logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Ältere Frau besucht frisches Grab ihres Mannes und sieht dort zwei kleine Kinder stehen – Story des Tages

Ankita Gulati
02. Mai 2022
11:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine ältere Frau beschloss, das Grab ihres kürzlich verstorbenen Mannes zu besuchen, und fand dort zwei kleine Kinder, die auf sie warteten. Sie hatte keine Ahnung, wer sie waren, aber diese Begegnung würde ihr Leben für immer verändern.

Barbara Weber war Anfang 60, als ihr Mann Jonathan starb. Am Ende war sie sehr einsam, da sie es im Laufe der Jahre so gewohnt war, ihren Mann an ihrer Seite zu haben.

Barbara und Jonathan hatten nie Kinder bekommen, weil ihr Mann dagegen gewesen war. Sie akzeptierte diese Tatsache und fand stattdessen Trost darin, sich um ihren Garten zu kümmern, wo sie Feldfrüchte, Kräuter und Blumen anbaute.

Nachdem Jonathan gestorben war, setzte Barbara ihre tägliche Routine fort, außer, dass sie dieses Mal keinen Ehemann hatte, mit dem sie Gespräche und Mahlzeiten teilen konnte. Sie vermisste ihn sehr, deshalb besuchte sie jeden Nachmittag sein Grab, um Zeit mit ihm zu verbringen.

Eines Tages war sie überrascht, zwei Kinder vor dem Grab ihres Mannes spielen zu sehen. Es waren ein Junge und ein Mädchen, von denen Barbara aufgrund ihrer Ähnlichkeit annahm, dass sie Bruder und Schwester waren.

“Hallo, Lieblinge. Habt ihr euch verlaufen?”, fragte sie sie, nachdem sie bemerkt hatte, dass keine Erwachsenen in der Nähe waren.

Der Junge schüttelte den Kopf. "Ist das das Grab von Jonathan Weber?", fragte er zurück.

Barbara hielt eine Weile inne, überrascht, dass der Junge den Namen ihres Mannes kannte. "Warum, ja, das ist es", antwortete sie.

Die Kinder lächelten Barbara an und fingen an zu springen. “Wir warten auf Frau Barbara Weber”, quietschte das Mädchen plötzlich. "Sie ist unsere Oma!"

Barbara besuchte das Grab ihres Mannes, und sah zwei Kinder in der Nähe spielen. | Quelle: Pexels

Barbara besuchte das Grab ihres Mannes, und sah zwei Kinder in der Nähe spielen. | Quelle: Pexels

Barbaras Herz begann aus ihrer Brust zu schlagen. Oma? dachte sie bei sich. Wie könnte ich Enkelkinder haben, wenn wir nie Kinder hatten?

Ihr Verstand fing plötzlich an, verschiedene Szenarien in ihrem Kopf abzuspielen. Hatte Jonathan eine Affäre? sie dachte. Obwohl es schmerzhaft war, war es die einzige plausible Erklärung, die ihr einfiel.

"Wie heißt ihr, Kinder? Und wo sind Ihre Eltern?", fragte Barbara die beiden Kinder.

“Ich bin Steve, ich bin 10, und das ist meine Schwester Laura, sie ist 6. Wir haben keine Eltern”, antwortete der Junge leise. “Wir leben bei unserer Tante Anne, einer Freundin unserer Mutter. Sie wohnt im Hotel nur zwei Straßen weiter”, fügte er hinzu.

Barbara suchte in ihrer Tasche nach der Decke, die sie immer zum Friedhof trug. Sie stellte sie auf den Boden und bat die beiden Kinder, sich zu ihr zu setzen. Sie zog das Sandwich heraus, das sie für sich aufgehoben hatte, und reichte es ihnen.

