, dass es bereits zehn Uhr war. "Ich fasse nicht, dass ich gestern auf der Couch eingeschlafen bin. Aber wo ist Mina? Warum hat sie mich nicht geweckt?"

"Schatz, bist du da?", rief er, während er aufs Schlafzimer zuging, aber sie war es nicht. Er durchsuchte die weiteren Zimmer, aber Mina war nicht aufzutreiben. Es schien, als sei sie einfach verschwunden.

Er rief Sandra an: "hallo, Sandra, hier ist Bill. Ist Mina bei dir? Sie geht nicht ans Telefon und antwortet nicht auf meine SMS." Er hatte gedacht, dass Mina vielleicht bei ihr sei, aber dem war nicht so. Es konnte tatsächlich gar nicht so sein.

Werbung

"Nein, Bill, sie ist nicht hier."

"Oh. Ich dachte, sie sei vielleicht bei dir, weil du gestern angerufen hast. Aber danke…"

"Moment, was? Ich soll sie angerufen haben? Wir haben seit einer Woche nicht miteinander gesprochen."

"Was?", Bill war erstaunt. Er erinnerte sich, am Tag zuvor mit Mina gesprochen zu haben und wie sie Sandras Namen erwähnt hatte.

Eine Pflegerin erkannte Minas Foto. | Quelle: Pexels

Eine Pflegerin erkannte Minas Foto. | Quelle: Pexels

Werbung

"Oh. Gut, vergiss es. Vielleicht hat sie jemand anderen erwähnt und ich habe mich vertan. Lass mich ihre anderen Freunde anrufen und sehen, ob sie etwas wissen", sagte Bill und legte auf.

Doch als er alle Freunde durchgeklingelt hatte, gab es noch immer keine Spur von Mina. An dem Punkt machte er sich Sorgen um seine schwangere Freundin und beschloss, eine Vermisstenanzeige aufzugeben.

Doch einige Tage vergingen und Bill hatte nichts von der Polizei gehört. Wo bist du, Liebling? Geht es dir und dem Baby gut? Der Geburtstermin ist schon vorbei, stöhnte Bill eines Abends, als er in ihr Schlafzimmer kam und auf die Wiege blickte, die er und Mina für ihr Kind gekauft hatten.

Werbung

Sie waren aufgeregt gewesen, ihr erstes Kind zu bekommen und wollten es mit Liebe überschütten – dachte Bill zumindest, bis er ungeduldig wurde und beschloss, Mina selbst zu finden.

Er ging alle Geburtshäuser und Krankenhäuser in der Stadt durch, zeigte ihnen Fotos und kontaktierte sogar das Waisenhaus, in dem Mina aufgewachsen war, aber keine Spur. Am Ende beschloss er, die Krankenhäuser außerhalb der Stadt abzusuchen und landete im Marienhospital, einem kleinen Krankenhaus im Umland. Zum Glück fand er eine Pflegerin, die Mina erkannte.

"Oh, sie war mit ihrem Freund für die Geburt hier, aber sie verhielt sich seltsam", erklärte sie Bill.

Werbung
Bill erfuhr, dass Mina ihr Kind im Krankenhaus gelassen hatte. | Quelle: Pexels

Bill erfuhr, dass Mina ihr Kind im Krankenhaus gelassen hatte. | Quelle: Pexels

"Was? Das ist unmöglich! Mit wem war sie hier?"

"Ich darf Ihnen leider keine Patienteninformationen geben. Aber die Frau ließ das Kind zurück und hat die Kleine nie besucht. Das Kind war trotz mehrerer Komplikationen während der Schwangerschaft kerngesund. Ich frage mich, warum sie zur Adoption freigegeben wurde?"

Werbung

"Wie bitte? Das kann nicht sein. Mina wollte das Kind! Sie freute sich darauf, Mutter zu werden."

"Nun, ich bin sicher, dass diese Frau ihr Kind abgegeben hat. Sie und ihr Freund ließen das Kind zurück und sagten, es sei ihnen egal, ob es überlebe oder nicht! Sie wollten es nur loswerden."

"Ich fasse es nicht! Ich kann nicht glauben, dass Mina unser Kind im Stich gelassen hat", sagte Bill und kämpfte mit den Tränen, "können Sie mir wenigstens sagen, wo das Kind ist? Ich bin der leibliche Vater. Bitte helfen Sie mir, meine Tochter zu finden."

Die Pflegerin durfte die medizinische Akte des Kindes nicht freigeben. Ihr Herz wurde jedoch weich angesichts Bills Leid. "Ich werde Ihnen die Akte zeigen. Ich hoffe, Sie finden Ihre Tochter, aber niemand darf wissen, dass Sie die Informationen von mir haben", sagte sie und führte Bill in den Raum mit den Akten. Bill nickte und folgte ihr.

