Youtube.com/The Doctors
Quelle: Youtube.com/The Doctors

Mutter lässt Geburt zwei Wochen früher einleiten, damit Vater vor seinem Tod seine neugeborene Tochter halten kann

Frida Kastner
06. Mai 2022
12:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

In dem letzten Kapitel ihrer Liebesgeschichte mit einem guten Mann beschloss eine Frau, die Geburt zwei Wochen eher einzuleiten, damit ihr Mann, der Vater des Kindes, vor seinem Ableben seine Tochter halten kann.

Werbung

Mark Aulger hatte nicht mehr viel Zeit zu leben. Er wusste dies und so auch seine Frau Diane Aulger, weshalb sie beide beschlossen, dass sie nicht auf den Geburtstermin zwei Wochen später warten konnten.

Der stolze Vater hatte nur einige Tage zu leben und wollte unbedingt sein Kind treffen, also beschloss Diane, die Geburt eher einzuleiten und ihr gemeinsames Kind zu bekommen.

Sterbender Mann trifft seine Tochter, die zwei Wochen zu früh geboren wurde. | Quelle: Youtube.com/The Doctors

Werbung

Am 18. Januar traf und hielt Mark seine Tochter Savannah. Als sie das Kind in seine Arme legten, konnte der stolze Vater nicht verhindern, dass Tränen seine Wangen benetzten.

Sein Kind war gerade erst auf die Welt gekommen, aber er würde sie bald verlassen, deshalb sah er "sehr traurig aus", so Diane. Mark starb fünf Tage später an Komplikationen in der Lunge, die von seiner Krebsbehandlung ausgelöst worden waren.

Der Vater hatte im April die Diagnose Darmkrebs erhalten und um die Krankheit zu bekämpfen hatte er sich einer OP und vorsichtshalber sechs Monaten Chemotherapie unterzogen.

Die weiteren Tests zeigten keinen Krebs mehr, also nahm man an, die Behandlung sei erfolgreich gewesen, doch das Leben hatte andere Pläne. Im November hatte Mark zum ersten Mal Atembeschwerden und am dritten Januar musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Werbung

Laut Diane hatte er den Kampf gegen den Krebs nicht verloren, aber die Chemotherapie, mit der er behandelt worden war, hatte Spuren hinterlassen.

Sie hatte zu einer Lungenfibrose geführt, die wiederum eine Vernarbung und Verdickung seiner Lunge auslöste. Dennoch hatten die Aulgers Hoffnung. Diane Aulger, die etwa 25 Meilen nördlich von Dallas in The Colony lebt, sagte:

Werbung

"Er dachte, er würde in ein paar Tagen mit einem Sauerstofftank heimkehren."

Diese Hoffnungen wurden am 16. Januar zerstört, als die Mediziner*innen Marks Zustand enthüllten: Mark würde es nicht schaffen und hatte nur fünf oder sechs Tage zu leben.

Sterbender Mann trifft seine Tochter, die zwei Wochen zu früh geboren wurde. | Quelle: Youtube.com/The Doctors

Werbung

Das Baby sollte am 29. Januar kommen, aber Mark sagte, er würde sein Kind gerne treffen. Daher war Diane absolut dafür, als ein Arzt ins Gespräch brachte, die Geburt vorzuziehen – zumal sie schon prä-Geburtssymptome hatte.

Die Geburt wurde auf den 18. Januar gelegt und das Krankenhauspersonal half ihnen, Privatsphäre zu kreieren, indem sie einen großen Raum bereitstellten, in dem die Familie mit ihm zusammen sein konnte.

Kommentare zum Video über einen sterbenden Mann, der seine Tochter trifft, die zwei Wochen zu früh geboren wurde. | Quelle: Youtube.com/The Doctors

Werbung

Mark hielt seine Tochter für beinahe eine Stunde, nachdem das Kind zur Welt gekommen war. In den Tagen darauf war der sterbende Mann sehr müde; er konnte sie nur ein paar Mal für eine Minute halten. Am 21. Januar fiel er ins Koma, obwohl er noch bei Bewusstsein zu sein schien. Seine Frau sagte:

"Wenn sie weinte, schüttelte er den Kopf und stöhnte. Ich legte ein paar Mal sie auf seine Brust, während er im Koma lag und seine Hand bewegte sich zu ihn."

Kommentare zum Video über einen sterbenden Mann, der seine Tochter trifft, die zwei Wochen zu früh geboren wurde. | Quelle: Youtube.com/The Doctors

Zwei Tage später starb er umringt von seiner Familie. Neben Savannah hat Diane zwei weitere Kinder im Alter von 10 und 7 mit Mark. Dazu hat sie zwei Jugendliche. Mark starb in 2012, aber die Familie hält sein Andenken am Leben, indem sie über ihn sprechen.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.