Die beiden Kinder freuten sich, Barbara zu sehen. | Quelle: Pexels

Die beiden Kinder freuten sich, Barbara zu sehen. | Quelle: Pexels

“Ich bin Barbara Weber”, sagte sie ihnen, sobald sie sich niedergelassen hatten. “Aber ich hatte nie Kinder … Ich frage mich, warum du denkst, ich sei deine Großmutter”, gab Barbara zu

Die Kinder sahen sich verwirrt an. "Nun, siehst du, Frau Weber, unsere Mutter wurde krank und sagte, sie müsse nach Hause in den Himmel fliegen. Sie versicherte uns, dass wir nicht allein sein würden, weil wir eine Großmutter namens Barbara Weber hatten. Das bist du! Wir wollten dich finden, also haben wir unsere Tante gebeten, uns zu helfen", sagte Steve.

“Nachdem wir wochenlang versucht hatten, dich zu finden, fand unsere Tante heraus, dass du hier in Stuttgart lebst. Es gab einen Online-Beitrag über Jonathan Webers Tod, also besuchten wir diesen Friedhof. Der Wärter sagte, wir würden dich hier finden, weil du jeden Tag hierher kommst", verriet Steve.

“Ich verstehe”, antwortete Barbara, immer noch verwirrt darüber, warum die Mutter der Kinder sie ihre Großmutter nannte. "Wie war der Name deiner Mutter?", beschloss sie zu fragen.

“Amanda Becker”, antwortete Laura.

Barbara kannte Amanda als das Kind, das sie vor Jahren im Waisenhaus adoptieren wollte. | Quelle: Pexels

Barbara kannte Amanda als das Kind, das sie vor Jahren im Waisenhaus adoptieren wollte. | Quelle: Pexels

Barbara schnappte nach Luft. "Das kann nicht wahr sein!" Sie kannte sie diesen Namen sehr gut und konnte es nicht glauben. "Wohnst du noch in der nächsten Stadt? Kennst du deine Adresse?", fragte sie und wollte neugierig einen Einblick in Amandas Leben bekommen.

Der Junge nickte. Barbara erklärte, dass sie in ihrer Jugend in der gleichen Stadt gelebt habe und sich dort auskenne.

Bevor sie die Kinder zurück zu ihrer Tante ins Hotel brachte, beschloss sie, noch etwas zu fragen. "Wie hat deine Mutter mich als deine Großmutter vorgestellt?"

“Bevor sie in den Himmel geflogen war, hatte Mama gesagt, dass sie dich nie wieder gefunden hat, nachdem du Herrn Weber geheiratet hast. Sie wusste, dass du uns lieben würdest, also hat sie unsere Tante gebeten, uns zu helfen, dich zu finden”, erklärte Steve.

“[Steve und Laura] haben all ihre Sachen in Amandas Haus gelassen, weil Anne nicht vorhatte, sie lange aufzubewahren. Sie wird sie in ein Waisenhaus bringen, sobald sie in einen anderen Staat umzieht”, verriet ihre Nachbarin.

Amanda wurde krank und bat ihre Freundin, ihren Kindern bei der Suche nach Barbara zu helfen. | Quelle: Pexels

Amanda wurde krank und bat ihre Freundin, ihren Kindern bei der Suche nach Barbara zu helfen. | Quelle: Pexels

Barbara konnte nicht anders, als zu weinen. Sie kannte Amanda Brooks tatsächlich sehr gut. Vor Jahren hatte Barbara als Krankenschwester in einem Waisenhaus gearbeitet. Dort hatte sie ein kleines Mädchen getroffen, das ihr Herz vollständig stahl – Amanda.

Sie gab ihr Geschenke wie Teddybären und ein Der-Zauberer-von-Oz-Buch. Sie hatten eine starke Verbindung und verbrachten jeden Nachmittag damit, zu spielen und zu reden.

Barbara entschied, das junge Mädchen zu adoptieren, aber ihr damaliger Freund Jonathan war dagegen. Er wollte kein Vater sein, und Barbara respektierte das. Sie zogen in eine andere Stadt und sie hörte nie wieder etwas von Amanda.