Werbung
Bill traf Herrn und Frau Morales. | Quelle: Pexels

Bill traf Herrn und Frau Morales. | Quelle: Pexels

"Das Kind wurde kürzlich in eine Pflegefamilie gegeben und das Paar hat sich bereits um die Adoption beworben. Sie wird hier als Malika geführt", sagte die Pflegerin, während sie durch die Dokumente blätterte.

Werbung

"Könnten Sie mir die Adresse geben? Ich weiß, sie dürfen das nicht, aber ich bitte Sie als Vater!"

Die Pflegerin prüfte, ob jemand vor dem Raum war und reichte Bill dann einen Zettel mit der Adresse des Paares. Bill dankte ihr, reichte ihr einige Euroscheine und verließ leise das Krankenhaus, ehe jemand Verdacht schöpfen konnte.

Als er jedoch an der Adresse eintraf, grüßte ihn nichts als Hohn. "Verzieh dich! Ich werde meine Meinung nicht ändern! Und was hast du schon für Beweise, dass du Malikas leiblicher Vater bist?", fuhr Herr Morales, Malikas zukünftiger Adoptivvater, ihn an.

"Ich lüge nicht. Wenn Sie mir nicht glauben, kann ich einen DNA-Test mit dem Kind machen."

Werbung

"Nennen Sie sie nicht Ihr Baby und verschwinden Sie! Mir ist das egal!", brüllte Herr Morales und wollte die Tür schließen, als seine Frau dazwischen ging.

"Liebling, wir sollten zumindest zuhören. Wenn er die Wahrheit sagt, haben wir kein Recht, ihn von seiner Tochter zu trennen."

Die obdachlose Frau mit Kind war Mina. | Quelle: Pexels

Die obdachlose Frau mit Kind war Mina. | Quelle: Pexels

Werbung

"Danke. Vielen Dank!", dankte Bill Frau Morales, während sie ihn ins Haus führte und ihm Tee anbot. Bill erzählte die ganze Geschichte und sie stimmten einem DNA-Test zu, der bestätigte, dass Bill nicht gelogen hatte. Am Ende beschloss Familie Morales, ihre Bewerbung zurückzuziehen und Bill konnte seine Tochter mit nach Hause nehmen.

9 Jahre später...

Bill ging mit Malika von der Schule heim, als er eine gebrechliche Obdachlose sah, die mit einem Kind um Almosen bettelte. Bill ging auf sie zu, um ihr Geld zu geben, aber als er näher kam, konnte er nicht fassen, dass die Frau Mina war.

Es stellte sich heraus, dass sie Bill betrogen hatte und mit ihrem neuen Liebhaber eine Familie hatte gründen wollen, also hatte sie Malika im Krankenhaus gelassen und war abgehauen. Doch ihr angeblich reicher Liebhaber hatte entdeckt, dass sie schwanger war, sich eine neue Frau gesucht und Mina aus dem Haus geworfen.

Werbung

Sie entschuldigte sich bei Bill und flehte ihn an, sie zurück zu nehmen. "Es tut mir leid, Bill. Bitte verzeih mir. Das ist unsere Tochter, oder?", fragte sie und sah Malika an, "sie ist wunderschön!"

"Papi, warum nennt diese Frau mich ihre Tochter?", fragte Malika Bill. "Tut mir leid, aber meine Mama wartet zu Hause für mich. Sie heißt Rosa. Kennst du sie?", fragte sie Mina.

Minas Augen füllten sich mit Tränen.

"Spatz, die Frau ist krank und hat uns verwechselt", erklärte Bill, "nimm das Geld und gib es ihr. Mama wartet auf uns."

Bill und Rosa haben drei wunderschöne Kinder. | Quelle: Unsplash

Bill und Rosa haben drei wunderschöne Kinder. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Okay, Papa!", sagte Malika und legte das Geld in den kleinen Hut, der vor Mina lag. Dann nahm sie die Hand ihres Vaters und sie gingen glücklich heim. Dort wartete Ihre Mutter Rosa, die Bill getroffen hatte, kurz nachdem er Malika mit nach Hause gebracht hatte.

Sie war geschieden und hatte zwei Söhne. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick gewesen, aber sie fühlten eine tiefe Verbindung wegen ihres Schmerzes und heirateten wenige Monate, nachdem sie zusammen kamen und versprachen sich, den Rest ihres Lebens zusammen zu verbringen.

Was können wir von dieser Geschichte lernen?

  • Du kannst dem Karma nicht entkommen. Mina verließ ihr Kind in der Hoffnung, mit ihrem Liebhaber ein friedliches Leben zu führen, aber das Karma holte sie ein und sie endete auf der Straße.
  • Lerne, dankbar für das zu sein, was du hast. Minas Leben wäre glücklicher gewesen, wenn sie Bill und ihr Kind nicht für ihren angeblich reichen Liebhaber verlassen hätte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freund*innen. Vielleicht inspiriert sie Menschen dazu, ihre eigenen Stories zu teilen oder anderen zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht auch diese über eine Mutter, die ihre Mutter in einem Diner abgibt und spurlos verschwindet.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022