Barbara liebte Jonathan sehr und respektierte seinen Wunsch, keine Kinder zu haben. | Quelle: Pexels

Barbara liebte Jonathan sehr und respektierte seinen Wunsch, keine Kinder zu haben. | Quelle: Pexels

Als Barbara zu Amandas Haus kam, war es verschlossen. Sie war nicht überrascht, da sie bereits durch die Kinder erfahren hatte, dass ihre Mutter gestorben war. Dieser Gedanke machte sie traurig und rührte sie zu Tränen.

Sie beschloss, bei einer Nachbarin zu klopfen, wo sie erklärte, wer sie sei. “Ich habe Steve und Laura heute früher getroffen und sie haben mir ihre Adresse gegeben. Wohnen sie überhaupt nicht dort?”, fragte Barbara.

Die Nachbarin schüttelte den Kopf. “Steve und Laura haben bei Amandas Freundin Anne gelebt. Sie haben alle ihre Sachen in Amandas Haus gelassen, weil Anne nicht vorhatte, sie lange zu behalten. Sie wird sie in einem Waisenhaus unterbringen, sobald sie in einen anderen Staat umzieht”, sagte sie offen.

Barbara legte eine Hand auf ihren Mund, überrascht von dieser Offenbarung. “Oh je, ich würde nicht wollen, dass diese armen Kinder in einem Waisenhaus landen. Ihre Mutter hat vor Jahren das gleiche Schicksal erlitten”, sagte sie und Tränen füllten ihre Augen wieder.

Barbara wollte nicht, dass Steve und Linda dasselbe Schicksal erlitten wie Amanda. | Quelle: Pexels

Barbara wollte nicht, dass Steve und Linda dasselbe Schicksal erlitten wie Amanda. | Quelle: Pexels

Die Nachbarin erkannte, dass Barbara den Kindern gegenüber aufrichtig war. Sie bot ihr an, das Haus zu öffnen, um zu sehen, was drinnen war. “Ich habe den Ersatzschlüssel zu Amandas Haus, falls ihre Kinder sich jemals dazu entschließen sollten, irgendetwas abzuholen. Sie hat ihn bei mir gelassen, bevor sie gestorben ist”, sagte die Nachbarin zu Barbara.

Während sie dort war, fand sie auch die Teddybären sowie das Buch “Der Zauberer von Oz”, die sie Amanda gegeben hatte. Direkt vor den Bären fand sie einen versiegelten Umschlag. Sie nahm ihn sofort und beschloss, ihn zu lesen, sobald sie nach Hause kam.

An diesem Abend beschloss Barbara, den Brief zu lesen, bevor sie zurück ins Hotel ging, um Steve, Laura und ihre Tante Anne zu treffen. Er lautete:

"Liebe Barbara,

Wie geht es dir? Ich vermisse dich sehr. Obwohl du mich vor all den Jahren nicht adoptiert hast, betrachte ich dich immer noch als meine wahre Mutter – die einzige Mutterfigur in meinem Leben. Ich hatte nicht genug Ressourcen, um dich zu finden, aber ich wollte dir unbedingt meine Kinder vorstellen, solange ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich weiß nicht, wie viel Zeit mir noch bleibt, aber ich hoffe wirklich, dass Steve und Laura dich treffen können, auch wenn ich weg bin. Alles Liebe, Amanda."

Barbara schluchzte und drückte den Brief fest an ihre Brust. Obwohl sie ihren Mann sehr geliebt hatte, fragte sie sich, warum er nie Kinder haben wollte, obwohl er wusste, dass Barbara so sehr Mutter werden wollte.

Amanda hinterließ einen handgeschriebenen Brief für Barbara. | Quelle: Pexels

Amanda hinterließ einen handgeschriebenen Brief für Barbara. | Quelle: Pexels

Ohne zu zögern beschloss sie, das zu tun, was sie in jungen Jahren nicht konnte. Sie traf sich mit Anne, Steve und Laura und enthüllte ihre Absicht, die Kinder zu adoptieren.

“Anne, ich habe von einer alten Nachbarin von Amanda erfahren, dass du vorhast, die Kinder bald in ein Waisenhaus zu bringen. Stimmt das?”, fragte sie.

Die Frau sah Barbara schüchtern an und nickte. “Es tut mir leid, Barbara. Ich kann nicht alleine die Verantwortung für zwei Kinder übernehmen. Amanda hat kein Geld hinterlassen, und ich kann es einfach nicht. Ich ziehe in einen anderen Staat, um zu arbeiten, und ich werde es einfach nicht ertragen können”, erklärte sie.

“Keine Sorge. Ich wollte deine Entscheidung nicht beurteilen”, sagte Barbara. “Ich wollte nur klarstellen, weil ich hoffe, Laura und Steve zu adoptieren. Ich würde mich gerne um sie kümmern”, verriet sie.

Laura und Steve schnappten nach Luft und quietschten auf ihren Sitzen. “Mama hatte Recht! Oma Barbara würde sich um uns kümmern und uns lieben!”, sagte Laura.

Barbara begleitete den langwierigen Prozess der Adoption der Kinder. Mit 62 fand sie einen guten Grund, fit und gesund zu bleiben und ein langes Leben zu führen. Barbara hatte jetzt zwei Kinder, die sie lieben und schätzen konnte, und konnte endlich das Leben führen, von dem sie immer geträumt hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Kinder sind ein Segen. Ihren Traum, Mutter zu werden, konnte Barbara in jungen Jahren nie verwirklichen, obwohl sie sich Kinder gewünscht hatte. Als sie in ihren 60ern war und zu einer Zeit, als sie extrem einsam war, erhielt sie die Gelegenheit, Mutter von zwei wunderschönen Kindern zu werden.
  • Es ist nie zu spät, neu anzufangen. Barbara hätte nie gedacht, dass sie jemals Mutter werden würde, schon gar nicht in einem so hohen Alter. Sie hatte ihr Schicksal akzeptiert und stattdessen Freude an anderen Dingen gefunden. In ihren 60ern erhielt sie jedoch die Chance auf einen Neuanfang, der es ihr ermöglichte, das Leben zu führen, das sie sich immer gewünscht hatte.

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Es könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau gefallen, die einen Kugel für fremden Sohn einsteckt. Sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Alter Mann sieht jeden Tag frische Blumen auf dem Grab seiner Frau und trifft dort eines Tages eine junge Frau - Story des Tages

20. März 2022

Vor Ostern spendiert ein Mädchen einer einsamen alten Dame Lebensmittel und die Frau erkennt ihren Ring – Story des Tages

03. Mai 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Nach dem Tod der entfremdeten Mutter finden Geschwister eine verstaubte alte Schachtel im elterlichen Schrank - Story des Tages

07. Februar 2022

Mutter trifft Sohn am Friedhof und fragt, warum er da ist, "ich weiß nicht, wer du bist", antwortet er

10. Mai 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022

Frau findet heraus, dass ihre biologische Mutter, die sie in der Kälte ausgesetzt hat, nebenan wohnt - Story des Tages

17. April 2022

Nach dem Tod des Sohnes betritt Mutter sein Zimmer und weint, als sie die Stimme des Kindes hört, die "Hallo Mama" sagt - Story des Tages

24. Januar 2022

Mädchen kauft auf der Straße eine Stoffpuppe von einer Seniorin, Mutter schmeißt sie fast dafür raus – Story des Tages

04. Februar 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Frau bemerkt, dass ihr Enkel abends verschwindet und beschließt, ihm zu folgen - Story des Tages

04. Februar 2022

Frau kümmert sich jahrelang um behinderten Ehemann, eines Tages sieht sie ihn versehentlich Golf spielen – Story des Tages

21. Februar 2022

Junger Mann, der seine Eltern nie kannte, stößt Vater weg, erfährt Monate später von seinem Testament – Story des Tages

30. März 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited